Die perfekten Bäume für deinen Garten finden

0
3684
Bäume für den Garten

Ein Garten ist in erster Linie ein Ort der Erholung und des Rückzugs. Viele nutzen ihren heimischen Garten, um dort ihr eigenes Gemüse anzupflanzen. Doch auch Blumenbeete und -rabatten sollten in einem Garten nicht fehlen. Ist dein Garten hingegen groß genug, ist er ebenso zum Anpflanzen von Bäumen geeignet. Ein Baum ist auf jeden Fall ein Eyecatcher in deinem Garten und dient gleichzeitig als Schattenspender.

Welcher Baum passt in meinen Garten?

Für welchen Baum für deinen Garten oder Vorgarten du dich entscheidest, ist nicht nur von deinem persönlichen Geschmack abhängig. Vielmehr spielt die Größe deines Gartens eine entscheidende Rolle, denn ein zu großer Baum wirkt deplatziert.

Was ist ein Hausbaum?

Einen sogenannten Hausbaum zu pflanzen hat in zahlreichen Gegenden längst Tradition. Ein Hausbaum bestimmt die Optik eines Gartens maßgeblich. Solch ein Baum steht am besten alleine, denn nur so ist er der Mittelpunkt im Garten oder Vorgarten. Traditionell wird solch ein Hausbaum direkt beim Einzug gepflanzt. Ist euer Garten dann noch nicht komplett gestaltet, könnt ihr in natürlich auch später pflanzen. Eine Hochzeit oder die Geburt eines Kindes sind besondere Anlässe, zu denen man einen solchen Hausbaum gut pflanzen kann. Damit ist ein Hausbaum nicht nur ein Anziehungspunkt in jedem Garten, sondern hat auch eine symbolische Funktion.

Hausbaum

Welche Eigenschaften sollte ein Hausbaum haben?

Während früher bestimmte Sorten als Hausbäume favorisiert wurden, gilt heute das Motto: Erlaubt ist beinahe alles, was gefällt. In früheren Zeiten stand zum Beispiel die Linde für Gastfreundschaft, während der Walnussbaum ein Symbol für Fruchtbarkeit war. Heute haben diese Symbole natürlich kaum mehr Bedeutung und man setzt mehr auf den praktischen Nutzen und die Optik des Hausbaums. Grundsätzlich sollte der Hausbaum sowohl zum Haus als auch zum Garten optimal passen.

Wie viel Platz habe ich für einen Hausbaum?

Du findest eine bestimmte Art Baum besonders ansprechend und möchtest diesen unbedingt als Hausbaum nutzen? Dann informiere dich noch vor dem Kauf, wie groß der Baum einmal wird. So vermeidest du, dass du den Baum später wieder umsetzen musst. Denk dabei nicht nur an die maximale Höhe eines Baums, sondern auch an dessen Breite. Beliebte Arten wie zum Beispiel die Kugelrobinie werden zwar nicht allzu hoch, gehen dafür aber gehörig in die Breite. Das Gleiche gilt für den Kugeltrompetenbaum. Hast du einen eher kleinen Garten, entscheide dich am besten für einen Hausbaum mit einer schmalen Krone. Er hat den Vorteil, dass du gut Stauden unter ihm anpflanzen kannst. Als Faustregel kannst du dir merken:

Die finale Höhe deines Hausbaumes sollte zwei Drittel deiner Grundstücksbreite nicht überschreiten. Bedenke unbedingt auch die Wuchsform deines Baumes, denn sie muss zum restlichen Grundstück passen. Großsträucher wie die Felsenbirne oder unregelmäßig wachsende Bäume eignen sich für naturnahe Gärten. Obst- und Säulenbäume hingegen sind für den kleinen Garten besser geeignet. Hochstämmchen sind ebenfalls beliebt. Sie kannst du gut in der Nähe eines Sitzplatzes anpflanzen, denn sie behindern die Sicht in deinen Garten nicht. Überleg dir vor dem Kauf zudem, wie die Blattform deinen Garten bestimmt. Hat der Baum eher filigrane Blätter? Dann ist er weit weniger auffällig als ein Baum mit großen Blättern wie der Blauglocken- oder der Maulbeerbaum.

Die besten Bäume für den Vorgarten

Gartenbäume gibt es unendlich viele, so dass die Auswahl nicht unbedingt leicht fällt. Allerdings sind Vorgärten häufig nicht besonders groß. Der Hausbaum für den Vorgarten sollte also eher schmal, gleichzeitig pflegeleicht und dennoch repräsentativ sein. Einen Hauch Eleganz bringst du in deinen Vorgarten mit allen Arten von Kugelbäumen wie dem Kugelahorn oder der Kugelrobinie. Sie haben den Vorteil, dass ihre Krone von Natur aus eine Kugelform hat und sie nicht häufig in Form geschnitten werden müssen. Eine weitere Variante, wenn ein wenig mehr Platz zur Verfügung steht: Wähle zwei Bäume derselben Art und platziere sie rechts und links neben deiner Eingangstür. Zierkirsche und Vogelbeere hingegen sind zwei klassische Vertreter der Säulenbäume. Sie sind aufgrund ihrer schmalen Form für kleine Gärten gut geeignet. Hast du im Vorgarten überhaupt keinen Platz? Auch dann musst du auf einen Baum nicht verzichten: Wähle einfach den Spalierbaum, den du an der Hauswand entlangziehst.

