Carport Regenrinne – Materialien, Maßnahmen und die Anbringung

0
1808
Dachrinne an einem Carport unter Dachziegeln
© Shutterstock - Andrei Daubar
Advertisement

Die richtige Regenrinne für den Carport

Bei Carports oder Terrassenüberdachungen wird die Dachrinne meist an der Frontseite montiert, und an einem oder beiden Pfosten ein Fallrohr angebracht, durch dieses das Wasser entweder in den Untergrund oder in einen Auffangbehälter geleitet wird. Bei Konstruktionen aus Aluminium können die Fallrohre auch in den Pfosten integriert werden, was eine sehr elegante Lösung darstellt.

Da bei Kleinflächen wie Terrassendächern oder Carports eine Montage mit herkömmlichen Rinnenhaltern oft umständlich ist, wird hier bei Dachrinnen oft auf Stecksysteme zurückgegriffen. Die flexible Rinne wird einfach in die zuvor befestigten Halter eingeklipst.

Auf welche Form und Größe bei einer Dachrinne zurückgegriffen wird, entscheidet eigentlich die Dachgrundfläche. Bei einem Carport wird meistens auf eine Kasten- oder Duplex-Dachrinne zurückgegriffen.

Die Entwässerung eines gepflasterten Carports ist denkbar einfach: Mit einem Gefälle von rund 2 % rinnt das Wasser entweder auf den angrenzenden Rasen, um dort zu versickern, oder es versickert im Unterbau, wenn gepflastert wurde. Aus diesem Grund sollten Sie beim Unterbau auf feine Sande oder Fugenmörtel verzichten, da das Regenwasser sonst nicht aufgenommen wird.

dachrinne an einem carport aus kupfer

Welches Material für die Regenrinne am Carport?

Am robustesten sind grundsätzlich die Rinnen aus Alu, Kupfer, Metall oder verzinktem Blech. Trotzdem wird für einen Carport wahrscheinlich eine Rinne aus Kunststoff reichen.

Damit Sie ein wenig der Verschmutzung der Rinne durch Laub etc. vorbeugen können, empfiehlt es sich, von Anfang an Laubfanggitter zu installieren. Damit können Sie sich die Rinnenreinigung zwar nicht komplett ersparen, aber sehr vereinfachen.

Wenn Sie auf Ihrem Grundstück einen Stellplatz für einen PKW errichten, werden Sie die meisten Kommunen dazu verpflichten, dass die Einfahrt entwässert werden muss. Dass der Regen im Erdreich versickert, entlastet nicht nur die Kanalisation und schont somit die Umwelt, sondern sorgt auch dafür, dass weniger Abwassergebühren anfallen.

Diese Tatsache beantwortet wohl auch die Frage nach der Notwendigkeit einer Regenrinne für den Carport. Abgesehen davon sorgt die kontrollierte Entwässerung des Carportdachs in eine Regentonne dafür, dass Sie kostengünstig zu wertvollem Gießwasser für den Garten kommen.

Vorkehrung gegen Laub in der Dachrinne
Advertisement

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*