Veranda gestalten – Inspirationen, Tipps Tricks zur Verandagestaltung

0
160
Veranda in weiß
© Shutterstock - Coastal Girl

Tipps zum Terrassenbau, zur Terrassengestaltung und zur Überdachung gab es hier im steda-Magazin bereits einige – aber was, wenn Ihr Haus über eine Veranda verfügt? Und wo genau liegt der Unterschied zwischen einer Veranda und einer Terrasse? Diese Frage sollten wir vielleicht als Erstes klären.

Unter einer Veranda versteht man einen erhöhten, überdachten Anbau an einem Wohnhaus, der als Übergangszone zum Garten betrachtet wird, bzw. als Empfangsraum genutzt wird. Meistens wird die Veranda zusammen mit dem Haus entworfen, eher selten dazu gebaut.

In manchen Fällen führt der Verandabau sogar um das ganze Haus. Bei älteren Häusern wurde die Veranda oft als Pfahlbauten konstruiert. Vor allem in Australien und im Süden der USA gibt es praktisch kein Haus ohne eine Veranda. Außerdem bietet eine Veranda dem Eingangsbereich Schutz vor Regen und Sonneneinstrahlung. In unserer Klimazone werden Gartenveranden eher verglast und als Wintergarten genutzt.

nadelholz-terrassenueberdachung

Material für Veranda

Welche Materialien empfehlen sich für den Verandabau?

Eine klassische amerikanische, bzw. australische Veranda besteht natürlich aus Holz. Hierzulande schätzen aber auch viele Hausbesitzer das pflegeleichte Alu, das inzwischen auch bereits in einem breiten Farbspektrum erhältlich ist. Zudem bieten Aluminium-Profile eine gute thermische Isolierung. Wenn eine Veranda mit großen Glasfenstern geplant ist, lohnt es sich auch, eventuell über enorm tragfähiges Stahl nachzudenken.

Auch beim Bodenbelag stellt sich die Frage, ob Naturholz, Stein oder Fliesen zum Einsatz kommt. Auf jeden Fall sollten Sie bei steda unter der Rubrik „Gartengestaltung“ vorbeischauen, denn dort finden Sie eine große Auswahl an Terrassenplatten, die sich natürlich auch für den Einsatz auf der Veranda, der Pergola oder dem Balkon eignen.

Licht auf der Veranda

Veranda gestalten: Beleuchtung und Beschattung

Die Wichtigkeit der Beleuchtung darf man keinesfalls unterschätzen. Auf der Veranda setzt man aus Gründen der Gemütlichkeit gerne auf natürliche Beleuchtung im Sinne von Kerzen, Laternen, Lampions etc.. Mit passenden Lichtakzenten können Sie Ihre Veranda jedoch noch stimmungsvoller gestalten! Wie wäre es mit einer Menge kleiner Einbauspots in der Decke, die einen Sternenhimmel simulieren? Aus Gründen der Energieeffizienz sollten Sie jedoch LED-Beleuchtung wählen, welche für eine lange Lebensdauer stehen.

Da eine Veranda meist südseitig ausgerichtet ist, ist es natürlich auch ein Ort der Sonnenwärme. Was in den Übergangsmonaten sehr erwünscht ist, wird im Sommer zur Plage, somit sollten Sie bei der Planung auch gleich an die optimale Beschattung denken.

Auch hier können Sie sich gerne von steda inspirieren lassen, denn Sie finden eine Riesenauswahl an Markisen und Lamellentücher in unseren Sortiment.

Wintergarten als Veranda

Veranda vom Wintergarten-Typ:

In einer verglasten Veranda können Sie Ihren grünen Daumen ganzjährig unter Beweis stellen. Durch die großen Glasfenster entsteht der Eindruck, man sitzt trotzdem mitten im Grünen, und bei schönem Wetter braucht man auch bloß die Schiebetür zu öffnen, um die Sommerbrise herein zu lassen. Eine solche Veranda wird bestens ausgestattet durch Gartenmöbel im Lounge-Stil, oder auch mehrere Gartensessel und einen Tisch als Essbereich.

Gartenmöbel mit Sonneneinstrahlung
© Shutterstock – zhu difeng

Eine Sitzbank mit bunten Kissen lädt zum Entspannen und Zeitung lesen ein, und besonders im Frühjahr und Herbst werden Sie bestimmt von Vielen beneidet für den zusätzlichen Wohnraum mitten im Grünen.

Arbeiten auf der Veranda

Die Veranda als Arbeitsplatz gestalten

Auch wenn sich die Veranda als Ort der Entspannung anbietet, so ist sie wahrscheinlich der lichtreichste Raum in Ihrer Wohnung. Und falls Sie ein Hobby oder einen Beruf ausüben, der viel Licht benötigt, wie Malen, Nähen oder auch Schreiben, ist die Veranda der ideale Arbeitsplatz, um der Kreativität freien Lauf zu lassen. Wenn Sie vorhaben, die Veranda ganzjährig als Arbeitsplatz zu nutzen, sollten Sie bereits bei der Planung an die Beheizung und die Belüftung denken.

Veranda Gestaltung

Gestaltungsmöglichkeiten für die Veranda: Landhausstil

Wenn man der Filmindustrie Glauben schenkt, ist eine Veranda praktisch immer weiß, und es findet sich dort ein Schaukelstuhl. Wenn Ihnen dieser Landhausstil gefällt, und er zum Look von Haus und Eingang passt, ist die Gestaltung einer gemütlichen Sitzecke nicht schwierig. Die Stützpfosten und das Geländer der Veranda werden bei der USA-Variante klassisch weiß gestrichen, während eine Veranda im skandinavischen Stil durchaus Elemente in Schwedenrot haben kann. Vielleicht hat Sie ja unser Artikel zum Gartenhaus im Schwedenstil inspiriert? Dann wäre eine skandinavische Veranda die perfekte Ergänzung zur Gartengestaltung.

Sie haben ein Faible für Vintage? Perfekt, denn den Landhausstil ergänzen Einrichtungsgegenstände im shabby chic großartig. Wenn es nicht der Schaukelstuhl sein soll, vielleicht finden Sie Gefallen an einem bequemen Sessel mit Armlehnen, oder einem barocken Sofa, gerne weiß gestrichen? Die Sitzpolster im shabby chic-Style zeichnen sich durch florales Muster aus. Auch Dekoartikel wie Holzlaternen oder schöne Krüge lassen sich gut in diesen Stil integrieren. Stöbern Sie doch einmal bei den Gartenmöbeln im steda-Katalog, auch hier finden sich zum Beispiel passende Stühle oder Sitzbänke!

Wenn noch Pflanzen dazukommen, wird die Sitzecke auf der Veranda zu einer wunderbaren Outdoor-Ruheoase, wo es sich perfekt Lesen, Chillen, Frühstücken oder im Freien Arbeiten lässt.

#überdachung #terrassenüberdachung #veranda #terrasse #seitenwände #holz #leimholz #gartengestaltung #steda #somussdas

Ein Beitrag geteilt von steda GmbH & Co. KG (@steda_online_de) am

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*