Carport Einparkhilfen – So parken Sie richtig mit Ihrem Auto im Carport ein

0
355
Doppelcarport freistehend mit Satteldach und 2 Autos

Die Witze, die sich um das Einparken ranken, können abendfüllend sein. Wenn dabei Frauen ins Spiel kommen, erst recht… Wir betrachten das Thema Einparken heute allerdings recht nüchtern, und haben uns auf die Suche nach Tipps und Tricks gemacht, die das Einparken in engen Carports und dergleichen erleichtern sollen.

Natürlich wird man sich nicht absichtlich einen zu kleinen Carport bauen, damit man ein wenig tüfteln beim Einparken kann. Allerdings können der verfügbare Platz am Grundstück, baurechtliche Vorschriften, aber auch ein schlichter Fahrzeugwechsel dazu führen, dass der Carport für das aktuelle Gefährt zu klein, bzw. zu eng ausfällt. Das ist natürlich ein Risiko für Schäden am Auto durch Anfahren oder Anstoßen.

Do it yourself-Einparkhilfe

Das Problem, wenn man beim Einfahren in die Garage, bzw. den Carport nicht richtig zielt, und nun keinen Platz mehr zum Rangieren, bzw. Aussteigen hat, kennen Sie vielleicht. Eine einfach hergestellte Zielvorrichtung als Einparkhilfe kann hier eine große Erleichterung darstellen.

Nun benötigen Sie zwei Dinge: Die perfekte Parkposition und einen weichen Tennisball oder einen anderen weichen Gegenstand aus Schaumstoff etc. an einer Schnur.

Nachdem das Auto genau so steht, wie es sollte, befestigen Sie den Ball etc. mit Hilfe der Schnur an der Decke. Er muss so platziert sein, dass er genau in der Fahrzeugmitte über die Windschutzscheibe hängt. Nun können Sie sich beim Einparken immer an dem Gegenstand orientieren, und so zielgerichtet das Auto abstellen.

Wenn es darum geht, die passende Parkposition in Längsrichtung zu finden, nützt diese einfache Parkhilfe: Parken Sie Ihr Auto so, wie es künftig stehen soll. Dübeln Sie eine Holzleiste genau vor den Vorderrädern am Boden an. Wenn Sie nun beim Einparken die Leiste bemerken, dann wissen Sie, dass das Auto richtig steht.

Optische Einparkhilfen

Natürlich ist der baumelnde Tennisball nicht jedermanns Geschmack, aber richtiges Einparken dennoch erwünscht. In diesem Fall ist eine optische Einparkhilfe die Lösung. Dabei wird ein Laser an der Decke des Carports montiert, und per Fernbedienung aktiviert, wenn man einparken will. Das Fahrzeug wird beim Einparken genau am Laserstrahl ausgerichtet.

Auch die Holzleiste lässt sich ein wenig professioneller ersetzen durch ein Lichtschrankensystem. Wenn Ihr Fahrzeug einen gewissen vordefinierten Punkt im Carport erreicht, aktiviert sich die Lichtschranke und setzt so das Signal zum Anhalten.

Park-Distance-Control Einparkhilfen

Diese akustischen und/oder optischen Signale unterstützen nicht nur beim Einparken, sondern generell, wenn Sie wissen wollen, wie viel Platz hinter oder neben Ihrem Auto verfügbar ist. Eine eingebaute Rückfahrkamera hilft dabei, in engen Garagen optimal einzuparken. Möglich sind auch eingebaute Sensoren in der Stoßstange, die mit Ultraschall auf Hindernisse reagieren, und so Alarm schlagen.

Akustische Einparkhilfen werden außen am Auto montiert, bestehen aus mehreren Sensoren und können lackiert werden, sodass sie optisch überhaupt nicht auffallen. Hindernisse werden ab einem Abstand von 150 cm wahrgenommen, es ertönen piepsende Signale, deren Frequenz ansteigt, je näher Sie dem Hindernis kommen.

Auch die Sensoren von optischen Einparkhilfen wie der Rückfahrkamera weisen meistens eine Reichweite von 150 cm auf. Am komfortabelsten ist natürlich der Parklenkassistent, mit dem das Einparken automatisch vonstatten geht. Da dieser bei beengten Verhältnissen nicht immer anwendbar ist, gilt es sich hier genau zu informieren, bevor Sie sich einen Parklenkassistenten anschaffen.

Abstandhalter montieren

Damit Lackschäden in einem engen Carport vermieden werden, kann die Wandinstallation von Abstandhaltern hilfreich sein. Um die richtige Position zu finden, brauchen Sie nur vorsichtig die Türe zu öffnen und die Stelle markieren, an der die Tür die Wand touchieren würde. Am besten markieren Sie mehrere Stellen, da das Auto möglicherweise nicht immer dieselbe Position innehat. Als Material für den Abstandhalter eignet sich Gummi, Teppichreste, Styropor oder Schaumstoff. Natürlich können Sie dies auch an der Decke des Carports anbringen, um die Heckklappe zu schonen. Türkanten- und Kofferraumdeckelschutz gibt es natürlich auch käuflich zu erwerben, z.B. bei Amazon.

Nach vorne kann man das Auto mit einer Matratze sichern, die man an der Rückwand des Carports befestigt. Allerdings ist diese Lösung kein optisches Highlight, und auch im Winter, bzw. bei Feuchtigkeit nicht optimal, da die Gefahr der Schimmelbildung auf der Matratze besteht.

Wenn Ihr Carport über keine Wände verfügt, geht es eher darum, die Autotüren davor zu schützen, gegen einen Pfosten zu schlagen. Dazu können Sie die Pfosten mit Schaumstoff umwickeln, was aber nicht unbedingt elegant aussieht. Hier würden wir eher zu den selbstklebenden Auto Protect Anti Shock-Schonern, z.B. von Tesa, raten. Diese können individuell zugeschnitten und an den Säulen befestigt werden. So sind sie zugleich auch ein gutes optisches Signal zur Einparkhilfe.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*