Pflastersteine Menge berechnen – So muss das!

0
532
Pflastersteine für die Terrasse
Advertisement

Sie möchten Ihre Einfahrt oder Terrasse mit Pflastersteinen verschönern? Das ist eine gute Idee, denn optisch können die Steine wirklich überzeugen – egal, ob Basalt, Sandstein oder Granit.

Es kommt aber nicht nur darauf an, welche Art von Steinen verbaut werden sollen. Die Größe der zu bepflasternden Fläche muss kalkuliert werden und darauf aufbauend müssen Sie die Pflastersteine Menge berechnen, die Sie für das Verlegen benötigen.

Damit am Ende nicht zu viele Steine übrig bleiben oder – noch schlimmer – am Ende ein Stein fehlt, geben wir Ihnen in diesem Artikel wichtige Tipps und Ratschläge!

Die Fläche berechnen

Es klingt eigentlich so einfach und doch wird dieser Schritt oftmals nicht mit genügend Genauigkeit angegangen. Die Größe der Fläche, die mit Pflastersteinen versehen werden soll, muss genau berechnet werden.

Messen Sie dazu die Länge und die Breite ganz genau aus und kontrollieren Sie die Ergebnisse mehrfach. Die Verwendung eines langen Maßbandes ist oft besser, als die eines Zollstocks. Insbesondere dann, wenn Sie mehrfach ab- und wieder ansetzen müssen, um die Länge zu berechnen, könnten sich schnell Fehler einschleichen.

Akribie zahlt sich aus, sonst verschätzen Sie sich schnell um einige Zentimeter, die am Ende das ganze Projekt verzögern könnten.

Die Menge an Pflastersteinen berechnen

Wie viele Pflastersteine Sie am Ende benötigen, hängt maßgeblich davon ab, wie Sie diese verlegen möchten. Vergessen Sie nicht, dass beim Verlegen die Steine nicht direkt aneinander stoßen, sondern Fugen gebildet werden. Eine Terrasse mit 50 m² besteht also nicht zu 100% aus Pflastersteinen. Daraus darf aber nicht der Trugschluss resultieren, dass eine geringe Menge an Steinen ausreicht.

Sie müssen stets mit ein wenig Verschnitt rechnen, denn die von Ihnen zu bepflasternde Fläche wird vermutlich nicht auf dem Zentimeter genau mit den Steinen abgedeckt werden können. Mit 5% kalkuliertem Verschnitt sollten Sie auf der sicheren Seite sein.

Damit Sie die richtige Menge bestellen, haben wir im Folgenden eine beispielhafte Berechnung für Sie aufgestellt.

Pflastersteine Inspiration

Beispielhafte Berechnung für die Menge an Pflastersteinen

Angenommen, Sie haben eine Terrasse mit den Maßen 10 x 20 Meter. Dann müssen Sie insgesamt eine Menge von 200 m² bepflastern.

Sie haben nun die Wahl zwischen Steinen in folgenden Größen:

  • 10 cm x 10 cm (= 0,01 m²)
  • 20 cm x 10 cm (= 0,02 m²)
  • 30 cm x 40 cm (= 0,12 m²)

Folgende Mengen an Steinen werden benötigt, wenn Sie von „idealen Bedingungen“ ausgehen:

200 m² / 0,01 m² = 20.000 Steine

  • 200 m² / 0,02 m² = 10.000 Steine
  • 200 m² / 0,12 m² = 1.667 Steine*

* Hinweis: In diesem Fall wären es eigentlich 1666,66 Steine gewesen. Allerdings müssen Sie immer aufrunden! Auch dann, wenn nur 0,1 weitere Steine benötigt werden.

Tipp: Bei steda haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Abmessungen und können ganz einfach die benötigte Menge in Quadratmetern bestimmen. Sie müssen sich also nicht mehr die Mühe machen, um die Anzahl an Steinen auszurechnen, sondern können einfach die gewünschte Fläche eingeben und der Bedarf an Steinen wird automatisch berechnet.

Wenn Sie die Steine immer gleich anordnen möchten, müssen Sie zwar noch etwa 5% für den Verschnitt zuschlagen (= 10 m²), ansonsten ist es aber eher unkompliziert.

Auch hier gilt: Lieber aufrunden, als abrunden!

Betonsteine im gereinigten Zustand

Pflastersteine und Gartenhäuser; eine unschlagbare Kombination!

Möchten Sie hingegen ein spezielles Muster anlegen, könnte mehr Verschnitt (z.B. 10%) erforderlich sein, damit die Steine später genau abschließen. Oft hilft es dabei, sich einen Plan auf Millimeterpapier (gibt es in jedem Schreibwarengeschäft) anzufertigen und die Größe der Steine maßstabsgetreu einzuplanen.

Natürlich kann man das nicht für tausende Steine machen. Aber ein Muster wird sich ja vermutlich wiederholen, sodass es nur einmal durchgerechnet und dann auf die gesamte Fläche übertragen werden kann. Achten Sie darauf, dass die Fläche des Musters idealerweise rechteckig ist. Das erleichtert das „Hochrechnen“ auf die Gesamtfläche.

Fazit – lieber ein wenig mehr Steine kaufen

Abschließend haben wir nochmals einige Gründe aufgeführt, wieso Sie lieber zu viele als zu wenig Steine kaufen sollten:

  • der Verschnitt kann höher ausfallen, als ursprünglich geplant
  • durch fehlerhaftes Zuschneiden könnten einige Steine brechen
  • einige Steine könnten bei der Lieferung kaputtgehen (so etwas wird natürlich normalerweise ersetzt, aber es verzögert das Projekt dennoch)
  • einige Steine könnten im Laufe der Nutzung kaputt gehen und müssen ausgetauscht werden können (dann ist es gut, immer noch welche auf Vorrat zu haben)
  • wenn Sie die Fläche noch nachträglich vergrößern möchten, haben Sie auf diese Weise die Option dazu

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrem Projekt!

Advertisement

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*