Gartenhaus als Gewächshaus – So muss das!

0
359
gewächshaus im gartenhaus

Sie haben einen kleinen Garten, möchten aber trotzdem nicht auf die Vorteile von Gartenhaus und Gewächshaus verzichten? Dann hilft nur eines: Die Kombination beider Häuschen, um Platz zu sparen und trotzdem die Vorteile von beiden zu genießen. Wie das optimal funktioniert, erfahren Sie heute hier bei uns!

Gewächshaus aus Glas

Die zwei Häuser in einem-Lösung:

Unter einem Dach vereint ist Platz für Ihre Pflanzenzucht, sowie für alle zur Gartenarbeit benötigten Geräte. Das Pflanzenhaus zeichnet sich aus durch seine groß angelegten Fenster, was diesen Teil auch hell und einladend wirken lässt. Das angenehme Klima eines Gewächshauses lädt dazu ein, einen Relaxsessel hineinzustellen, und die Seele baumeln zu lassen. Kein Schubkarren, Eimer, Rechen oder Sack mit Erde braucht das Auge zu stören, denn dazu gibt es das angebaute Gerätehaus, wo man dezent alles verschwinden lassen kann, was man nicht auf Anhieb zu sehen braucht. Trotzdem ist alles in der Nähe und griffbereit, wenn man es braucht.

Außerdem ist es genauso gut möglich, einen eigentlich nur als Gartenhaus gedachten Bau zum 2 in 1 umzufunktionieren. Alles, was dazu benötigt wird, ist eine (verglaste) Trennwand sowie Türen und Fenster, die genug Licht für Ihre Pflanzen bieten. Mit der Trennwand können Sie dann selbst bestimmen, wie viel Platz dem Treibhaus, und wie viel dem Teil zur Aufbewahrung zusteht. Wenn Sie beispielsweise nur im Frühjahr zur Anzucht das Gartenhaus als Gewächshaus nutzen wollen, eignet sich diese Variante auch besonders, da die Trennwand einfach entfernt werden kann.

Das Anlehnhaus:

Falls Sie schon ein Gartenhaus besitzen, und zusätzlich Ihren grünen Daumen entdeckt haben, ist ein Anlehngewächshaus die optimale Lösung für Sie. Der Teil mit dem Gewächshaus wird einfach an das schon bestehende Gartenhaus angebaut. Die Vorteile sind fast wie bei dem kombinierten Häuschen, da Sie auch hier immer alle benötigten Utensilien in Griffweite haben. Anlehngewächshäuser sind komplett verglast, und der Anbau verleiht ihnen große Stabilität. Wenn Sie in einer stürmischen Gegend wohnen, kann dieser Aspekt durchaus von großem Interesse sein…

Anlehngewächshäuser punkten durch geringen Anschaffungspreis, sowie die Energieersparnis, weil die Wand zum Gartenhaus die Energie gut speichert. Diese Art von Gewächshäusern eignet sich sogar für Balkon oder Terrasse.

Gartenhäuser aus Glas:

Während draußen gerade die letzten Schneereste vor sich hinschmelzen, und vielleicht ein Schneeglöckchen vorsichtig hervorlugt, beginnt es im Inneren des Glashauses bereits zu grünen und zu blühen. Konstruktionen aus Alu oder verzinktem Stahl sind sehr beliebt, wenn ein rustikaler Stil gefragt ist, greift man eher zur Kombination aus Holz und Glas.

Damit jedoch auch im Winter in Gewächshäusern aus Glas Temperaturen herrschen, die Ihren Pflanzen Freude bereiten, spielt die richtige Verglasung und Isolierung eine große Rolle. Wenn Zimmertemperatur vorherrschen soll, wie es zum Beispiel in einem Tomatenhaus der Fall sein muss, sollte das Gartenhaus an die Heizung des Wohnhauses angeschlossen werden. Außerdem sind Isolierglas und Stegdreifachplatten notwendig. Um Ihre Kübelpflanzen gut über den Winter zu bringen, genügt es, das Garten-Gewächshaus frostfrei zu halten. Dies gelingt, indem ein Heizlüfter oder eine Petroleum-Heizung für die Mindesttemperatur sorgen.

Jedoch nicht nur Kälteschutz sind wichtig, selbstverständlich muss man auch die Hitze bedenken, die sich bei Sonneneinstrahlung ab dem Frühling bildet. Lüftungsklappen und eine durchdachte Beschattung sind für ein gutes Gedeihen der Pflanzen unbedingt notwendig.

Die Frühbeet-Hochbeet-Gewächshaus-Kombination:

Die vorherrschenden Temperaturen in unseren Breiten sind nicht prädestiniert für ein längeres Pflanzenwachstum. Die Sommerperiode ist meistens eher kurz, und währenddessen ist oft mit heftigen Niederschlägen zu rechnen. Frühbeete sind bei Gärtnern oft sehr beliebt, um die Anbausaison ein wenig vorzuverlegen. Während der Sommermonate stehen diese jedoch oftmals leer. Mit einer Abdeckung aus UV-beständigem Spezialkunststoff kann das Frühbeet problemlos zum Hochbeet, und sogar zum Gewächshaus umfunktioniert werden. Die Abdeckung kann zum Lüften partiell oder als Ganzes entfernt werden. Wenn Sie beispielsweise Tomaten als Jungpflanzen anzüchten, können Sie das Beet später einfach in ein Tomatenhaus umfunktionieren. Passende Komponenten hierfür, sowie für die passende Bewässerung liefert Ihnen der Gartenfachhandel oder das Internet.

Gartenhaus mit gewächshaus

Welche Maße braucht eine Gewächshaus-Gartenhaus-Kombination?

Natürlich muss man sich am vorhandenen Platz orientieren, Anschaffungspreis und Verwendungszweck werden auch in die Überlegungen mit einfließen. Zehn bis zwölf Quadratmeter Fläche stellt eine Versorgung einer 4-köpfigen Familie mit Tomaten, Gurken und Paprika sicher. Zwischen Pflanzen und Dach sollten mindestens 30 cm liegen, sonst könnten die Pflanzen ersticken. Für die Überwinterung von Kübelpflanzen ist eine ähnliche Größe empfehlenswert, da weniger Platz Schädlingsbefall und Krankheiten fördert.

Gewächshaus-Gartenhaus-Kombination selber bauen?

Natürlich macht einen Heimwerker ein einzigartiges, personalisiertes, auf seine Wünsche zugeschnittenes Gewächshaus stolz. Doch es muss alles einwandfrei zusammenpassen und verarbeitet sein. Beim Eigenbau schleichen sich doch einfacher Fehler ein, als bei der fertig vorgeschnittenen Kombination. Außerdem müssen Material, Isolierung und Dämmung bedacht werden. Selbstverständlich finden Sie hierzu auch jede Menge Informationen und Tipps in Fachliteratur und Internet. Für ein Folienhaus oder ein Kaltgewächshaus sind zudem viel weniger Überlegungen anzustellen, deshalb kann sich hier auch ein weniger erfahrener Heimwerker der Herausforderung stellen. Für die bloße Aufzucht und Überwinterung der Pflanzen reicht ein solches, für subtropische Pflanzen oder den ganzjährigen Gemüseanbau muss das Gewächshaus geheizt und gut isoliert sein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*