Wintergarten richtig lüften im Winter – So vermeidet man Schimmel

0
319
gartenhaus-metall
© David Hughes - shutterstock.com
Advertisement

Neben der richtigen Lüftung der eigenen Wohnung, des eigenen Hauses oder auch des Gartenhauses, ist es genauso wichtig den Wintergarten ausreichend zu lüften. Durch die richtige Belüftung des Wintergartens, kann ein behagliches Klima im Wintergarten zustande kommen und es ist, vor allem im Winter nicht zu feucht oder zu trocken, denn der Wintergarten soll zum dort Verharren einladen.

Warum sollte ein Wintergarten regelmäßig gelüftet werden?

Ein Wintergarten sollte aus mehreren Gründen regelmäßig gelüftet werden. So sorgt die Lüftung dafür, dass im Wintergarten ein Klima entsteht, in dem man sich wohlfühlt, er sollte nicht zu trocken und nicht zu feucht sein. Außerdem benötigen die Pflanzen im Wintergarten frische Luft um zu atmen, gleichzeitig erhöhen viele Pflanzen die Luftfeuchtigkeit, weswegen eine Belüftung unabdingbar ist.

Bei zu trockener Luft lässt sich nicht so angenehm im Wintergarten Zeit verbringen und wenn die Luft wiederum zu feucht ist, dann kann es sehr schnell zu Schimmelbildung kommen. Ist der Schimmel erst einmal eingedrungen, dann wird es schwer ihn wieder komplett loszuwerden.

Was hilft gegen Schimmel im Wintergarten?

Es sollte bei Schimmel auf jeden Fall ein Temperaturausgleich stattfinden, denn dieser hilft dabei, dass eine erhöhte Bildung von Feuchtigkeit und Tauwasser verhindert oder zumindest gemindert wird. Die Wände müssen trocken sein, so dass im Wintergarten eine niedrige Luftfeuchtigkeit herrscht und Schimmelbildung verhindert wird. Außerdem lässt sich so auch Schwitzwasser vermeiden, das zur Bildung von Schimmel beiträgt.

Sie sollten regelmäßig stoßlüften und danach wieder heizen, mit dieser Methode regeln Sie die Luftfeuchtigkeit auf ein gesundes Niveau und der Schimmel findet keine geeigneten Voraussetzungen mehr, um sich dort abzulagern.

Wintergarten

Falls der Schimmel schon weiter fortgeschritten ist, sollten Sie auf jeden Fall ein geeignetes Anti-Schimmel-Putzmittel verwenden und das Lüften beibehalten. Außerdem ist im Winter das richtige Heizen des Wintergartens sehr wichtig, da sich die Luft darin abkühlt und ihre Fähigkeit verliert, Feuchtigkeit zu binden, wodurch wiederum Kondenswasser entsteht.

Um dies zu vermeiden sollte der Wintergarten auch in den Wintermonaten gut beheizt werden, denn warme Luft hat eine bessere Fähigkeit Feuchtigkeit zu binden und verhindert so die Entstehung von Kondenswasser. Eine gute Abwechslung aus Heizen und Lüften ist das A und O, um Schimmel im Wintergarten zu bekämpfen.

Dachfenster zur Belüftung nutzen

Durch die vielen Fenster, die ein Wintergarten üblicherweise hat, lässt er sich sehr gut lüften und es kann so für ein gutes Raumklima gesorgt werden. Vor allem, wenn Sie viele Pflanzen im Wintergarten haben, empfiehlt es sich häufiger zu lüften, denn auch die Pflanzen sorgen für eine relativ feuchte Luft. Idealerweise nutzen Sie zum Lüften ein Dachfenster des Wintergartens, da dieses oben ist und als zweites Fenster öffnen Sie eines an der Seite unten.

 

Auf diese Weise entsteht ein Luftzug von unten nach oben, das heißt kalte Luft kommt zum unteren Fenster herein und die warme, verbrauchte Luft kann oben durch das Dachfenster entweichen. Mit dieser Art der Luftzirkulation können Sie sichergehen, dass die komplette Luft ausgetauscht wird und sich auch am Dach, das meistens auch aus Glas besteht, kein Kondenswasser sammelt und zu Schimmelbildung führt.

Ein regelmäßiger Luftaustausch sorgt dafür, dass frische, feuchtigkeitsarme Luft in Innere kommt und feuchtigkeitsreiche Luft abtransportiert wird. Im Idealfall lüften Sie den Wintergarten mindestens zweimal pro Tag für fünf bis zehn Minuten. Auch geeignet ist das sogenannte Stoßlüften, bei dem alle Fenster geöffnet werden, so auch die Dachfenster.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von steda GmbH & Co. KG (@steda_online_de) am

Weitere Tipps

Sie sollten nicht nur im Winter ausreichend lüften, sondern genauso im Sommer, denn zu jeder Jahreszeit kann sich Schimmel bilden, außerdem ist es für die Pflanzen gut, mit frischer Luft versorgt zu werden.

Es gibt jedoch das Problem, dass durch offene Fenster und Türen, Insekten in den Wintergarten und ins Haus kommen können. Dagegen hilft ein Fliegengitter, das an einer Tür oder einem Fenster sehr einfach angebracht werden kann. Mit diesem Schutz können Sie lüften und gleichzeitig eine gemütliche, insektenfreie Zeit in Ihrem Wintergarten genießen.

Fazit zum Lüften des Wintergartens

Da ein Wintergarten meist aus Glas besteht und viele Fenster hat, gibt es viele Möglichkeiten, die alte, verbrauchte Luft gegen frische auszutauschen. Sie sollten in jedem Fall so lüften, dass eine optimale Luftfeuchtigkeit in Ihrem Wintergarten vorherrscht.

Je mehr Pflanzen sich im Wintergarten befinden, umso höher ist die Luftfeuchtigkeit und es besteht Bedarf gut zu lüften. Neben dem Lüften ist auch, vor allem im Winter, richtiges Heizen von Nöten, so dass kein Schimmel entstehen kann.

Mit unseren Tipps schaffen Sie in Ihrem Wintergarten einen Ort, an dem sich zu jeder Jahreszeit gerne Zeit verbringen lässt.

Advertisement

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*