Badefass: In die Terrasse einbauen oder freistehendes Modell wählen?

0
9061
Badefass im Garten-blauer Himmel

Wäre es nicht großartig, wenn aus dem eigenen Garten eine 5-Sterne-Wellnessoase werden würde? Nach einem langen Tag im Job nach Hause kommen, die Kleider vom Leib streifen und einfach in das wohltemperierte Wasser steigen – das garantiert pure Entspannung und ist obendrein noch gesund.

Doch wo steht der Badebottich am besten? Sollte man ihn in die Terrasse einbauen oder ein freistehendes Modell wählen? Wir verraten dir, worauf du bei einem Wellness-Pool im Freien achten solltest.

Was ist ein Badefass?

Ein Badefass ist eine runde oder eckige Sitzwanne für mehrere Personen. Es wird Outdoor aufgestellt und beheizt. Wer von Hottub, Badezuber, Badetonne, Badebottich oder Wellness-Pool spricht, meint damit meist das klassische Badefass. Es kommt aus der skandinavischen Kultur und wird inzwischen in Deutschland immer beliebter – und zwar vor allem auch in der kalten Jahreszeit.

Ein Badezuber ist kein Whirlpool im klassischen Sinne. Sprudelprogramme sind nicht vorgesehen, solche müsstest du prinzipiell zusätzlich installieren oder auf einen typischen Whirlpool umsteigen.

Was müssen Sie bei der Auswahl Ihres Badefasses beachten?

Die folgende Checkliste soll helfen, dass für dich passende Badefass auszuwählen. Es gibt einige Aspekte zu beachten, die je nach Wohnsituation und persönlicher Präferenz zu bedenken sind.

Standort festlegen

Das Badefass braucht ein festes Fundament. Es kann weder auf dem Rasen noch auf einer unebenen Fläche stehen. Ein typischer Standort ist die Terrasse.

Badefass-freistehend-Natur
@ Charlota Blunarova – unsplash.com

Material wählen

    • Eine Badetonne aus Holz ist pure Natur und bedeutet einen erhöhten Pflegeaufwand. Bei regelmäßiger Pflege mit UV-Schutz lässt sich Holz über viele Jahre optisch und funktional in Schuss halten.
    • Je weicher das Holz, desto kurzlebiger ist es. Fichte ist günstig, verrottet aber innerhalb von zehn Jahren und muss ersetzt werden. Ein Eichenfass ist sehr langlebig und leistet bei korrekter Pflege über Jahrzehnte gute Dienste.
    • Kunststoff ist pflegeleicht, lässt aber den ursprünglichen Charakter vermissen. Dennoch ist es aus Preisgründen eine gute Wahl.
    • Wer nicht auf den rustikalen Look verzichten will, kann sich für eine Kunststofftonne mit Verkleidung aus Holz oder Kunststoff in Holzoptik entscheiden. Auf diese Weise kombinierst du einen günstigen Preis mit langer Haltbarkeit.

Größe festlegen

Hier solltest du genau überlegen, wie viele Personen im Schnitt den Zuber nutzen. Für 4-6 Personen reicht ein Durchmesser von 1,60 m. Bei mehr als zehn Personen braucht es mindestens ein Durchmesser von 2,20 m.

Variante aussuchen

Badetonnen gibt es mit integriertem oder externen Ofen sowie mit elektrischer Heizung. Die Heizkomponenten nehmen unterschiedlich viel Platz weg. Integrierte Heizkomponenten verringern den Platz im Badezuber. Sind sie extern verbaut, musst du einen entsprechenden Platzbedarf bei der Planung berücksichtigen.

Montage auf der Terrasse: Das ist zu berücksichtigen

Montierst du den Badezuber außen auf der Terrasse ist die größte Herausforderung die Entwässerung. Entscheidest du dich für einen ganz oder teilweise eingelassenen Pool, brauchst du in der Regel zusätzlich eine Pumpe, um die Wanne zu entleeren.

Die Entleerung eines Badefasses ist mit einem aufgestellten Modell deutlich einfacher. Bei der Montage eines Badefasses musst du bedenken, dass der Ofen bzw. die Heizeinheit sowie der Filter zugänglich bleiben müssen!

Badefass komplett integriert

Wenn du dein Badefass in den Boden einlässt, musst du zum Entleeren den Höhenunterschied überwinden, wozu du in den meisten Fällen eine extra Pumpe benötigst. Ein weiterer Nachteil ist, dass sich Spritzwasser und Regenwasser an den Fugen ansammelt und das Material angreift.

