5 Tipps um die Terrasse herbstlich gestalten

0
368
Terrasse im Herbst mit Kürbis auf dem Tisch
© Shutterstock - Jo Ann Snover

Bei schönem Wetter ist der Herbst richtig toll: Buntes Laub, Erntedank, steigende Drachen, strahlende Herbstsonne. Aber es gibt auch die andere Seite: Morgennebel, Regentage, kräftiger Wind und zunehmende Dunkelheit. Wir reagieren darauf, indem wir uns wieder vermehrt in den eigenen vier Wänden aufhalten und einkuscheln.

Dennoch sollte die Terrasse für sonnige Mittagsstunden immer noch einladend sein – steda hat für Sie Inspirationen gesammelt, wie Sie die Schönheit dieser Jahreszeit einfangen und Ihre Terrasse herbstlich gestalten können.

Herbstliche Bepflanzung auf der Terrasse

Wenn Oleander, Olivenbaum und Co. den Weg ins Winterquartier antreten, ist Platz für herbstliche Bepflanzung in Töpfen und Balkonkästen. Klassisch wird die Gartengestaltung mit Heidepflanzen oder leuchtenden Chrysanthemen, einen pfiffigen Touch erhalten Herbstarrangements durc

h Zierkohl, bunten Salbei oder Chilischoten. Auch an der Blüte von Herbstanemonen und Astern werden Sie noch einige Wochen Ihre Freude haben.

Achten Sie darauf, dass die Pflanzgefäße frostfest sind, und dass sich keine Staunässe bildet. Sie können beim Bepflanzen auch gleich das kommende Frühjahr miteinbeziehen, und Zwiebeln von Tulpen, Narzissen, Krokussen und Co. setzen.

Upcycling – Terrassengestaltung mit Flair

Der rustikale, manchmal raue Charme des Herbstes eignet sich perfekt dafür, alte Gegenstände von Abstellraum oder Dachboden hervorzukramen, und diesen neues Leben einzuhauchen. Eine tolle Herbstdekoration sind zum Beispiel alte Gaslaternen, natürlich dürfen, nein, sollen sie sogar verrostet sein. Vielleicht finden Sie sogar einen alten Zinkeimer, Obstkisten oder einen Teekessel, worin sich Kastanien, Moos, Eicheln, Beeren oder Hagebutten arrangieren lassen. Eine ausgediente Teekanne kommt zu neuen Ehren, indem man sie mit z.B. Hauswurz bepflanzt. Eine ausgefallene Idee für eine herbstliche Tischdeko ist eine Etagére, auf der man die Schönheiten des Herbstes präsentiert: Auf Moospölstern platziertes Herbstlaub, leere Schneckenhäuser, Äpfel, Kastanien, Beeren oder kleine Zierkürbisse.

© Shutterstock -IMG Stock Studio

Kürbisse – nicht nur zu Halloween!

Natürlich haben bemalte oder geschnitzte orange Riesenkürbisse vor allem um Halloween Hochsaison im Garten, auf der Veranda oder der Terrasse. Dekorative Zierkürbisse gibt es jedoch in allen Größen und Farben, von weiß über leuchtend orange zu grün ist alles möglich. Ob sie einfach in Reih und Glied aufgestellt werden, in Schalen oder Blumenkästen arrangiert werden oder ob Sie Ihnen eine Bemalung verpassen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.

Dekotipps bei wenig Platz

Auch wenn nur wenig Platz vorhanden ist, möchten die wenigsten darauf verzichten, ihre Terrasse herbstlich zu gestalten. Hier bietet sich eine ausgediente Trittleiter, bzw. Staffelei an, auf deren Treppenstufen Kürbisse, Blumentöpfe, Schalen oder Laternen platziert werden. Falls Kinder im Haushalt wohnen, werden sie sich bestimmt gerne daran beteiligen, einen herbstlichen Türkranz aus Eicheln, Zapfen, Kastanien oder Trockenblumen zu basteln. Rohlinge aus Holz oder Styropor finden Sie im Handel. Auch das Dekorieren der Terrassentür oder sonstigen Fensterscheiben mit herbstlichen Window-Colour-Motiven ist beliebt bei Groß und Klein.

Kerzen, Windlichter und Bodenvasen für stimmungsvolles Ambiente

Kerzen und Windlichter verbreiten in der dunklen Jahreszeit nicht nur im Wohnzimmer eine gemütliche Atmosphäre. Achten Sie beim Aufstellen von brennenden Kerzen stets darauf, dass sie in stabilen Gläsern oder Laternen stehen, um Brandgefahr zu unterbinden.

Bodenvasen oder Krüge mit Zweigen, Gräsern oder Trockenblumen veredeln den Hauseingang, und können zur Weihnachtszeit gleich weiterverwendet werden, indem man Lichterketten drapiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*