Den Garten mit Dekosteinen aufwerten – So muss das!

0
922
Dekosteine und Zierkies als Nahaufnahme

Dekosteine wie Zierkies und Ziersplitt aus Naturstein sind zeitlose Materialien und geben dem Garten ein ganz individuelles Gesicht. Dabei gehen ihre Eigenschaften weit über den eigentlichen funktionellen Aspekt hinaus. Denn Dekosteine dienen vor allem als Verschönerung des Gartens und der Betonung eines gewissen Stils. Die Vielfalt der Natursteine lässt Ihnen viel Freiraum für eigene Ideen bei der Gartengestaltung und der Aufwertung verschiedener Bereiche in Ihrer Wohlfühloase.

Die verschiedenen Arten der Dekosteine für den Garten

Ziersplitt

Zum Ziersplitt zählen Bruchsteine mit einer Größe zwischen 2 und 100 mm, die natürlicher Herkunft sind oder künstlich gebrochen werden. Dieses natürliche Material zeichnet sich durch unregelmäßige Formen, scharfe Kanten und unbearbeitete Flächen aus. Die Bruchsteine für Ziersplitt können durch natürliche Steinabbrüche, Verwitterung oder Eissprengung entstehen oder in Steinbrüchen hergestellt werden. Doppelt gebrochener Edelsplitt gehört ebenso dazu.

Zierkies

Der Begriff „Kies“ ist eigentlich eine Korngrößenbezeichnung von Gesteins- und Mineralkörnern, die einen Korndurchmesser von 2 bis 63 mm besitzen. Zierkies gibt es als scharfkantigen Kies oder als Rundling, der auch als Rundstein bezeichnet wird. Die Kanten und Rundungen entstehen entweder natürlich oder künstlich. Die natürlichen Rundlinge werden zum Beispiel von fließenden Gewässern rundgeschliffen. Um künstlich hergestellte Rundlinge zu erhalten, werden die Natursteine so lange mit Walzkörpern bearbeitet, was auch als sogenanntes Rollieren bezeichnet wird.

Findlinge

Findlinge sind in der Natur meist einzeln vorkommende große Steine. Sie wurden einst durch Gletscher transportiert und erhielten durch sie ihre Form. Mit ihnen lassen sich zum Beispiel natürliche Landschaften in Steingärten nachahmen, wie zum Beispiel die Alpen oder die Heide. Dabei werden die Findlinge zum Teil in den Boden eingelassen.

Gabionensteine

Diese Art von Steinen sind meist Schüttsteine, die es in unterschiedlichen Größen gibt. Mit ihnen werden Gabionenzäune oder Gabionenmauern aufgefüllt.

Glassplitt

Dieses Material ist ein Recyclingprodukt aus Flachglas, Glasflaschen oder Industrieglas. Es wird auch Glasbruch, Glaskies oder Glasschotter genannt. Glassplitt gibt es in vielfältigen Farben und ist deshalb in der Planung von edlen Gartenanlagen ein sehr dekoratives und faszinierendes Gestaltungselement.

Die Sortenvielfalt natürlicher Ziersteine

Die dekorativen Natursteine werden vor allem nach Haltbarkeit, Festigkeit und Beanspruchbarkeit ausgewählt. Im folgenden Abschnitt finden Sie einige Details zu edlen Natursteinsorten, mit denen Sie Ihren Garten naturgerecht und besonders harmonisch dekorieren können.

Jura Splitt:

Diese Splittart besteht aus sehr natürlich wirkendem Kalkstein, mit dem sich wunderschöne Akzente im Vorgarten oder Garten hinter dem Haus setzen lassen. Er eignet sich ebenso zur Befüllung von Spritzschutz- oder Drainagestreifen rund um das Haus. Dank seines gelben Farbtons wirkt er optisch sehr wärmend.

Basalt Splitt:

Dieser wetterbeständige, vulkanische Naturstein ist sehr verschleiß- und druckfest. Schwarzer Basalt ist sehr unempfindlich gegen Verschmutzung und wird deshalb gern als Dekoration in Hochbeeten, Pflanzschalen, Kiesgärten, Drainagestreifen und zur Teichgestaltung verwendet. Mit ihm können wunderschöne kontrastreiche Akzente gesetzt werden, zum Beispiel in Verbindung mit grünem Alpendolomit oder weißem Marmor. Für Wege ist dieses Material jedoch nicht so gut geeignet, da der Stein durch Abrieb eine glatte Oberfläche erhält, die besonders bei Nässe sehr rutschig wird.