Stockflecken, Schimmel und Fäulnisprozesse gehen schneller voran. Bedenke, dass du ein deutlich größeres Volumen ausheben (und entsorgen) musst, wenn du dich für ein Modell mit nicht-integrierter Heizkomponente entscheidest: du brauchst zusätzlichen Platz für die Sandfilteranlage, die Anschlüsse und den Ofen.

Bei einem mit Holz befeuerten Badefass, dessen Ofen integriert ist, wird es technisch besonders umständlich. Nicht nur, dass du unterhalb der Oberfläche der Terrasse Holz nachlegen musst, du brauchst aus Sicherheitsgründen zusätzlich ein langes Ofenrohr, um den Rauch abzuleiten.

Alternativ kannst du ein Modell mit externer Feuerstelle oder Elektroheizung wählen.

Teilintegriertes Badefass

Du vereinfachst dir die Montage erheblich, wenn du dich für ein teilintegriertes Badefass entscheidest. Es ist wesentlich einfacher, die Heizeinheit bzw. den Ofen erreichbar zu halten und die Anschlüsse zu legen.

Beim Einbau fällt weniger Aushub an. In Hinblick auf die Praktikabilität, die Wartung und die tägliche Handhabung ist ein halb eingelassenes Badefass auch optisch eine sehr gute Lösung.

Freistehendes Badefass

Ganz unkompliziert sind freistehende Modelle zu montieren. Hier musst du lediglich für eine waagerechte Ebene sorgen und den Aufstellort optimal auswählen, um den Zugang zu den Anschlüssen und dem Ofen zu gewährleisten.

Weiteres Plus: du kannst aufgestellte Modelle später unkompliziert und ohne große Kosten wieder entfernen oder an einen anderen Ort versetzen.

Tipp: Um das aufgewärmte Wasser möglichst lang auf Temperatur zu halten, sind gut isolierte Modelle empfehlenswert. Die meisten Zuber kommen mit einer akzeptablen Isolierung bzw. Du solltest darauf achten, dass eine solche vorhanden ist.

Wärmereflektierende Noppenfolie, Isolierschaum oder Isolationsplatten sind typische Isoliermaterialien. Du kannst durch den Einsatz eines passenden Deckels die Wärme noch länger im Zuber behalten. Kunststoff- und Holzdeckel aus Thermoholz sind dazu gut geeignet.

Baugenehmigung und Rechtliches

Eine regelrechte Baugenehmigung ist für die handelsübliche Badefässer meist nicht erforderlich. Aber du solltest dich über die geltenden Grenzabstände informieren in deiner Gemeinde informieren. Mancherorts musst du 3 Meter von der Grenze wegbleiben. Auch in einer Hauseigentümergemeinschaft kann das Aufstellen eines Badezubers für Ärger sorgen, weil sich Miteigentümer daran stoßen könnten.

Deshalb lautet der Tipp: Informiere dich vor dem Kauf bei der örtlichen Baubehörde und sprich mit deinem Nachbarn.

Fazit: Für jeden Geldbeutel ein passendes Modell

Badefässer sind im Kommen und müssen gar nicht teuer sein. Sie beanspruchen wenig Platz, sind ohne große Umstände auf der Terrasse aufstellbar und lassen sich mit ein wenig handwerklichem Geschick in die Terrasse integrieren.

Wichtig ist, dass du die Anschlüsse zugänglich hältst und dich über eventuelle Genehmigungspflichten bzw. nachbarschaftsrechtliche Anforderungen in Ihrer Gemeinde informierst. Dann steht dem entspannten Bad im Freien nichts mehr im Wege.

Neugierig geworden? Dann ruf uns gerne an oder komm vorbei. Wir beraten dich gerne!

Hast du Fragen zu unseren Magazin-Beiträgen oder Produkten? Nutze dazu unsere FAQ, damit alle Unklarheiten beseitigt werden. Oder suchst du einfach nach Inspirationen für dein Bauprojekt? Dann besuche uns auf Pinterest. Dort haben wir spannende Boards für dich erstellt zu den Themen Gartenhäuser, Carports, Terrassenüberdachungen, Gartengestaltung, und vielem mehr. 

Folge uns auch gerne auf Facebook oder Instagram, damit du keine unserer neuen Artikel mehr verpasst.