Terrasse am Hang selber bauen – so muss das!

0
1594
Hochterrasse mit Treppe zum Garten verbunden
© Shutterstock - Photographee.eu
Advertisement

Bei der Planung der Terrasse spielt die Lage eine wichtige Rolle, sofern sie nicht durch die baulichen Gegebenheiten bereits definiert ist. Eine große Herausforderung ist dabei sicher, wenn die Terrasse am Hang liegt.

Wenn Stufen oder Absätze von der Wohnung in den Garten führen, stellt dies auch eine räumliche Trennung dar, die in den seltensten Fällen gewünscht ist. Außerdem ist durch die Hanglage ein gerades und unkompliziertes Verlegen von Terrassendielen nicht möglich.

Wie machen Sie nun also das Beste aus den Gegebenheiten? steda hat sich für Sie schlau gemacht zum Thema Terrasse am Hang bauen, und ein paar Inspirationen sowie Gestaltungsmöglichkeiten zusammengetragen!

Machen Sie aus der Not eine Tugend

Falls es in Ihrem Haushalt Kinder gibt, ernten Sie mit dieser Idee Begeisterungsstürme:

Nutzen Sie die Hanglage als Spielmöglichkeit für Ihre Kinder.

Wenn es schon Treppen benötigt, um von der Wohnung zur Terrasse zu gelangen, verlegen Sie doch daneben eine Metallrutsche. Auch eine Sandkiste auf zwei Niveaus kann durchaus interessant sein. Damit das Ganze auch optisch ansprechend wirkt, können Sie die Treppe mit Pflanzen säumen und stufenförmige Hochbeete anlegen. Und wenn die Rutsche einmal nicht mehr gefragt ist, so können Sie an ihrer Stelle problemlos z.B. einen Steingarten anlegen.

Eine andere Option wäre, falls Sie immer schon von einem Whirlpool geträumt haben, diesen auf der Terrasse zu platzieren. Wenn ein paar Treppen zum Pool hinauf- oder hinunterführen, ist er vom Haus nicht direkt einsehbar und es ist angenehme Entspannung in romantischer Atmosphäre möglich. Hier lässt sich auch gestaltungstechnisch einiges herausholen, wenn Treppe, Sichtschutz, Terrassendielen etc. aus einem einheitlichen Material in derselben Farbe bestehen.

Mehrere Zonen einrichten

Wenn der Bau einer Terrasse auf einer Ebene nicht möglich ist, kann eine Aufteilung auf mehrere Zonen durchaus attraktiv sein. Beispielsweise eine Relaxzone, wo die Liegen der Sonnenanbeter, eine Hängematte oder eine Hollywoodschaukel platziert werden, und eine Grillzone, wo in gemütlicher Runde gegrillt, geschlemmt und zusammengesessen werden kann.

Dazu braucht es eigentlich nur einen Tisch, Sitzgelegenheiten und einen Grill, bzw. eine Feuerschale. Wenn Ihr Grundstück eine schöne Aussicht bietet, würde sich auch das Errichten eines Gartenpavillons anbieten als überdachte Rückzugsmöglichkeit.

Eine weitere Möglichkeit ist es, eine Ebene mit einem Brunnen oder einem Teich mit Trittsteinen zu gestalten. Ein Bachlauf, der an der oberen Ebene beginnt und in einem Teich mündet, kann ebenfalls sehr reizvoll aussehen.

Gestalterische Tipps für die Terrasse am Hang

Wenn Sie sich für eine Treppe entscheiden, die von der Wohnung zur Terrasse führt, sollte diese möglichst massiv und mit Geländer versehen sein.

Bleiben Sie bei der Gestaltung des Hanggartens dem Stil Ihres Hauses treu.

Wenn mediterranes Flair vorherrschen soll, arbeiten Sie mit Kalkstein, Kies und Kräuterbeeten. Sollte es möglichst natürlich wirken, sorgen Holz, Rindenmulch und Natursteine für das passende Flair.

Sie wollen es möglichst modern halten? Dann sollten Sie an eine Gartengestaltung mit Gabionen (Drahtkörbe, mit Steinen gefüllt) denken. Damit lassen sich Sitzgelegenheiten, Kräuterspiralen oder Einfassungen für Hochbeete bauen. Betoneinfassungen sorgen für klare Linien, und die Bepflanzung wird weniger üppig ausfallen.

Wenn Sie einen rustikalen Stil wünschen, finden Sie bestimmt Gefallen an Klinkermauern und gemütlichen Holzbänken. Für die Errichtung von sogenannten „Trockenmauern“ (Mauerbau ohne Mörtel) finden Sie in unserem steda-Magazin eine tolle Anleitung, die Ihnen beim Terrassenbau behilflich sein kann:

Sie überlegen noch, woher das Material für die Gestaltung Ihrer Terrasse am Hang kommen soll? Auch dafür haben wir eine Anregung für Sie: Stöbern Sie doch einmal im Online-Shop von steda unter der Rubrik „Gartengestaltung“, Terrassenplatten, Pflastersteinen, Kiessorten und Gabionensteine sind nur Beispiele für eine Vielzahl an Auswahlmöglichkeiten.

Letzter Ausweg: Terrasse auf Stelzen

Wenn Sie sich partout nicht mit der Hanglage anfreunden können und die Terrasse sich unbedingt auf dem Niveau der Wohnung befinden soll, gibt es auch eine Lösung: Der Terrassenbau muss auf Stelzen erfolgen.

Diese Art von Projekt kann von den meisten Hobbyhandwerkern nicht selbst durchgeführt werden, da es sehr detaillierte Kenntnisse zur Statik etc. braucht, damit die Konstruktion sicher und beständig ist. Der Unterbau wird meistens aus Stahlträgern gefertigt, diese sind witterungsbeständig und können große Lasten tragen. Der Platz, der unter der hochgelegten Terrasse bzw. Veranda entsteht, kann perfekt als Stauraum für Rasenmäher und Co. verwendet werden.

Advertisement

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*