So setzen Sie ihr Wasserspiel im Garten richtig in Szene

0
291
Wasserspiel in Szene gesetzt
© Shutterstock - RAKSASIN

Mit seiner Optik und dem gemütlichen Plätschern und dem erfrischenden Duft stimuliert es Ihre Sinne, wenn Sie sich in der Nähe Ihres Wasserspiels aufhalten. Das liegt vor allen Dingen an der abkühlenden Wirkung des Wasserspiels im Sommer, da die Luft mit Feuchtigkeit durchzogen wird.

Wasserspiel – Garten und Balkon werden aufgewertet

Ihr Wasserspiel ist automatisch ein Anziehungspunkt für Vögel, die Ihren Garten oder Balkon besuchen. Somit können Sie den Blick auf die Vögel genießen, die Ihr Wasserspiel als Trinkstätte bzw. als Freiluftdusche benutzen.

In stressigen Zeiten spendet das Wasserspiel Beruhigung. Das gleichmäßig plätschernde Wasser macht aus Ihrer Terrasse oder Ihrem Balkon einen Ort der Erholung und Regeneration.

Auch für Teichbesitzer ist ein Wasserspiel eine gute Wahl. Ihre Fische werden sich zwar vermutlich nicht an der Optik erfreuen, profitieren aber von sauerstoffanreichernden Wirkung des Wasserspiels.

Wasserspiel mit Dekoelementen
© Shutterstock – Gyuszko-Photo

Ein quirliges und lebendiges Schauspiel

Das Charakteristische eines Wasserspiels ist dessen Bewegung. Denn Wasser steht nie still, sondern ist stets in Bewegung. Damit ein Wasserspiel plätschern kann benötigt es ein Wasserreservoir (z.B. ein Bottich oder ein Teich). Ebenso ist eine Pumpe notwendig, die das Wasser in Bewegung setzt. Eine direkte Verbindung zum Wasserleitungssystem Ihres Zuhauses ist nicht zwangsweise nötig. Allerdings muss das vorhandene und genutzte Wasser trotzdem von Zeit zu Zeit erneuert werden, da es in der Sonne Algen bilden kann. Die Nutzung eines Filtersystems wie beispielsweise einer Umkehrosmoseanlage verlängert die Säuberungsintervalle erheblich. Im Betrieb des Wasserspiels verdunstet zudem in der Regel das Wasser, sodass es gelegentlich nachgefüllt werden muss, um die Funktion zu erhalten.

Im Folgenden nehmen wir einige typische Arten von Wasserspielen etwas genauer unter die Lupe.

Variante 1: Wasserspiel als Quellstein

Das Wasser steigt mit Hilfe der Pumpe innerhalb des Steines hoch und sprudelt oben aus einer Öffnung heraus, um anschließend an der Steinoberfläche herabzurinnen. Befindet sich eine Kugel direkt an der Wasseraustrittsstelle des Steines, gleitet die Kugel auf dem Wasser und dreht sich währenddessen.

Variante 2: Fontäne und Wasserstrahl

Ein Springbrunnen braucht eine Fontäne. Das Wasser aus einem Behältnis oder einem Teich wird dazu mit einer Düse in die Höhe befördert. Die einzelnen Wassertropfen fallen aus der Luft wieder herab und klatschen mit einem betörenden Geräusch auf der Wasseroberfläche auf. Der Wasserstrahl kann auch aus dem Maul eines Drachens oder einer anderen individuellen Gestalt aus der Tier- und Phantasiewelt austreten. Das Wasser bewegt sich dann auf direktem Weg oder bogenförmig zurück ins Wasserbecken. Hierbei kann man sich ein Vorbild an bekannten Springbrunnen nehmen.

Variante 3: Wasserfall oder Bachlauf

In einem nachempfundenen Bachbett windet sich das Wasser abwärts in einen kleinen See und oder Teich und wird von dort aus in einer versteckten Leitung per Umwälzpumpe wieder hoch befördert zur Quelle.

Wasserspiele und die passende Dekoration

Im Steda Online Shop finden Sie eine Auswahl unterschiedlichster Wasserspiele. Darüber hinaus werden Ihnen im Shop auf zusätzliche Gestaltungselemente angeboten, um das Wasserspiel noch besser in Szene zu setzen. Hierfür eignen sich insbesondere dekorative Steine, die das Wasserspiel stilvoll einrahmen.

Ihrer Fantasie sind wahrlich keine Grenzen gesetzt. Für noch mehr Faszination sorgen Strahler und aparte Lichtquellen, die das Wasserspiel auch im Dunkeln hervorheben. Schließlich wirkt Ihr Wasserspiel umso beeindruckender, wenn sich die Abendlichter im Wasser spiegeln.

Das sollten Sie bei der Anschaffung eines Wasserspiels beachten

Bei allen Vorteilen eines Wasserspiels gibt es auch einige Dinge, die Sie unbedingt beachten sollten, um nach der Anschaffung nicht negativ überrascht zu werden.

  1. Zu den Anschaffungskosten sollten Sie auch Unterhaltskosten einkalkulieren, wie z.B. Kosten für Strom und Wasser. Unser Tipp: Speisen Sie Ihr Wasserspiel mit recycelten Wasser aus der Regentonne. Das ist gut für die Natur und reduziert Ihre Kosten auf ein Minimum.
    Dank der neuen Technik ist es möglich, dass Sie Ihr Wasserspiel mit Solarenergie betreiben. Somit ersparen Sie sich den teureren Netzstrom und die eigentlich notwendige Stromleitung.
  2. Je mehr Sonnenstunden die Tage haben, desto stärker wachsen Algen und glitschige Beläge können sich in der Pumpe und in den Leitungen ansammeln. Daher ist ein regelmäßiges Reinigen des Wasserspiels dringend erforderlich. Andernfalls könnte der Betrieb darunter leiden.
  3. Aufgepasst! Trittwege in der Nähe Ihres Wasserspiels können rutschig sein. Außerdem sollten Sie verhindern, dass sich Laub im Wasser ansammelt, da es fault und das Wasser trübt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*