Seitenwand für Terrassenüberdachungen – So muss das!

2
4992
steda-terrassenueberdachung-aluminium-mit-seitenteilen

Die Überdachung einer Terrasse schützt vor allem, was von oben kommt, sei es Regen, Schnee, Sonne, Laub oder auch Wind. Die Seiten einer Terrassenüberdachung jedoch sind in der Regel offen und dementsprechend ungeschützt vor seitlich einfallendem Regen, Sonnenstrahlen, Windströmungen und auch unerwünschten Blicken der Nachbarn.

Abhilfe schaffen integrierbare Seitenwände, die, je nach Art, zum einen vor allen möglichen äußeren Einflüssen schützen und zum anderen den Anbau dekorativ gestalten, sowie den Aufenthalt auf der Terrasse noch etwas angenehmer machen. Aber welche Erweiterungen sind individuell die Richtigen und wie sollten sie aussehen?

Integration passender Seitenteile

  • Seitenteile sollten passend zum Material der Überdachung (Holz, Aluminium oder Stahl) gewählt werden
  • können bereits beim Aufbau in der Konstruktion integriert sein oder im Nachhinein ergänzt werden
  • individuelle Ergänzungen hängen von funktionellem Bedarf ab
    • fest integrierte Wände bei Nutzung der Terrasse zu jeglichen Witterungsbedingungen
    • flexible Wände wie Stoffe, Vorhänge oder aufrollbare Verkleidungen bei gelegentlicher Abschirmung auf der Terrasse oder unter der Pergola, nur zu bestimmten Zeiten und auf bestimmten Seiten
  • für die Gestaltung gibt es einfache und schlichte bis kreative und dekorative Möglichkeiten

  • Vorhänge aus verschiedenen Stoffen können an allen offenen Bereichen aufgezogen werden, die bei Bedarf zusammengezogen oder zusammengerafft werden können
  • aufrollbare Terassenverkleidungen aus winterfesten Materialien wie PVC können Überdachungen auch schnell und flexibel zu einem Wintergarten umfunktionieren
  • es können auch durchsichtige lichtdurchlässige Flächen als Fenster integriert werden – günstiger als ein Wintergarten und optimale Nutzung im Sommer als auch im Winter
  • Kombinationen der Überdachung und Seitenwände sind beispielsweise Holz mit Holz, Aluminium mit Aluminium oder Holz mit Aluminium
  • klares, mattiertes oder getöntes Glas kann in die Wände integriert werden und auch nur teilweise, z.B. als Sichtschutz, die fitive Wand ausfüllen
  • je nach Modell können in Seitenteile auch Fenster oder Türen integriert werden
  • es ist auf die Umgebung und den funktionellen Bedarf (Sonnen-, Wind-, Regen- oder Sichtschutz)

2 KOMMENTARE

  1. Hallo Hr Heidemann

    Leider habe ich noch keine Antwort erhalten bzgl unseres Vorhabens
    Bitte nehmen Sie nochmals Kontakt mit mir auf
    LG Rita Bruns

    Tel 01705463875

    • Hallo Frau Bruns,

      vielen Dank für Ihr Interesse. Gerne nehmen wir in Kürze noch einmal telefonisch Kontakt zu Ihnen auf.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*