Holzschrauben und Metallschrauben – Unterschiede, Vor-und Nachteile

0
183
steda-schrauben

Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben ein bisschen Spielraum. Was in der Theorie locker flockig klingt, kann in der Praxis zum echten Ärgernis werden… Schrauben halten unsere Welt im Lot.

Deshalb wird es heute Zeit, dass wir die zwei Hauptbereiche des Schraubensortiments genauer unter die Lupe nehmen: Holz- und Metallschrauben. Im Gegensatz zu Nägeln, die in den zu befestigenden Teil geschlagen werden, verfügen Schrauben über ein Außengewinde. Dies ermöglicht Verbindungen, die sich bei Bedarf auch problemlos mit einem geeigneten Werkzeug trennen lassen. Der Unterschied zwischen Holz- und Metallschrauben liegt übrigens nicht in dem Material, aus dem sie hergestellt wurden, sondern in dem Material, welches sie befestigen, bzw. verbinden.

Daneben unterscheidet man verschiedene Gewindearten: Bei einem Vollgewinde erstreckt sich das Gewinde über die gesamte Länge der Schraube, während bei einem Teilgewinde ein Teil der Schraube, der sogenannte Schaft, frei bleibt.

Metallschrauben werden tatsächlich aus dem Material hergestellt, welches sie auch befestigen. Oberflächenbehandelte Stahlschrauben (verzinkt oder phosphatiert) werden meist im Innenbereich eingesetzt, da sie rostanfälliger sind. Im Außenbereich kommen Edelstahlschrauben zum Einsatz. Hier unterscheidet man die Varianten A2 und A4, während A2 bei Feuchtigkeit rostfrei bleibt, kann A4 auch dauerhafter Nässe und Säureverbindungen standhalten.

Um eine Verbindung herzustellen, wird meistens das Außengewinde in eine passende Mutter oder ein Innengewinde geschraubt. Es sind viele verschiedene Ausführungen von Schraubenköpfen erhältlich, beispielsweise Senkkopf- oder Zylinderkopfschrauben. Zwischen Schraubenkopf und Mutter werden oftmals auch Beileg- bzw. Unterlegscheiben gelegt. Metallschrauben haben meist eine zylindrische Form, ein metrisches Gewinde, und eine stumpfe Spitze.

Eine Ausnahme bei den Metallschrauben bilden gewindebohrende Schrauben, bei denen Werkstoffe ohne vorheriges Bohren von Löchern miteinander verbunden werden. Sie werden meist eingesetzt, um zwei Bleche miteinander zu verbinden.

Zur Verbindung von Holzteilen, sowie zur Befestigung auf Holzuntergründen kommt die zweite große Gruppe zum Einsatz, die Holzschrauben. Diese brauchen im Gegensatz zur Metallschraube kein Gegengewinde und auch keine Mutter mit Unterlagscheibe. Holzschrauben sind von leicht konischer Form und haben eine scharfe Spitze, damit sie sich leicht ins Holz bohren.

Auch Holzschrauben bestehen meist aus verzinktem Stahl, wo nicht gerade hoher Korrosionsschutz gefragt ist. Ansonsten kommen nämlich Edelstahlschrauben zum Einsatz. Edelstahl ist übrigens weicher als Stahl, deshalb sollten Sie hohes Eindrehen und Anziehen vermeiden. Am häufigsten kommen diese bei als Terrassenschrauben oder bei Balkonen zum Einsatz. Terrassenschrauben sind extra witterungsbeständig und verfügen über einen kleinen Senkkopf, oder einen Linsensenkkopf. Somit sind die Schrauben später fast nicht mehr sichtbar, und man die Terrasse ohne Verletzungsgefahr betreten.

Bei Hobbyheimwerkern kommt am häufigsten der Schraubenantrieb mit Kreuzschlitzprofil zum Einsatz. Für ein rasches Befestigen mittels Akkuschrauber ist das beste System allerdings der Sechsrundantrieb, bzw. das Torx-System.

Verschraubungen im Holz lassen sich übrigens perfekt tarnen mittels zum Antriebsprofil der Schrauben passenden Abdeckkappen. Um Hölzer miteinander zu verbinden, ist bei Hartholz ein Vorbohren notwendig. Überhaupt sollten Sie Löcher vorbohren, wenn die Gefahr besteht, dass sich das Holz spalten könnte.

Bei steda finden Sie eine umfangreiche Auswahl an Holzschrauben, wir beraten Sie gerne, damit Sie das Richtige für Ihr Heimwerkerprojekt finden!

Holzschrauben

Vorteile von Schraubenverbindungen:

  • Sie können rasch eine sicher haltende Verbindung herstellen, die sich später ohne Zerstörung wieder lösen lässt
  • Schrauben gibt es in unzähligen Ausführungen, sodass für jeden Verwendungszweck die passende zu finden ist
  • Schrauben sind billig in der Herstellung
  • Die Schraubenherstellung unterliegt Normen, sodass einheitliche Produkte gefertigt werden
  • Auch Schwerlasten können mittels Schrauben befestigt werden

Nachteile von Schraubenverbindungen:

  • Sie übertragen Wärme
  • Sie müssen von Zeit zu Zeit auf ihre Festigkeit und Haltbarkeit überprüft werden
  • Das Sortiment ist so vielfältig, dass es unüberschaubar ist
  • Die Gewinde unterscheiden sich in verschiedenen Ländern (metrisches Gewinde in Europa, Zollgewinde in den USA)
  • Teilweise braucht man Spezialwerkzeug dazu

Gibt es Alternativen zu Schraubenverbindungen?

Um Holzteile miteinander zu verbinden, kann man auch zu Klebstoff greifen. In der Metallverarbeitung kann man sich auch mit Schweißen behelfen, allerdings sind diese Verbindungen niemals so leicht und rückstandslos lösbar wie Schraubenverbindungen, und somit nicht unbedingt die geeignete Alternative.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*