Was ist der beste Markisenstoff?

0
6191
markisenstoff-rollen-stoff
© SHUTTER TOP - shutterstock.com

Die Auswahl von Markisentüchern stellt einen oft vor ein Rätsel. Was ist das beste Material? Tücher sollen in erster Linie dem Sonnenschutz dienen, jedoch müssen die Stoffe heute auch entsprechend der vielfältigen Nutzung und Einflüsse für weitere Funktionen gerüstet sein.

Die Aufgabe von Markisentüchern ist es, ein angenehmes und sicheres Klima auf der zu beschattenden Fläche wie einer Terrasse, einem Balkon oder einem Wintergarten zu gewährleisten. Ein Tuch oder Segeltuch muss bestimmte Aufgaben und Schutzfunktionen erfüllen, zu denen vor allem:

  • eine optimale Beschattung
  • der Schutz vor UV-Strahlen
  • Wärmeschutz und Hitzeschutz
  • Blendschutz
  • Windschutz (bis zu einem gewissen Grad)
  • sowie gegebenenfalls der Schutz vor Regen und Schnee gehören.

An das Material werden aber auch Anforderungen hinsichtlich der Nutzung, technischer Funktionen, Langlebigkeit und Pflege gestellt. Dazu gehört unter anderem:

  • die Reißfestigkeit
  • eine hohe Elastizität
  • ein gutes Rücksprungverhalten
  • ein gutes Spannverhalten zur Vermeidung von Falten, Wellen und Knicken
  • die Lichtechtheit und die Farbbeständigkeit
  • die Pflegeleichtigkeit und die Resistenz gegen Schmutz, Fleckenbildung und Schimmel

Je nach Verwendungszweck und Nutzung müssen so manche Materialien auch über besondere Eigenschaften verfügen, wie zum Beispiel „schwer entflammbar“, möchte man unter der Markise Grillen oder Heizstrahler aufstelle. Oder die Eigenschaft „wasserdicht“, soll die Markise den trockenen Aufenthalt im Regen oder auch im Winter bei Schnee ermöglichen. Das nützlichste Material ist diesbezüglich ein spezielles und darauf ausgerichtetes Fabrikat, das sich von den üblichen Sonnen- und Lichtschutzmaterialien unterscheidet.

Für ein Tuch sowie auch für ein Segeltuch werden verschiedene innovativ entwickelte Materialien verwendet. Dazu gehören vor allem Polyacryl und Polyester, aber auch PVC, Baumwolle und spezielle Mischgewebe.

Polyacryl ist ein spinndüsengefärbtes Garn, das nicht nur zu den meist verwendeten Markisentüchern gehört, sondern auch optimal für eine häufige Nutzung geeignet ist. Acryl verfügt über eine gute Reißfestigkeit, Widerstandsfähigkeit gegen Witterungseinflüsse, eine Unempfindlichkeit gegenüber Hitze und Kälte, einen hohen Schutz gegen UV-Strahlen, Wasserabweisung und Lichtechtheit sowie Farbstabilität.

Polyester ist ein sehr leichtes und elastisches spinndüsengefärbtes Gewebe, das eine höhere Reißfestigkeit als Acryl aufweist und über ein ausgezeichnetes Rücksprungverhalten verfügt. Speziell für Markisentücher, die gerollt beziehungsweise gewickelt werden und über eine sehr große Breite verfügen, ist Polyester gut geeignet. Durch das gute Rücksprungverhalten hängt das Material nicht durch und positioniert sich wieder in seine gespannte Ursprungsform. Für einen hohen UV-Schutz muss das Polyestergewebe allerdings extra mit speziellen UV-schützenden Pigmenten ausgestattet sein. Für den wetterfesten Bedarf sollte der Polyesterstoff mit einer PVC-Schicht ausgerüstet sein, wodurch es widerstandsfähig gegen Regen und Schnee wird. Polyester kann mit verschiedenen innovativen Beschichtungen wie z.B. Nanobeschichtung überzogen werden, sodass möglichst viele Eigenschaften und Ansprüche vereint sowie auch gezielt für bestimmte Nutzungen eingesetzt werden können.

Ein Markisentuch aus PVC (Polyvinylchlorid) ist zu 100 Prozent wasserdicht, sehr Schmutz abweisend und ein pflegeleichtes thermoplastisches Kunststoffgewebe. Dieses Material ist insbesondere für den permanent schützenden Aufenthalt im Regen und bei Schnee geeignet. Allerdings ist reines PVC nur für bestimmte Markisentypen wie starre Korbmarkisen, Markisoletten und spezielle Regenmarkisen geeignet, da es nicht flexibel ist. Für bewegliche und flexible Markisen, wie Rollmarkisen, die wasserdicht sein sollen, wird das PVC nur als Schicht auf ein Polyestergewebe aufgetragen.

Ein Segeltuch als Sonnen-, Sicht- und Wetterschutz kann aus imprägniertem Bauwollstoff sowie auch aus Polyesterfasern, Polyacrylfasern oder Mischgeweben bestehen. Die Schutzfunktionen wie Wasserdichtigkeit und UV-Schutz werden durch die Webart wie z.B. Leinwandwebung, Beschichtungen und speziellen Imprägnierungen erreicht. Ein Vorteil der Baumwollfasern liegt in dem sehr angenehmen natürlichen Klima, das unter dem Tuch entsteht

markisenstoff-wechseln

Materialien & Farben

Stoffe gibt es ohne und mit verschiedenen Mustern wie Blockstreifen oder Multistreifen sowie auch in zahlreichen Farben. Bei der Wahl des Modells spielt auch die Wahl der Farbe eine wesentliche Rolle, denn diese beeinflusst den UV-Schutz, das Durchdringen des Sonnenlichts (visuelle Transmission), die Abblockung der Hitze, sowie mit kalten, neutralen oder warmen Farben, die Atmosphäre des physischen Wohlbefindens.

center-markisenstoff
© Oleksandr Berezko – shutterstock.com

Während helle Farben mit einem niedrigeren „Ultraviolet Protection Factor (UPF)“ circa 90 Prozent schädlicher UV-Strahlen filtern, schaffen dunkle Farben mit einem hohen UV-Schutzfaktor von mindestens 50+ bis zu 100 Prozent. Ebenso lassen eher dunkle Farben weniger blendendes Sonnenlicht durch als hellere Farben. Somit ist bei der Farbe auch auf den UV-Schutzfaktor (UPF), den Sonnenschutzfaktor (SF), die Hitzetransmission (FS), die visuelle Transmission bzw. die Filtration des Lichts (TV) sowie die Einfärbung des Lichts zu achten.

Sunsilk

Eine innovative Variante bilden Sunsilk Gewebe. Dabei handelt es sich um speziell beschichtete Hightech-Gewebe aus Polyesterfasern, die mit einer Nanotechnologie (Lotuseffekt) ausgestattet sind. Sie verfügt über beständige starke UV-Strahlen-Blocker, die oft 98% der UV-Strahlen filtern, eine hohe Reißfestigkeit, ein ausgezeichnetes Wickelverhalten und Rücksprungverhalten, Witterungsbeständigkeit, eine optimale Wasserabweisung, Leichtigkeit, Lichtechtheit, eine attraktive Farbbrillanz und durch die Nanotechnologie einen Schmutz abweisenden Selbstreinigungseffekt. Langzeiterfahrungen haben gezeigt, dass sich unter Umständen die Farbe mit der Zeit geringfügig verändern kann, dennoch kann er als pflegeleichter, stabiler, flexibler, widerstandsfähiger, nützlicher und attraktiver Sonnenschutz als einer der Besten angesehen werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*