Rund oder eckig – Terrassenformen im Überblick

0
393
Terrassenform in rund
© Shutterstock - Ozgur Coskun

Bei fast jedem Gartenbesitzer wird irgendwann der Wunsch nach einer eigenen Terrasse laut. Für die praktische Wohnraumerweiterung im Außenbereich gibt es auch unendlich viele Verwendungsmöglichkeiten: Ein Platz zum Sonnenbaden, zum gemütlichen Beisammensein mit Speis und Trank, Spielmöglichkeit für die Kinder, mediterrane Oase für Kübelpflanzen wie Oleander und Zitronenbäume… Deshalb wird der Terrassengestaltung auch große Bedeutung beigemessen. Auch im steda-Magazin finden Sie zum Thema Terrassenbau, Terrassenplanung und auch Bodenbeläge bereits einige Beiträge. Heute wollen wir uns etwas in die Wahl der Terrassenform vertiefen. Welche Vorteile bieten die einzelnen Formen, welche Gestaltungsmöglichkeiten der Terrassenböden gibt es?

Damit man die passende Terrassenform findet, sollte man sich überlegen, wozu man die Terrasse hauptsächlich nutzen will. Braucht es einen langen Esstisch, oder reicht Platz für den Sandkasten des Nachwuchses? Vor allem ist darauf zu achten, die Terrasse nicht zu klein zu wählen. Schon manch einer hat sehr gestaunt, wie viel Platz ein Tisch und vier Sessel im Außenbereich einnehmen.

Nach dem Zweck richtet sich auch die Ausrichtung der Terrasse, sofern diese frei wählbar ist. Wer am liebsten im Liegestuhl ein Sonnenbad nimmt, wird sich eher für südseitige Terrasse entscheiden. Wer am liebsten den Frühstückskaffee im Freien genießt, wird sich für eine ostseitige Variante entscheiden. Eine Terrasse gen Westen ist für jene am sinnvollsten, die ihre Terrasse meist erst abends nutzen können.

Runde Terrassen

runde Terrassenform

Runde Terrassen – Gestaltungsmöglichkeiten

Gerade bei runden Terrassen spielt der Sichtschutz eine wichtige Rolle, damit Sie sich nicht wie auch dem sprichwörtlichen Präsentierteller fühlen. Pflanzen, Hecken oder Bäume bieten sich hier besonders an. Vielleicht passt aber auch eine Einfassung mit Gabionen gut in Ihren Garten?

Natürlich braucht auch die runde Terrasse einen Sonnenschutz. Vielleicht planen Sie sogar eines Tages, einen Gartenpavillon darauf aufzubauen? Auch dieser bietet viele Vorteile, hat aber natürlich nicht überall Platz. Sonnenschirme und Sonnensegel sind ebenfalls perfekt geeignet für runde Terrassenformen.

Rechteckige Terrassen

Runde Terrasse – geeignete Materialien:

Die Rundform ist wohl am besten mit Natursteinen in Form von Pflastersteinen oder Steinplatten zu bewältigen. Auch Gehwegplatten oder Fliesen sind beliebt. Bevor die Steine verlegt werden können, ist es notwendig, den Untergrund entsprechend vorzubereiten, indem man die geplante Fläche rund 30 cm tief aushebt. Darauf folgt eine Schicht (rund 20 cm) verdichteter Schotter, auf den man rund 5 cm hoch feinen Splitt oder Sand verteilt. Anschließend können die gewählten Steine verlegt werden.

rechteckige terrasse

Rechteckige Terrassenform – Gestaltungsmöglichkeiten:

Mit Mobiliar, Pflanzen und dem Bodenbelag können Sie Ihrer Terrasse den gewünschten Charakter verleihen. Wie wäre es mit einer mediterranen Gestaltung der Terrasse? Die momentanen lauen Sommerabende erinnern sehr an schöne Urlaube im Süden. Metallstühle, schmale Bänke mit Schnörkel, und natürlich südliche Pflanzen in Terrakottatöpfen gehören zum Urlaubsambiente dazu. Auch Kräutertöpfe passen wunderbar, und verströmen einen angenehmen Duft.

Sie lieben es eher rustikal? Kein Problem, denn auch eine Terrasse im Landhausstil hat ihren Charme. Während der Bodenbelag aus Naturstein wie Granit oder Klinker, bzw. Holz besteht, kann der Sichtschutz als Trockenmauer, bzw. aus Weidengeflecht oder Holz bestehen. Zinkwannen und Milchkannen eignen sich großartig zum Upcycling als Pflanzgefäße und Deko.

Sie erwärmen sich mehr für Minimalismus und Steinbeete? Dann ist eine Terrasse im Asia-Stil wohl das Richtige für Sie! Mit schlichten Steinplatten oder Holz als Bodenbelag, sowie Bonsais und Bambus als Sichtschutz. Auch ein kleiner Teich in der Nähe kann das Ambiente perfekt abrunden.

Rechteckige Terrassenform – geeignete Materialien:

Im Mittelmeerraum ist Holz nicht so leicht verfügbar wie in unseren Breiten. Will heißen, die mediterrane Terrasse besteht aus Terrassenfliesen aus Stein, und Geländern aus Metall.

Grundsätzlich stehen einem bei einer rechteckigen Terrassenform wirklich alle Möglichkeiten offen. Achten Sie jedoch auf einen stabilen Untergrund, damit keine Stuhlbeine versinken, oder Tische wackeln. Natürlich sollten die Materialien auch witterungsbeständig sein, damit die Arbeit der Terrassengestaltung nicht nach einem Jahr wieder neu beginnen muss.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*