Unterschiedliche Systeme bei Markisen

2
495
unterschiedliche-markisensysteme

arkisen dienen als Sonnenschutzanlage, als Sichtschutz sowie auch zum Schutz vor bestimmten Witterungsbedingungen wie Niederschlag, Hitze und Wind. Es gibt unterschiedliche Systeme bei Markisen, die nach Einsatzbereich sowie auch Komfort differenziert werden und für bestimmte Nutzungsarten und Witterungsverhältnisse geeignet sind.

Offene Gelenkarm-, Halbkassetten- und Kassettenmarkisen

Zu den am häufigsten genutzten Varianten gehören Gelenkarmmarkisen, die vor allem Terrassen und Balkone vor Sonneneinstrahlung und je nach Modell auch vor Niederschlag schützen. Das System besteht aus einer Rollmarkise, die mit einem oder zwei Gelenkarmen das Markisentuch von der Tuchwelle wegdrückt und einen waagerechten in einem bestimmten Neigungswinkel eingestellten und gespannten Ausfall ermöglicht. Die Gelenkarme führen das Tuch sowohl bei dem Ausfahren als auch beim Einfahren. Bei dieser Markisenart werden drei Modelle unterschieden. Das ist zum einen die offene Gelenkarmmarkise, die Halbkassettenmarkise und die Kassettenmarkise.

Bei der offenen Variante liegt die Aufhängung samt Gestell, Gelenkarmen, Technik, Markisentuch und Aufhängung ungeschützt frei. Die offene Gelenkarmmarkise sollte nur bei Einbausituationen eingesetzt werden, die einen Schutz vor Wind und Wetter bieten. Das Modell ist geeignet für beispielsweise den Einbau unter einem entsprechend weiten Dachvorsprung oder unter einem Balkon.

Die Halbkassettenmarkise schützt die eingefahrene Aufhängung durch einen Kasten, der nach unten hin offen ist. So werden das Markisentuch sowie die Technik von oben vor der Witterung geschützt.

Die Kassettenmarkise gehört zu den beliebtesten Modellen, da hier das Markisentuch, die Gelenkarme sowie die Technik und die Elektronik durch einen rundum geschlossenen Markisenkasten geschützt sind. Im eingefahrenen Zustand nimmt die Kassette Tuch und Gelenkarme vollständig auf und hält sie unscheinbar verborgen. Das gesamte Konstrukt ist vor Einflüssen wie Regen, Schnee, Wind, Luftfeuchtigkeit und auch Frost sicher geschützt. Vor allem bei elektrisch betriebenen Gelenkarmmarkisen ist das Kassettenmodell von Vorteil, da auch der Rohrmotor sowie etwaige Funksensoren vor äußeren Einflüssen sicher aufbewahrt sind.

Wintergartenmarkise und Unterglasmarkisen

Glasdächer wie sie bei Wintergärten und auch Terrassenüberdachungen vorkommen, schützen vor Regen, Schnee und Wind, lassen jedoch Sonnenstrahlen und Wärme durch. Bei schönem Wetter, sorgt die direkte Sonneneinstrahlung durch das Glas hindurch für Blendung und Hitze, die einen Aufenthalt unangenehm werden lassen und bei Wintergärten einen Treibhauseffekt verursachen können. Für eine wohltuende Beschattung unterhalb des Glasdaches sorgen unterschiedliche Modelle. Für Wintergärten eignen sich am besten Varianten, die außerhalb auf dem Glasdach liegen, da die Sonne dadurch vor dem Glasdach reflektiert und absorbiert wird. Ein Hitzestau kommt hier nicht zustande. Für Terrassenüberdachungen aus Glas werden vorzugsweise Unterglasmarkisen verwendet. Es wird direkt unter dem Glasdach angebracht. Der Vorteil ist, dass die Markise vor Wind, Wetter und Verschmutzungen durch das Dach sicher geschützt wird. Allerdings kann sich zwischen der Markise und dem Glasdach ein Hitzestau entwickeln. Es ist deshalb vor allem für offene Terrassen geeignet, da die Wärme nach vorne sowie zu den Seiten entweichen und die Luft frei zirkulieren kann. Zuweilen werden jedoch auch Unterglasmarkisen für Wintergärten oder für von Glas umschlossene Terrassen verwendet. Hier sollte dann allerdings zusätzlich ein Belüftungssystem integriert werden, damit die Wärme entweichen kann. Ein Hitzestau kann zu Spannungen in der Verglasung führen, die wiederum einen Glasbruch im Dach verursachen.

