5 Eck Gartenhäuser – Wofür sind sie gut?

0
842
5-eck-gartenhaus
© Elkit - shutterstock.com

Die gewohnte und klassische Form von einem Gartenhaus basiert auf einer rechteckigen oder quadratischen Grundfläche, dessen viereckige Gestalt im Garten entsprechend Platz und Raum beansprucht. Eine attraktive Alternative dazu stellen die im Trend liegenden 5 Eck Gartenhäuser dar, die nicht nur durch ihr originelles Erscheinungsbild zunehmend eine hohe Beliebtheit erlangen. Die Modelle eröffnen besonders nützliche Vorteile und eine Vielfalt an Variationen, die das Gebäude selbst und auch den Garten zu einer Augenweide werden lassen.

Auch wenn steda diese spezielle Art von Gartenhäusern nicht anbietet, möchten wir Sie an dieser Stelle über die Vor- und Nachteile von 5 Eck Gartenhäusern informieren!  

Besonderheiten und Vorteile für Garten & Nutzung

Ein 5 Eck Schuppen gründet auf einer fünfeckigen Grundfläche, die entsteht, indem eine Ecke der sonst klassischen viereckigen Form durch eine Gerade ersetzt wird. Dadurch ergibt sich eine fünfte Hausseite, die in der Regel die Front bildet und als ein attraktiver Eingang genutzt wird.

Die originelle Form hat einen besonderen Vorteil für den Garten, denn sie ermöglicht die Ausnutzung von schattigen und sonst nicht nutzbaren Ecken sowie die optimal platzsparende Integrierung in kleinen Gärten. Eine Ecke, meist die Rückseitige, kann die nicht genutzte Ecke im Garten ausfüllen und sorgt für eine effektive Verwendung des Platzes. Ideal kann auch die rückseitige Ecke die meist nicht nutzbare schattige Nordseite im Garten besetzen, sodass keine unerwünschten Schattenbereiche entstehen und die Eingangsseite zur sonnigen Südseite ausgerichtet ist. Aufgrund ihrer Form passen sie sich optimal in kleinen Gärten ein, für die viereckigen Gebäude oft zu sperrig sind. Die Architektur bedingt jedoch nicht nur die Ausnutzung von Ecken, denn sie besitzen auch eine optisch attraktive Präsenz auf freier Fläche oder im Zentrum des Gartens.

Diese Haus-Varianten fügen sich harmonisch in das Ambiente des Gartens ein und heben es sogar hervor. Rund um das Gebilde können die Flächen genutzt werden für beispielsweise Blumenbeete, Obst-, Kräuter- oder Gemüsebeete sowie auch Sträucher, Blumenrabatte oder Rosenstöcke, die dem Haus zusätzlich ein wundervolles Flair verleihen und den Garten künstlerisch gestalten.

Doch nicht nur im Garten zeigen sie ihre Vorzüge, sondern auch in ihrem Innenraum. Mehr Platz wird nicht nur auf dem Grundstück geboten. Während bei viereckigen Lauben die Seite des Eingangs im Innern ungenutzt bleibt und so nur 3 Wände zur Verfügung stehen, bieten fünfeckige Modelle vier Innenwände beziehungsweise Seiten, an die zum Beispiel Möbel gestellt oder die gestaltet werden können, die den Freiraum erhöhen oder einfach nur die Integrierung von mehr Fenstern ermöglichen und den Innenraum so mit mehr Licht füllen. Diese können je nach Modell für verschiedene Zwecke genutzt werden. Ob als Gerätehaus, zum Aufbewahren von Gartenwerkzeugen, als Werkstatt, als Atelier oder zum gemütlichen Aufenthalt, Feiern und Wohnen in den warmen Jahreszeiten. Es bietet ausreichend Raum und lässt sich vielfältig gestalten, ausstatten und einrichten.

Merkmale und Möglichkeiten der Konstruktion

Die Auswahl an Modellen ist sehr groß und sehr vielfältig. Die meisten bestehen aus Holz, doch gibt es auch hier verschiedene Sorten und Arten. In der Regel wird die nordische Fichte oder auch Kiefernholz verwendet. Auch in der Holzsorte kommen verschiedene Ausführungen in Betracht, wobei sich Blockbohlen aus nordischer Fichte als eine sehr stabile und geeignete Variante bewährt haben.

