Teehaus im Garten – Rückzugsort für kalte und regnerische Tage

0
386
teehaus von außen

Wie der Name schon sagt, diente ein Teehaus ursprünglich zum Abhalten der Teezeremonie und hat seine Wurzeln in Japan und China. Im Europa des 18. Jahrhunderts waren es viele Adlige, die ihrer Begeisterung für die asiatische Bauweise Ausdruck verliehen, indem sie ein Teehaus auf ihrem Grundstück erbauen ließen (wie zum Beispiel im Schloss Nymphenburg oder im Park Sanssouci). Für die Umgebung des Teehauses typisch ist ein kleiner Garten im japanischen Stil, oft durch ein Wasserbecken ergänzt.

Warum ein Teehaus auch für Ihren Garten interessant sein könnte, erfahren Sie heute in unserem Artikel!

Teehaus vs. Gartenhaus

Ein Unterstand im Garten, der Windschutz und Regenschutz bietet, und dafür sorgt, dass man im Sommer nicht verglüht, steht auf der Wunschliste vieler Gartenbesitzer. Optimal wäre es, wenn man diesen Ort auch zum gemütlichen Beisammensitzen oder auch mal Feiern nutzen kann. Deshalb denken viele zuerst an ein Gartenhaus und sind enttäuscht, wenn der Bau aus unterschiedlichen Gründen (Platzbedarf, Baugenehmigung, Nachbarn…) nicht möglich ist. Dabei ist die Liste der Möglichkeiten für Aufenthaltsorte im Grünen noch viel länger! Überlegen Sie doch einmal den Bau einer Gartenlaube, oder eines Gartenpavillons aus Holz. Ein solcher Holzpavillon lässt sich nämlich auch ausbauen zu einem Teehaus im Garten, was einen ganz besonderen Blickfang darstellt.

teehaus von innen 1

Asiatisches Flair mit Teehaus im Garten

Der Grundgedanke eines Teehauses ist natürlich, ein wenig Asienfeeling in den Garten zu bringen. Selbstverständlich sind aber auch rustikale oder mediterrane Gestaltungsweisen möglich. Das Besondere am Teehaus im Garten ist sein filigranes Erscheinungsbild, im Gegensatz zum meist runden Holzpavillon sind Teehäuser meist vier- oder mehreckig. Dem Gestaltungswunsch sind keine Grenzen gesetzt, ob romantische Sprossenfenster, moderne Rundbogenfenster oder klassische Rechteckfenster, vieles ist möglich. Mit einem individuellen Anstrich verpassen Sie dem Teehaus ihre persönliche Note. Eine herausragende Besonderheit ist bei einem Teehaus das Dach, welches als anmutige Pagode, oder als Kuppel- bzw. Stufendach gestaltet werden kann.

Teehaus im Garten – toller Rückzugsort für kalte Tage

Da die Gartensaison bei uns oftmals nicht so lange ist, sollten Sie beim Bau eventuell bedenken, dass man auch an kalten Tagen gerne das Teehaus nutzen möchte. Dazu braucht es allerdings eine Heizmöglichkeit – und was gibt es Gemütlicheres, als eine Tasse Tee am warmen Kamin zu trinken? In eine warme Decke gekuschelt dem knisternden Feuer zu lauschen und draußen den tanzenden Schneeflocken zusehen vielleicht…

Wenn Sie einen Holzofen mit Kamin im Teehaus einbauen, sollte dies auf jeden Fall ein Fachmann vornehmen, der auch mit sämtlichen Brandschutzmaßnahmen vertraut ist. Wem dies zu kompliziert ist, der kann natürlich auch mit einer Elektroheizung vorlieb nehmen.

Die Ganzjahresnutzung sollten Sie auch in Bezug auf die Wärmedämmung von Dach, Fussboden und Wänden, sowie der Fensterverglasung bedenken, denn dabei kann man eine ganze Menge Energie sparen. Man sollte sich daher mit der Frage beschäftigen, wie man sein Gartenhaus und Co. am besten winterfest macht.

Kennen Sie schon die Exklusiv-Line von steda? Hier finden Sie nämlich einen Bausatz für einen Holzpavillon mit Glaseindeckung, den man mit ein wenig handwerklichem Geschick auch zu einem Teehaus ausbauen kann. Natürlich sind auch fertige Bausätze für ein Teehaus im Fachhandel, bzw. Internet zu finden. Und falls Sie über genügend Erfahrung und Motivation verfügen, den Bau selbst durchzuführen, können Sie hier die Bauanleitung für einen Pavillon im Teehausstil erstehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*