Ein Unterstand im Garten – Jederzeit geschützt vor Sonne und Regen

0
517
Unterstand als Sitzecke

Ein Holzunterstand im Garten ist der optimale Kompromiss, wenn Platzmangel oder andere Gründe dagegen sprechen, ein Gartenhaus zu errichten. Schließlich gibt es viele Gelegenheiten, bei denen man sich entweder selbst ein Dach über den Kopf wünscht, bzw. ein Geräteschuppen oder eine Fahrradgarage praktisch wäre. Auch das Kaminholz für den Winter sollte nicht Regen und Feuchtigkeit ausgesetzt sein. Damit Sie auch noch nächstes Jahr noch Freude an Ihren Gartenmöbeln haben, sollten sie ebenfalls ein schützendes Winterquartier erhalten.

Ein Unterstand im Garten ist multifunktional einsetzbar – auch falls Sie sich immer wieder ärgern, wenn die Mülltonnen am Gehwegrand regelmäßig nass werden oder sich Vandalen daran vergreifen. Dann wird der Unterstand eben kurzerhand zur Mülltonnenbox umfunktioniert.

Ganz nebenbei ist so ein Unterstand auch der perfekte Sichtschutz und sorgt dafür, dass neugierige Blicke außen vor bleiben.

Das Projekt „Unterstand für den Garten“ ist für Profis genauso wie für wenig erfahrene Handwerker rasch umsetzbar, da der Aufbau wirklich einfach von der Hand geht, und der Unterstand auch als Fertigbausatz erworben werden kann. steda hat für Sie ein Beispiel für einen solchen Holzunterstand in seiner großen Outdoor-Ausstellung in Emsbüren zum Anschauen und Inspirieren, ein Foto davon finden Sie auf  dem steda-Instagram Kanal.

Unterstand im Garten – wie geht man es an?

Überlegen Sie zuerst, was in dem Unterstand alles Platz finden soll, was Sie genau damit machen wollen. Sollen nur zwei Fahrräder oder eine Schubkarre überdacht werden, oder soll eine ganze Grillgesellschaft bei Regenwetter trocken bleiben? Wie hoch muss der Unterstand werden, wie viel ebene Grundfläche steht zur Verfügung?

Wenn Sie sich für den Kauf eines Fertigteilsatzes entscheiden, bestehen diese zum Beispiel aus naturbelassenem Fichtenholz. Das bringt viele Vorteile mit sich: Das Holz ist von geringem Gewicht und kann leicht verarbeitet werden. Außerdem ist es wenig anfällig für die Bildung von Rissen. Außerdem ist beim

Fertigbausatz das Dach, zum Beispiel ein Satteldach, Dachpappe und Montagematerial enthalten. Diverse Werkzeuge benötigen Sie auf jeden Fall, wenn Sie öfter handwerklich tätig sind, wird sich auch bereits vieles in Ihrem Besitz befinden, wie etwa:

  • Akkuschrauber
  • Hammer
  • Maulschlüssel
  • Stichsäge
  • Wasserwaage

Wenn Sie den Unterstand komplett selber bauen, kommen für die Bodenbefestigung Grundpfosten, Pfostenanker und Fertigbeton zum Einsatz, kurze und lange Querbalken für Zwischenräume und Dachbefestigung. Für das Dach werden Dachbalken, dünne Querleisten, Winkel- und Flacheisen benötigt. Bei der Dacheindeckung gibt es verschiedene Optionen: Dachpappe, Dachschindeln oder Plexiglas sind dabei am gängigsten. Wichtig ist, dass Sie bei der Entscheidung für die Dachform miteinkalkulieren, dass das Regenwasser abfließen kann. Als Seitenverkleidungen bieten sich fertige Zaunelemente an. Stöbern sie doch einmal im Sortiment von steda und entdecken Sie unsere Zaunelemente aus robustem Aluminium und WPC.

Damit die Grundpfosten Ihres Unterstandes wirklich stabil sind und Wind und Schneelast trotzen, sollten sie in ein Betonfundament einbetoniert werden. Für einen Unterstand von zwei Metern Länge reichen vier Eckpfosten.

Den fertigen Unterstand können Sie natürlich nach Wunsch und Verwendungszweck mit Regalen möblieren, auch Fahrradhalter können angebracht werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*