Alpen Splitt:

Dieser anthrazitfarbene Kalkstein mit weißen Akzenten eignet sich besonders gut zur Dekoration von Terrassen oder als Material für Gartenwege. Innerhalb des Farbtons sind Farb- und Strukturschwankungen möglich, sodass damit eine besonders individuelle Gestaltung denkbar ist.

Schottischer Granit:

Granit gehört zu den Hartgesteinen und verfügt über eine hohe Widerstandskraft und Wetterfestigkeit. Der schottische Granit besitzt eine spezielle Färbung, die zwischen Grau und Rosa liegt. Auch gelbliche und bläulich grüne Einschlüsse sind möglich. Das macht ihn zu einem besonderen Dekostein im Garten, zum Beispiel in Verbindung mit Natursteinpflaster.

Auch Marmor in verschiedenen Farben, Kersantit-Perphorit, Quarzit, Grauwacke, Alpendolomit, Lavakiesel oder Donaukiesel sind edle Natursteine, die gern im Garten Verwendung finden.

Dekosteine in einer Nahaufnahme

Vorteile von Zierkies und Ziersplitt im Garten

Kies und Splitt schützen den Boden vor Austrocknung und sind sehr pflegeleicht. Zudem verhindern sie Unkraut und haben aufgrund ihrer Farbvielfalt eine außerordentlich dekorative Wirkung. Ob individuelle Gartenwege, Kiesbeete oder Beetumrandungen, für die Verwendungsmöglichkeiten dieser Natursteine sind kaum Grenzen gesetzt.

Vielseitige Ideen für die Gartengestaltung mit Dekosteinen

Es gibt so viele Möglichkeiten Natursteinsplitt, Glassplitt und Kiesel im Garten zu platzieren. Sie können zum Beispiel den gesamten Garten mit Kies gestalten oder nur einige Bereiche, die eine optische Aufwertung benötigen. Viele Natursteinfarben bilden dabei wunderbare Kontraste zum natürlichen Grün des Rasens oder der Blätter von Blütenpflanzen.

Am besten eignen sich Kiesflächen an besonders sonnigen Stellen in Ihrem Garten, um eine Austrocknung der Beete zu verhindern. Für sonnige Kiesbeete eignen sich zur Bepflanzung zum Beispiel Lavendel, Disteln oder immergrüne Pflanzen wie Buchs. Im Schatten werden Kieswege oder Beete sehr feucht und Moose können die weißen oder farbigen Steine überdecken.

Mit farbigem Kiesel und Edelsplitt können Sie auch fernöstliche Meditationsgärten, urbane Designergärten oder ursprüngliche Naturgärten gestalten. Sehr kleinkörnige Steine sind zum Beispiel eine gute Abdeckung für die Erde in Blumentöpfen und Pflanzschalen. Kübelpflanzen und Terrassen können ebenso wundervoll mit farbigem Glassplitt aufgewertet werden.

Kontrastreiche Gestaltung für individuelle Gärten

Mit Natursplitt und Kiesel können Sie schlecht beleuchtete Wege farblich absetzen, indem sie diese zum Beispiel damit umranden. Ebenso sorgen kontrastreiche Umrandungen von Beeten für einen sicheren Garten. Kies wirkt dabei etwas verspielter, harmonischer und romantischer als kantiger Splitt.

Weißer Marmor eignet sich perfekt, um Rosenbeete mit rosafarbenen oder roten Rosen einzufassen oder auszufüllen. Die Blüten werden dabei wunderbar zum Leuchten gebracht.

Auch im Vorgarten können Sie kontrastreiche Akzente setzen, zum Beispiel mit silbrig-grünen Gräsern, Buchs und anderen immergrünen Sträuchern in Kombination mit Kies in unterschiedlichen Farben.

Ebenso möglich sind Gabionenhochbeete, deren Erde mit farbigem Kies bedeckt wird. Wenn Sie mögen, können Sie auch in Trockenmauern aus Natursteinen mit Dekosteinen kleine Akzente setzen.

Vergessen Sie jedoch nicht, bei Kiesflächen oder Wegen den Untergrund mit Folien oder speziellen Vliesen auszulegen, damit das Unkraut nicht durch den Kies oder Splitt wachsen kann. Ebenso ist am Übergang zum Rasen oder zu den Beeten eine Begrenzung unabdingbar, damit die Steine vom Weg nicht in die angrenzenden Flächen gespült werden können und der Rasen nicht in den Kies hineinwächst.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*