10 Pflegetipps für Gartenmöbel

0
308
pflegetipps-gartenmoebel
© Mima CZ - shutterstock.com

Im Frühjahr und Sommer zieht es viele nach draußen. Insbesondere Gartenbesitzer erfreuen sich an ihrem Freiluftwohnzimmer: Die Terrasse bietet mit gemütlichen Gartenmöbeln häufig die Gelegenheit für entspannte Tage und gesellige Runden. Wer sich möglichst lange an der Gartengarnitur erfreuen will, sollte allerdings gut Acht auf die Möbel legen und etwas Zeit in die Pflege investieren. Gerade wenn es kalt und ungemütlich draußen wird, danken es einem Gartenmöbel, wenn man diese gut vor den Witterungsverhältnissen im Herbst und Winter schützt. Wie Sie Ihr Gartenmöbelset am besten pflegen, verraten wir Ihnen in unseren 10 Pflegetipps für Gartenmöbel.

Reinigung lohnt sich – Pflegetipp Nr. 1

Damit Gartenmöbel immer frisch und einwandfrei aussehen, ist das regelmäßige Reinigen der Möbelstücke besonders wichtig. Wenn gelegentlich etwas Zeit in die Reinigung mit einfachen und schonenden Reinigungsmitteln investiert wird, bleibt das Material gepflegt und ist weniger anfällig für bleibende Verschmutzungen. Auf diese Weise spart man sich zudem insgesamt Arbeit, da die Möbel nicht erst gereinigt werden, wenn sie sehr stark verschmutzt sind.

Imprägnieren – Pflegetipp Nr. 2

Für viele Möbelstücke ist es wichtig, dass diese imprägniert werden. Unabhängig vom Material kann eine Imprägnierung Schutz vor Witterungsschäden schützen. Besonders bei Holzmöbeln ist dies wichtig, da Regen und Frost langfristig Risse verursachen können.

Regelmäßig pflegen – Pflegetipp Nr. 3

Besonders effektiv ist es, wenn die Sitzgruppe im Garten regelmäßig gepflegt wird. Wenigstens einmal jährlich sollte man die Gartenmöbel genau reinigen, imprägnieren und gegebenenfalls kleinere Reparaturen daran vornehmen. Dies verhindert, dass Schäden unbemerkt bleiben und behoben werden können, bevor zum Beispiel eine Gartenbank komplett verschleißt.

Holz richtig schützen – Pflegetipp Nr. 4

Bei Holzmöbeln ist Pflege das A und O, um eine lange Haltbarkeit sicherzustellen. Je nach Holzart bedarf das Material einer speziellen Pflege. So ist für die Behandlung von Teakholz vor allem Teaköl geeignet, da dies extra auf die Eigenschaften des Holzes abgestimmt ist. Generell lässt sich Holz auf unterschiedliche Arten vor Witterung schützen: Man kann das Holz behandeln, indem man es ölt, lasiert oder lackiert. Dies wird bestenfalls vor dem Spätherbst oder Winter erledigt, damit Gartenstühle, Tisch und Co. ausreichend trocknen können. Bei der Reinigung vorab sollte man zudem beachten, dass der richtige Reiniger für das Holz eingesetzt wird.

gartenmoebel-pflege
© gkrphoto – shutterstock.com

Pflege für Rattanmöbel – Pflegetipp Nr. 5

Möbel aus natürlichem Rattan lassen sich gut durch gelegentliches Abwischen mit einem feuchten Tuch pflegen. Bei starken Verschmutzungen sollte man milde Reinigungsmittel wählen, damit das Material nicht angegriffen wird. Zusätzlich kann man die Korbmöbel mit speziellem Pflegeöl für Rattan schützen.

Gartengarnitur aus Kunststoff – Pflegetipp Nr. 6

Auch die -für die Gartengestaltung beliebten Loungemöbel aus Polyrattan, die optisch an Rattanmöbel erinnern müssen gepflegt werden. Das Reinigen dieser Kunststoffmöbel ist ebenfalls eine gute Pflege, besonders da die Struktur der Möbel viel Fläche für Staub und Schmutz bietet. Dafür kann entweder mit einer einfachen Seifenlauge gearbeitet werden oder mit einem Polyrattanreiniger.

Schutz vor Witterung – Pflegetipp Nr. 7

Generell sollten Gartenmöbel vor Witterung geschützt werden, um diese lange nutzen zu können. Einige Materialien können Regen und Kälte ohne zusätzlichen Schutz aushalten, doch für die meisten Möbel gilt, dass eine Imprägnierung sowie eine Schutzhülle nicht schaden, um die Optik und Haltbarkeit der Möbel zu bewahren. Außerdem schützen natürlich auch hochwertige Terrassenüberdachungen Ihre Gartenmöbel vor Regen und Sturm.

gartenmoebel-unter-einer-terrassenueberdachung
© Photographee.eu – shutterstock.com

Vergrautes Holz auffrischen – Pflegetipp Nr. 8

Mit der Zeit vergraut Holz, wenn es nicht regelmäßig richtiger Pflege unterzogen wird. Um den gräulichen Schleier aufzufrischen, muss man jedoch etwas Arbeit in die Holzmöbel stecken. Zunächst muss man das Holz kurz säubern und von jeglichem Schmutz befreien, anschließend wird das Holz solange geschliffen bis die graue Schicht verschwindet. Dann sollte der Staub vom Schleifen entfernt werden, damit die Möbel für die Pflege geölt werden können.

Rost entfernen und Rostschutz – Pflegetipp Nr. 9

Gartenmöbel aus Metall sind in der Regel mit speziellen Mitteln behandelt, damit diese nicht rosten. Dennoch kann es zu unschönem Rost kommen: Dieser sollte mit einer Drahtbürste bzw. mit Schleifpapier bearbeitet werden, bis keine Rückstände mehr zu sehen sind. Bevor die behandelte Stelle dann wieder mit passendem Lack bepinselt wird, sollte mit Rostschutz grundiert werden.

Möbel winterfest machen – Pflegetipp Nr. 10

Gerade Regen, Schnee und Frost setzt Gartenmöbeln zu. Optimalen Schutz bekommen die Möbel natürlich in einem trockenen Unterstand, doch auch Lasuren und Öl können zum Beispiel Holz schützen. Ein Überwurf aus Kunststoff ist für alle Gartengarnituren zu empfehlen, wenn diese im Freien stehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*