markisenssystem
© gzibon – shutterstock.com

Senkrechtmarkisen, Fallarmmarkisen, Markisolette

Das Sonnenlicht strahlt und stört nicht nur beim Aufenthalt im Außenbereich, sondern dringt auch häufig aufdringlich durchs Fenster. Gibt es keine Terrasse oder einen Balkon vor dem Fenster für einen Aufenthalt im Freien, bieten Fallarmmarkisen, Senkrechtmarkisen oder auch Markisoletten einen optimalen Sonnenschutz. Als attraktive Alternative zu Rollladen, sorgen diese Varianten für ein wohltuendes angenehmes Klima in den Räumen und eine harmonische Atmosphäre. Während die Senkrechtmarkise senkrecht gerade vor große und kleine Fenster gezogen wird, bietet die Fallarmmarkise sowohl Schatten als auch durch die stützenden Arme einen Ausblick und lässt dennoch Licht in das jeweilige Zimmer. Das bildet eine konstruktive Kombination aus der Senkrechtmarkise und der Fallarmmarkise. Diese Varianten sind nicht nur praktisch, sondern heben auch die Gestaltung der Fassade optisch attraktiv hervor.

Sonstige Ausführungen

Weitere kreative und attraktive sowie auch praktische Ausführungen stellen unterschiedliche Varianten wie das aufzuspannende Sonnensegel, die feste Korbmarkise oder auch Pergolamarkisen dar. Während Sonnensegel flexibel gehandhabt und sowohl auf der Terrasse und dem Balkon als auch im Garten eingesetzt werden kann, ziert die Korbmarkise in starrer Konstruktion als gebogenes oder dreieckiges Gestell meistens Fenster und Schaufenster. Pergolamarkisen beschatten auf offenen luftigen Terrassendächern im Stil einer Pergola. Mit einem entsprechend wasserdichten Tuch ausgestattet, bietet das System der Pergolamarkise neben dem Sonnenschutz bei Bedarf auch Schutz vor Regen und überdacht die Pergola wetterfest für einen angenehmen Aufenthalt im Freien.

2 KOMMENTARE

  1. Betreff: Alte Markise- ca 1972 – Stoff erneuern. Frage: Am Gestänge oben, wo das Tuch aufgerollt ist, befindet sich jeweils re. u .li. eine kräftige Feder (Länge mit Öse 29 cm / d=28-29 mm). Kann man deren Funktion überprüfen ? Meine Sorge: Wenn ich bei ihnen ein neues Tuch bestelle u. die Federn nicht gleichmäßig ziehen, könnte das Tuch vielleicht schief aufgewickelt werden. Läßt sich das im voraus durch Belastungstest der Federn prüfen ?
    Falls das Tuch schief aufgewickelt werden sollte, kann man dann die bei ihnen neu zu bestellende Markise nach Rückgabe des Tuches evtl. mit diesem Tuch ausrüsten ? Gerne erwarte ich eine Info dazu !
    Mit Dank u. frdl. Gruß J. Lindner (Eilt etwas !)

    • Hallo J. Lindbner,

      vielen Dank, dass Sie sich mit Ihrem Anliegen an uns gewandt haben! Gerne möchten wir Sie bei Ihrer Problematik bestmöglich unterstützen. Da es zu eilen scheint, halte ich ein Telefonat für angebracht. Rufen Sie uns doch gerne unter 05931 / 496 5760 an.
      Liebe Grüße aus Meppen
      Ihr steda Team

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*