Wie man das Dach seines Carports fachgerecht erneuert

0
103
carport-wird-selbst-gebaut

Knapp zusammengefasst hat ein Carportdach zwei wichtige Funktionen zu erfüllen:

  • Es muss dicht sein
  • Es sollte zum Gesamtbild passen und gut aussehen

Ist das Carportdach jedoch in die Jahre gekommen und weist Schäden auf, muss es erneuert werden. Manchmal ist es notwendig, die Dachkonstruktion zu verstärken. Schadhafte Hölzer müssen ersetzt oder verstärkt werden, undichte Stellen abgedichtet werden. Möglicherweise ist auch eine thermische Sanierung des Carportdachs notwendig.

Da viele Carports mit Dachpappe gedeckt sind, erfahren Sie nun bei uns, wie Sie undichte Dachpappe reparieren können. Solange sich das Schadensausmaß noch in Grenzen hält, brauchen Sie auch keinen Dachdecker zu beauftragen, sondern können sich mit Dachlack, Kaltkleber, Dachpappe, Bitumenreparaturband bzw. einigen Bitumenbahnen selbst behelfen.

Undichtes Carportdach – was tun?

In erster Linie sollten Sie wissen, wie hoch das Schadensausmaß ist. Dringt nämlich eine größere Menge Wasser durch die Dachhaut, so ist das Problem meistens kein Schaden an der Dachpappe, sondern fehlerhaft verlegte Bitumenbahnen.

Folgender Faktencheck dient einem ersten Überblick:

  • Wie viel Wasser dringt durch das Dach?
    Je kleiner die Wassermenge, desto besser lässt sich das Dach instand setzen.
  • Haben sich einzelne Dachbahnen vollständig gelöst?
    Neu verkleben könnte funktionieren.
  • Sind mehrere Schäden vorhanden, und es tritt eine größere Menge Wasser ein?
    Dann müssen neue Schweißbahnen verlegt werden. Diese Arbeit sollte jedoch von Profis ausgeführt werden, die sich mit der Arbeit mit einem Gasbrenner auskennen.

Kleine Schäden in der Dachpappe reparieren:

Bevor Sie losstarten, denken Sie an Ihre eigene Sicherheit. Die Leiter sollte stabil sein, und Sie sollten alte Kleidung und Schutzhandschuhe parat haben. Bitumen bleibt nämlich hartnäckig an Haut und Kleidung kleben. Sollten Sie in Berührung mit Produkten auf Bitumenbasis kommen, brauchen Sie Terpentin oder Kunstharzverdünnung zur Entfernung.

Am besten eignen sich trockene Tage mit einer Temperatur zwischen 10 und 30 Grad zur Dachreparatur. Es sollte auch am Vortag nicht geregnet haben, das Dach sollte trocken sein.

Nun fegen Sie die betroffene Stelle des Daches sauber, und streichen Dachlack auf den Bereich, um ihn zu versiegeln. Nachdem der Lack trocken ist, sollten Sie testen, ob die Stelle nun abgedichtet ist, indem Sie Wasser auf die reparierte Stelle anbringen. Dringt weiterhin Wasser in den Carport, kleben Sie ein Stück Dachpappe mit Kaltkleber auf die beschädigte Stelle und testen nach dem Trocknen erneut. Auch der Einsatz von Bitumen-Reperaturband kann durchaus erfolgsversprechend sein.

Lesen Sie auch:



Größere Schäden in der Dachpappe reparieren, bzw. Bitumenschweißbahnen erneuern:

Wenn die Schäden größer sind, oder die undichten Stellen bereits mehrmals repariert wurden, müssen die Bitumenschweißbahnen erneuert werden. Wie bereits erwähnt, erfordert diese Arbeit den Umgang mit einem Gasbrenner, und Sie sollten es nur selbst angehen, wenn Sie Erfahrung damit haben.

Dann gehen Sie folgendermaßen vor:

Nachdem Sie die beschädigte Stelle, bzw. möglicherweise die gesamte Dachfläche ausgemessen haben, besorgen Sie sich dementsprechend die Dachpappe und kalkulieren eine Zugabe von 10 % ein, da sich die Bahnen überlappen müssen. Den notwendigen Gasbrenner können Sie in einem Baumarkt ausleihen, hitzebeständige Arbeitsschuhe sind ebenfalls notwendig.

Nun kann eine Rolle ausgerollt und die Unterseite erwärmt werden (auf Youtube finden sich einige genaue Videoanleitungen zu diesem Thema). Ist das Bitumen leicht geschmolzen, wird der Abschnitt auf das Dach gerollt und mit den Füßen festgetreten. Werden mehrere Bahnen nebeneinander verlegt, sollten sie sich mindestens 8 cm überlappen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*