Doppelcarport mit Geräteraum – so muss das!

0
587
carport-flachdach-holz-wandanbau-anthrazit-weiß-geraeteraum

Zu den beliebtesten DIY-Projekten deutscher Heimwerker gehören Carports, Gartenhäuser und Pergolas. Überlegen Sie auch den Bau eines Carports? Dann sind Sie bei uns richtig, denn heute gibt es alle wichtigen Informationen zum Thema Bau eines Carports.

Carport versus Garage

Unter einem Carport versteht man einen überdachten Parkplatz für den PKW. Bei manchen Ausführungen ist eine Seite geschlossen, aber mindestens die Einfahrt ist offen stehend. Und warum sollte man ein Dach auf vier Pfosten einer geschlossenen Garage vorziehen? Nun, dafür gibt eines eine ganze Reihe Gründe:

  • Die weitgehend offene Bauweise eines Carports sorgt für eine bessere Luftzirkulation. Dies hat zur Folge, dass das Fahrzeug schneller trocknet, und weniger leicht zu rosten beginnt. Im Sommer heizt sich das Gefährt auch nicht so stark auf, bzw. kühlt schneller wieder ab.
  • Ein Carport ist kostengünstiger, schneller und leichter gebaut als eine Garage.
  • Baugenehmigungen für Carports sind in der Regel leichter zu bekommen, als für Garagen.
  • Ein Carport kann, muss aber nicht an das Haus angebaut werden.
  • Ein Carport kann bei Bedarf auch als Sonnensegel oder Regenschutz für zum Beispiel eine Grillfeier zweckentfremdet werden.
carport mit abstellmöglichkeiten

Welche Carportmöglichkeiten gibt es?

  • Freistehender Carport mit Flachdach: Das Dach fällt in der Regel leicht nach hinten ab, es gibt sie in verschiedenen Größen, mit Seitenwandelementen und auch mit angrenzendem Gerätehaus.
  • Carports mit Pultdach als Wandanbau: An einer Seite gibt es keine Pfosten, sondern einen Unterzug zur Wandmontage. Auch diese Modelle gibt es mit oder ohne zusätzlichen Stauraum.
  • Carports mit Sattel- bzw. Spitzdach: Diese Ausführungen sind vor allem für jene Gebiete geeignet, wo mit größeren Schneelasten zu rechnen ist, die Tragfähigkeit ist nämlich um einiges höher.

Der Carport sollte zur Wetterseite hin geschützt sein, sei es durch eine Seitenwand, oder eine strategisch günstige Dachkonstruktion. Wie viel Platz brauchen Sie? Brauchen außer dem Auto noch mehr Gegenstände einen Unterstellplatz, vom Motorrad bis zum Boot?

Alle Carport-Varianten sind bei Steda als Bausatz erhältlich, natürlich auch als Doppelcarport für zwei Autos als Unterstandsmöglichkeit. Selbstverständlich sind auch Maßanfertigungen möglich! Muss der Boden vorbereitet werden, ein Fundament gegossen, oder die Einfahrt gepflastert werden?

Wie und wohin wird das anfallende Regenwasser abgeleitet? Wenn Sie eine Regenrinne installieren, kann mittels Regentonne oder Regentank das Regenwasser gleich praktisch zum Gartengießen genutzt werden. Soll es im Carport eine Steckdose geben? Falls Sie den Carport dazu nutzen wollen, um wettergeschützt Reparaturarbeiten etc. durchzuführen, wäre es mit Sicherheit praktisch.

Holz ist vor allem für weniger erfahrene Hobbyhandwerker ein großartiger Werkstoff. Es lässt sich leicht bearbeiten, und es sind auch keine speziellen Werkzeuge notwendig. Haken, Nägel und Schrauben lassen sich problemlos befestigen.

Holz ist sehr wandelbar, und kann mithilfe eines Anstrichs problemlos in Ihre gewünschte Farbe verwandelt werden. Außerdem ist Holz ein umweltfreundlicher, nachwachsender Rohstoff.

Ein Carport aus Alu ist etwas kostenintensiver, dafür aber sehr pflegeleicht. Wenn Ihr Haus eine sehr moderne Konstruktion ist, passt ein Carport aus Alu wahrscheinlich besser zum Gesamteindruck als Holz.

Wenn Sie Stellplatz für zwei Autos benötigen, ist ein Carport ebenfalls meistens eine optimale Lösung. Eine gemauerte Doppelgarage ist platzintensiv und oftmals wuchtig in der Optik. Bei einem Carport steht hingegen Offenheit und räumliche Weite im Vordergrund.

Oftmals halten jedoch Überlegungen wie „wohin mit den Autoreifen“ oder „ich brauche Platz für die Gartengeräte“ vom Bau eines Carports ab, und es wird wieder die Garage favorisiert. Dabei gibt es eine einfache Lösung: Sie brauchen Stauraum? Dann ergänzen Sie den Carport doch mit einem abgeschlossenen Anbau als Geräteschuppen! Mit relativ wenig Aufwand können Sie einen abschließbaren Raum für alle Kleinteile schaffen, die Sie nicht offen im Carport aufbewahren wollen oder können. Auch Kinderspielsachen können problemlos untergebracht werden, und es wirkt immer aufgeräumt ums Haus. Vielleicht wollten Sie auch schon länger einen Geräteschuppen im Garten bauen, aber der oft knapp bemessene Platz hielt Sie davon ab? Auch in diesem Fall ist ein Carport, bzw. Doppelcarport mit Geräteraum eine elegante Lösung. Und anstelle des Geräteschuppens können Sie im Garten einen Pavillon oder ein Gewächshaus aufstellen…

Der zusätzliche Geräteraum sollte bereits bei der Planung des Carports miteinbezogen werden, denn nachträgliche Änderungen bedeuten meist eine deutliche Kostenerhöhung und sind oftmals eine Kompromisslösung. Auch bei einem Doppelcarport mit Geräteraum können Sie sich für einen Bausatz entscheiden, informieren Sie sich bei Steda über Ihre Möglichkeiten!

Ein Geräteschuppen bzw. Abstellraum kann entweder hinten oder seitlich bei einem Carport integriert werden. Beide Versionen sind ebenfalls freistehend, bzw. als Anbauversion zum Wohnhaus erhältlich. Der Abstellraum muss auch nicht über die ganze Tiefe des Carports gehen, es sind auch halbe Abstellräume, bzw. ein Winkelbau neben dem Carport möglich.

Das Doppelcarport mit Geräteraum eignet sich auch perfekt für Wohnanlagen mit mehreren Mietern, da es deutlich kostengünstiger ist als eine Garage. Trotzdem hat jeder Mieter seinen überdachten Stellplatz und einen kleinen, verschließbaren Abstellraum. Auch Mülltonnen kann man in diesem Raum praktisch unsichtbar machen.

Neben dem klassischen Baumaterial Holz werden auch Carports aus Alu oder Kombinationen aus Holz und Alu angeboten. Wenn Sie die Seitenwände nicht fix installieren möchten, bieten sich Schiebeelemente oder Rankgitter an.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*