Winterverglasung Terrasse – Die Terrasse auch im Winter nutzen

0
1544
Überdachte Terrasse mit Sofas zum Sitzen
Advertisement

Der Tatsache, dass die Terrassennutzung im Winter, bzw. in der Übergangszeit eine tolle Sache ist, haben wir erst kürzlich einen Artikel gewidmet. Dabei wurde auch angesprochen, dass eine optimale Verglasung das Herzstück einer optimalen Winterterrasse ist. Wahrscheinlich werden Sie die Terrasse ein wenig beheizen wollen bzw. müssen, damit es auch im Winter angenehm zum Sitzen ist, und ohne Verglasung ist das meistens äußert ineffizient und teuer.

Deshalb wollen wir uns im heutigen Beitrag intensiv den Möglichkeiten der Winterverglasung der Terrasse widmen. Mit einer verglasten Terrasse, bzw. Veranda können Sie Ihre Freizeit naturnahe verbringen, und dabei einen guten Schutz vor Wind und Wetter genießen. Die Terrasse soll so an möglichst vielen Tagen im Jahr nutzbar werden. Auch Ihre Pflanzen werden es begrüßen, wenn sie ein angenehmes Winterquartier mit viel Licht genießen dürfen, bevor es im Sommer wieder ins Freie geht. Platz genug, um Küchenkräuter anzubauen, bleibt auf jeden Fall auch noch.

Vor allem im Frühjahr und Herbst ist die Sonne bereits kräftig, aber unangenehme Zugluft führt dazu, dass man den Platz an der Sonne allzu schnell wieder aufzugeben bereit ist. Mit einer Terrassenverglasung mit Schiebetüren gehört dieses Dilemma der Vergangenheit an! Wenn es sich dabei um Isolierglas handelt, profitieren Sie auch von der Wärmedämmung. Bei der Winterverglasung der Terrasse ist ein Einscheibenglas üblich. Natürlich können Sie sich auch für Zwei- oder sogar Dreischeibenglas entscheiden, wie es bei Wintergärten die Norm ist. Das hängt im Wesentlichen vom veranschlagten Budget, der Nutzungshäufigkeit und der Lage der Terrasse ab. Zusätzliche Features wie Schallschutzglas, Sonnenschutzbeschichtung etc. können noch zusätzlich in Erwägung gezogen werden. Auf jeden Fall lohnt sich jedoch die Investition in Verbundsicherheitsglas (VSG), da es bruchsicher ist, und somit Unfälle mit Scherben vermieden werden können. Auch für Einbrecher und Vandalen wird die Arbeit durch die folienverklebten Scheiben erheblich erschwert. Da auch steda Verbundsicherheitsglas im Sortiment führt, können Sie sich gerne von unserem fachkundigen Team diesbezüglich beraten lassen!

Überdachte Aluminium Terrasse mit Glasschiebewänden

Möglichkeiten der Verglasung:

Die häufigste und beliebteste Methode ist sicherlich die Terrassenverglasung mit Schiebetür(en). Die Terrasse soll ja nicht im Sommer zur Sperrzone werden, weil man es aufgrund der gestauten Hitze nicht mehr aushalten kann. Und wenn man eine Terrassentür zum Öffnen hat, vielleicht kombiniert mit Markisen aus dem steda-Sortiment, kann man auch in der wärmsten Zeit die verglaste Terrasse nutzen. steda bietet übrigens in seinem Sortiment nicht nur Unterglas- und Aufdachmarkisen an, sondern auch Senkrechtmarkisen und Lamellentücher. Die unkomplizierteste Variante ist hier wohl, wenn Terrassenüberdachung und Windschutz aus demselben Material bestehen. Führungsschienen in Dach und Boden ermöglichen ein schnelles Öffnen und Schließen ohne Kraftaufwand. Hier schlagen allerdings die Kosten wieder ein wenig zu Buche, da es sich meist um Sonder- bzw. Maßanfertigungen handelt.

Eine tolle Alternative, vor allem wenn Sie vom Preis einer rundum verglasten Terrasse etwas erschrocken sind, stellen mobile Glaswände dar. So ist der Bereich nicht komplett und dauerhaft vom Garten abgeschlossen, aber vielleicht ist genau das Ihr Plan und Ihr Wunsch, damit Sie im Sommer wieder „filterfrei“ Sonne und Wärme genießen können.

Egal für welche Variante Sie sich entscheiden – vergessen Sie bitte nicht auf das Anbringen von Vogelmotiven aus dem Baumarkt, damit verhindert wird, dass Vögel gegen die Scheiben fliegen. Wenn eine Fensterverglasung nämlich sauber geputzt und gepflegt ist, sieht es definitiv so aus, als wären keine Scheiben drin.

Rahmenlose oder gerahmte Scheiben?

Diese beiden Möglichkeiten der Gestaltung stehen Ihnen grundsätzlich zur Verfügung. Während die rahmenlosen Scheiben praktisch unsichtbar sind, und man wirklich das Gefühl hat, im Freien zu sitzen, sind Scheiben, die in einem Rahmen sitzen, stabiler. Außerdem ist es auch für die Wärmedämmung von Vorteil, denn der Bereich, wo zwei Scheiben aufeinandertreffen, kann nie zu 100 % dicht abgeschlossen werden.

Vergessen Sie nicht, sich auch hinsichtlich Schneelast und Tragfähigkeit des Terrassendachs ausführlich beraten zu lassen, als Einführung dient unser informativer Artikel zu diesem Thema.

Advertisement

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*