Gartenmöbel im Winter draußen stehen lassen – Das müssen Sie beachten

0
1205
Gartenmöbel im Winter unter Schnee

Fast alle modernen Gartenmöbel gelten je nach Material als wetterfest. So ist es auch nicht verwunderlich, dass viele Gartenbesitzer ihre Möbel im Winter im Freien stehen lassen möchten. Vor allem, wenn wenig oder gar kein Platz mehr im Gartenhäuschen oder Gerätehaus ist, um die Möbel gut unterzubringen. Dabei gibt es abhängig vom Material einiges zu beachten.

Gartenmöbel aus Metall

Outdoormöbel aus Edelstahl oder Aluminium können Sie im Winter draußen stehen lassen. Denn sie rosten nicht. Achten Sie trotzdem besonders bei schmiedeeisernen Bänken, Stühlen und Tischen darauf, dass sie eine unbeschädigte Beschichtung besitzen, wenn sie draußen Wind, Feuchtigkeit und Kälte ausgesetzt sind. Am besten werden sie mit Folie abgedeckt, um ganz sicher zu gehen. Vor allem lässt sich auch die Lebensdauer von mit kunststoffbeschichteten Eisen- oder Aluminiummöbeln verlängern, wenn sie zum Beispiel mit Abdeckplanen vor starken Temperaturschwankungen und UV-Strahlen geschützt werden.

Gartenmöbel aus Kunststoff

Hochwertige, moderne Kunststoffgartenmöbel sind eigentlich witterungsfest, aber bei großer Kälte kann es doch zu kleinen Rissen kommen. Darin kann sich Schmutz besser absetzen, sodass die Möbel mit der Zeit unansehnlich werden und weitere Risse bekommen können. Hier ist ebenso eine Abdeckplane sinnvoll. Vor dem Abdecken sollten die Kunststoffmöbel allerdings gut mit Kunststoffreiniger gereinigt werden, damit sich kein anhaftender Schmutz verfestigen kann.

Auch hochwertige Polyrattangeflechte sind witterungsbeständig und sehr robust. Meist liegt ihre Versprödungstemperatur bei minus 50 °C. Diese Möbel können demnach im Freien stehen bleiben. Wer ganz sicher gehen will, deckt sie dennoch gut ab und schützt sie damit vor hohen Temperaturschwankungen.

Gartenmöbel aus Holz

Harthölzer wie zum Beispiel Robinie, Douglasie, Eukalyptus oder Teak können hohe Temperaturschwankungen, Frost, Sonne und Nässe sehr gut vertragen, da sie in ihrem Holz einen hohen Anteil an ätherischen Ölen enthalten und zudem sehr dicht gewachsen sind. Das bedeutet, diese Holzmöbel sind witterungsbeständig und können im Winter im Garten stehen bleiben. Um allen Eventualitäten gewappnet zu sein, wie längere Schnee- und Regenzeiten, sollten sie jedoch unter einem Unterstand stehen.

Holzmöbel aus heimischen Holzarten wie Lärche, Fichte oder Kiefer gelten auch als wetterfest, benötigen jedoch unbedingt eine Imprägnierung. Bevor diese aufgetragen wird, sollten Sie die Holzmöbel gut reinigen und von anhaftendem Schmutz befreien. Zuerst mit einer trockenen Bürste und anschließend mit Schwamm oder Bürste und einer dünnen Seifenlauge oder mit speziellem Holzmöbelreiniger.

Gartenhaus und Gartenmöbel im Winter

Gerade Schmutz, wie zum Beispiel Vogelfäkalien, Staub und Laub, kann in Kombination mit Feuchtigkeit dem Holz doch sehr zusetzen je länger es im Freien steht. Bei ständig regnerischer Witterung können sich manchmal Pilze ansiedeln. Deshalb ist es wichtig, die Gartenmöbel zu imprägnieren. Achten Sie dabei immer auf eine ökologische, biozidfreie Variante, die ungiftig für Menschen, Bienen, Igeln und andere Tieren ist.

Polster immer trocken lagern

Während winterfeste Gartenmöbel beruhigt im Winter draußen unter einer Plane stehen bleiben dürfen, müssen Polster unbedingt in ein trockenes Winterlager gebracht werden. Ebenso Sonnenschirme, Tischdecken und Kissen. Selbst, wenn die Materialien wasserbeständig und wetterfest sein sollen. Es ist besser, wenn die Kissen und Polster trocken eingelagert werden. Stühle, bei denen die Sitzfläche aus Segeltuch aus reinem Kunststoffgemisch besteht, können natürlich im Winter im Garten bleiben.

Möbel immer abdecken

Auch winterfeste Möbel sollten Sie im Winter immer gut abdecken, wenn sie im Freien stehen bleiben sollen. Ein Unterstand ist dabei immer ein guter und trockener Ort. Wenn Sie keinen Unterstand haben, so raten wir Ihnen, die Möbel auf eine Plane zu stellen, bevor sie gut abgedeckt werden, damit auch die Füße der Tische, Stühle und Bänke trocken bleiben und gut geschützt sind.

Gegen stürmische Zeiten können Sie die Enden der Abdeckplanen zum Beispiel mit schweren Steinen fixieren. Die Kunststoffplane wird damit sämtliche Nässe gut abhalten können. Achten Sie jedoch immer darauf, dass Sie Ihre Gartenmöbel im Winter nicht ungereinigt abdecken, da sich der Schmutz aufgrund der Kälte weiter verfestigen kann und im nächsten Frühjahr nur noch sehr schwer zu entfernen ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*