Die Konstruktion, das Design und die Ausstattung kann vielerlei Gestalt annehmen, die von schlicht und funktionsgerecht bis kreativ, luxuriös und komfortabel reichen kann. Je nachdem für welchen Zweck das Gebäude gedacht ist, sollte auf bestimmte Aspekte wie beispielsweise die Wandstärke geachtet werden. Die Wandstärken reichen von 28 Millimetern bis circa 70 Millimeter. Soll es lediglich als Geräteschuppen, mehr als Zierde oder allgemein nur gelegentlich genutzt werden, reicht unter Umständen eine eher geringe Wandstärke aus, während bei anspruchsvolleren Modellen und Nutzungen sowie häufigen Aufenthalten eine kräftige Wandstärke gewählt werden sollte. Zu bedenken ist, dass sich das Holz bei einer zu geringen Wandstärke mit der Zeit verziehen kann. Wandstärken von 45 Millimetern und mehr zeugen von einer hohen Stabilität und sorgen für Langlebigkeit. In die Überlegung fließen auch Aspekte wie die Art, Qualität und Menge der Integration von Fenstern, die Form und Größe der Tür, die Konstruktion und Eindeckung des Daches sowie die Weite der Dachüberstände und die mögliche Ergänzung von einer Terrasse oder Veranda mit ein.

Die Fenster können je nach Anspruch und Bedarf beispielsweise aus einer Einfachverglasung, Doppelverglasung oder auch Isolierverglasung bestehen. Es ist zu empfehlen, Fenster zu wählen, die sich öffnen oder ankippen lassen. Für das Dach gibt es verschiedene Formen sowie oft auch kreative und abgewandelte Dachvarianten. So kann ein fünfeckiges Gebäude ein Flachdach besitzen, allerdings ist eine weitaus häufigere Variante die Konstruktion von einem Zeltdach, das auf die 5 Seiten und Ecken ausgerichtet ist und durch seine geneigten Dachflächen das Regenwasser und Schneemassen leicht abfließen lässt.

Die Konstruktion kann individuell in Auftrag gegeben werden, jedoch ist dies nicht unbedingt nötig, da die Auswahl und Vielfalt an fertigen Modellen und Bausätzen sehr groß ist. Die Chance, das für sich individuell optimale Modell zu finden ist sehr hoch. Zudem können sie zusätzlichen mit zahlreichen Extras und Details ausgestattet, verändert und erweitert werden. Grundsätzlich ist es zu empfehlen, stets auf eine gute Qualität zu achten, da auch ein Gartenhaus in der Regel eine langfristige Investition darstellt.

gartenhaus-mit-fuenf-ecken

Was ist beim Bau zu beachten?

Für den Bau gibt es einige Aspekte zu berücksichtigen, wobei die Bodenbeschaffenheit und das Fundament zu den Wichtigsten gehören. Der Boden im Garten muss frostsicher, relativ fest und tragfähig sein. Hinsichtlich des Fundamentes muss stets der Grundriss in seiner ungewöhnlichen Form im Auge behalten werden, da dieser anders als bei Fundamenten von rechteckigen Häusern ist. Soll ein altes rechteckiges Gebäude abgerissen werden und ein neues Fünfeckiges aufgestellt werden, muss auch ein entsprechend kompatibles Fundament angelegt werden. Das kann beispielsweise eine Betonplatte in der Form der fünfeckigen Grundfläche sein oder auch ein Punktfundament unter den tragenden fünf Säulen mit zusätzlich ausgelegten Platten (z.B. Waschbetonplatten) zur Unterstützung der Bodenbalken. Wird die Bodenfläche einfach nur eingeebnet (planiert) und gepflastert wird sich mit hoher Wahrscheinlichkeit die Pflasterung im Boden mit der Zeit setzen und die Konstruktion gefährden. Tragen die Wände von dem jeweiligen Modell die Hauptlast, so ist ein Streifenfundament die geeignete Lösung.

Es ist in jedem Fall zu prüfen, ob das ausgewählte Häuschen einer Baugenehmigung bedarf. Die Voraussetzungen sind in den Bauordnungen der Länder unterschiedlich geregelt, jedoch kann ein 5 Eck Gartenhaus aufgrund der Größe der Grundfläche, des Rauminhalts und Extras wie Dachüberstände, Terrassen, Toiletten, Feuerstätten, Beheizung und Aufenthaltsraum die Grenzen für verfahrensfreie Bauvorhaben sehr schnell überschreiten. In Außenbereichen (außerhalb geschlossener Ortschaften) ist fast immer eine Baugenehmigung erforderlich!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*