Sicherheitsglas schneiden – So muss das!

0
793
Sicherheitsglas von steda

Aufgrund seiner hohen Widerstandskraft gegenüber thermischen und mechanischen Einwirkungen wird Sicherheitsglas sowohl in öffentlichen Einrichtungen als auch im privaten Haushalt eingesetzt. Es erweist sich außerdem als beliebtes Baumaterial, zum Beispiel für Brandschutzverglasungen und Verglasungen von Wintergärten oder Terrassendächer.

Verbundsicherheitsglas (VSG) kann selbst zugeschnitten werden. Das Zuschneiden birgt jedoch hohe Verletzungsgefahr, sodass es am sichersten ist, das Glas von Profis wie uns zuschneiden zu lassen. Denn steda hat das Glas nach Maß!

Zwei Glasarten – jedoch kann nur eine geschnitten werden

Auch, wenn Glasscheiben in jeder gewünschten Form gefertigt werden können, manchmal ist es dennoch notwendig, es nachträglich zu schneiden. Das funktioniert allerdings nur bei Verbundsicherheitsglas. Das lässt sich zum Beispiel sehr modern mittels Laserschneiden oder konventionell mithilfe von Glasschneidern bearbeiten. Einscheibensicherheitsglas (ESG) hingegen kann nicht nachträglich geschnitten werden, da es thermisch vorbehandelt ist und beim Schneiden zerstört werden würde.

Der Unterschied der beiden Glasarten

ESG-Glas:

Einscheibensicherheitsglas wird aus einer einfachen Floatglasscheibe durch starke Erhitzung und einer anschließenden Abschreckung mit kalter Luft hergestellt. Da die Oberfläche schneller erkaltet als das Innere der Scheibe entstehen unterschiedliche Spannungen: im Inneren eine Zugspannung und an der Oberfläche eine Druckspannung. Deshalb nennt sich das Glas auch thermisch vorgespanntes Glas. Aufgrund der entgegengesetzten Spannungen ist das Glas stabil und bruchfest. Diese Spannungen sorgen jedoch auch dafür, dass das Glas nachträglich nicht mehr bearbeitbar ist. Es würde in tausend kleine Glasstücke ohne scharfe Kanten zerspringen.

VSG-Glas:

Das sogenannte Verbundsicherheitsglas besteht aus zwei oder mehreren Glasscheiben aus Flach- oder Gussglas, zwischen denen sich eine elastische Klebefolie aus Ethylenvinylacetat oder Polyvinylbutyral befindet. Während des Herstellungsprozesses unter Hitze und Druck entsteht ein dauerhafter Verbund zwischen Folie und Glas. Damit wird es erschwert, durch die Glasscheibe einzudringen. Mit zunehmendem Durchmesser steigt die Sicherheit des Glases an. Wird das Verbundsicherheitsglas zerstört, so bleiben die Glasscherben an der Folie aus Kunststoff kleben. Damit ist das Verletzungsrisiko minimiert. Dieses Glas kann im Gegensatz zum Einscheibensicherheitsglas geschnitten werden. Doch aufgrund der enthaltenen Folie ist das Schneiden von Verbundsicherheitsglas nicht ganz so einfach. VSG-Glas kann jedoch auch aus mehreren Schichten aus teilvorgespanntem Glas (TVG) oder ESG-Glas hergestellt sein. Dann ist es jedoch gar nicht möglich, das Glas zu schneiden. Es kommt also immer darauf an, aus welchem Glasmaterial es besteht.

Terrassenüberdachung mit Sicherheitsglas

Für das Zuschneiden von Verbundsicherheitsglas reicht ein einfaches Anritzen mit anschließendem Durchbrechen der Scheibe nicht aus, da sich eine Folie im Kern befindet. Und je nachdem wie dick das Glas ist, können sich auch mehrere Folien in ihm befinden. Zudem können beim Durchbrechen scharfe Kanten entstehen, die eine hohe Verletzungsgefahr in sich tragen. Schon aus diesem Grund ist es ratsam, das Schneiden einem Fachmann zu überlassen, der sich damit auskennt. 

Auch im einfachsten Fall, wenn die Scheibe aus zwei Glasscheiben mit einer Folie dazwischen besteht, müssten Sie die Folie sauber trennen, damit im Inneren des Glases keine Verspannungen entstehen können. Dazu werden zuerst die äußeren Scheiben mit einem Glasschneidegerät angeritzt und anschließend kontrolliert gebrochen. Die Folie wird mithilfe einer Schneidemaschine sauber und vorsichtig abgetrennt.

Bei Kurven ist es etwas komplizierter. Denn hier muss die durch Anritzen erzeugte Bruchkante mit einem Gas- oder Infrarotbrenner erwärmt werden, damit sich die Folie im Inneren erweicht. Anschließend werden die äußeren Scheiben auseinandergezogen, sodass die erwärmte Folie freiliegt und geschnitten werden kann.

Auch, wenn das Zuschneiden für den ersten Moment einfach ausschaut, so ist es jedoch immer ratsam, das Schneiden von Sicherheitsglas einem Fachmann übernehmen zu lassen, um eventuelle eigene Verletzungen sowie ein Einreißen der Folie im Glas zu vermeiden. Wir von steda haben die passenden Maschinen und Werkzeuge und polieren, schleifen oder säumen außerdem auch gleich die Glaskanten nach Ihren Wünschen. So werden die Glasscheiben für Ihre individuellen Zwecke perfekt aufbereitet und Sie können sich entspannt zurücklehnen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*