Vorgarten Baum

Die schönsten Bäume für den Garten

Ähnlich wie für den Vorgarten gibt es auch für den Garten hinter deinem Haus eine Vielzahl an unterschiedlichen Bäumen. Für welches Modell du dich entscheidest, hängt in erster Linie davon ab, wie groß dein Garten ist. Für einen großen Garten ist die Auswahl umfangreicher. Hier eine kleine Auswahl der beliebtesten Bäume für einen großen Garten:

  • Bergahorn
  • Ginkgo
  • Rotbuche
  • Walnuss
  • Stieleiche
  • Winterlinde
  • Felsenbirne

Vor allem für die Felsenbirne benötigst du allerdings ausreichend Platz, denn sie wächst im Jahr durchschnittlich 60 Zentimeter. Achte neben der Höhe auch auf die Wuchsform. Bäume mit herabhängenden Blättern wie die Trauerweide passen zum Beispiel gut zu einem romantischen Garten. Überleg dir auch, was dein Gartenbaum eigentlich können soll. Dient er ausschließlich als Deko oder soll er gleichzeitig Sichtschutz und Schattenspender sein?

Auch wenn dein Garten nicht allzu viel Platz hergibt, musst du auf einen Baum als Eyecatcher nicht verzichten. Die beliebtesten Baumarten für kleine Gärten sind:

  • Mehlbeere
  • Säulenweißdorn
  • Apfel und Birne
  • Kugeltrompetenbaum
  • Fächer- und Kugelahorn

Gefällt dir keine der vorgenannten Arten wirklich, gibt es eine weitere Möglichkeit. Du kannst dir eine Pflanze deiner Wahl, die eigentlich in Strauchform wächst, selbst zu einem Baum heranziehen. Der Flieder ist dafür das beste Beispiel. Der Vorteil: Du bekommst einen recht kleinen Baum von maximal fünf Metern Höhe, der noch dazu wunderschön blüht. Alles was du tun musst: Lass immer nur den Haupttrieb stehen und schneide sämtliche Seitentriebe ab. Traust du dir diese Gartenarbeit nicht zu, kannst du Hochstämmchen natürlich auch in der Baumschule oder im gut sortierten Fachhandel kaufen.

Wann ist die richtige Pflanzzeit?

Als Pflanzzeit für deinen eigenen Baum im Garten eignen sich sowohl Frühjahr als auch Herbst sehr gut. Bäume mit Ballen solltest du ausschließlich in diesen Jahreszeiten pflanzen. Der Grund: Wird der Baum in der Baumschule aus dem Boden geholt, verliert er zahlreiche seiner Feinwurzeln. Diese aber sind für die Wasser- und Nährstoffaufnahme zuständig. Im Frühjahr und Herbst hat der Baum keine Blätter, so dass der Verlust der sogenannten Feinwurzeln nicht so tragisch ist. Ist das Bäumchen bereits im Topf, kannst du es das ganze Jahr über (natürlich aber nicht bei Frost) einpflanzen. Egal für welchen Baum du dich entscheidest: Ein Baum im Garten ist nur dann ein richtiger Hingucker, wenn er alleine steht. Es gilt also das Motto: Weniger ist mehr. Selbst wenn dein Garten ausreichend groß ist, pflanze am besten nur einen Baum und keine ganze Plantage.

Informiere dich bereits vor dem Kauf, welchen Boden dein Lieblingsbaum favorisiert und wähle den Standort entsprechend aus. Schau dann, wie der Boden in deinem Garten ist. Ist er eher sandig, lehmig oder humos? Das wiederum bestimmt, wie viele Nährstoffe dem Baum zur Verfügung stehen. Achte beim Pflanzen deines Baumes auch auf einen ausreichenden Abstand zum Nachbargrundstück. Je nachdem, in welcher Region du lebst, ist dieser Abstand sogar gesetzlich vorgeschrieben. Hast du nun einen geeigneten Standort gefunden und möchtest den Baum pflanzen, musst du zunächst eine Pflanzgrube ausheben. Sie sollte mindestens doppelt so breit wie der Wurzelballen sein. Nur dann kann der Baum später ausreichend neue Wurzeln bilden. Stelle nun den Baum in die Mitte des Lochs und positioniere direkt daneben einen Stab in Hauptwindrichtung. Der Baumstamm wird dann am Pfahl festgebunden; dabei darf das Seil den Stamm nicht abschnüren.

Gartenbaum

Was sind die Vor- und Nachteile von Gartenbäumen?

Ein Gartenbaum, der alleine im Garten gepflanzt wird, ist ein richtiger Hingucker. Egal ob durch seine auffällige Rinde, die schöne Laubfärbung oder den ungewöhnlichen Wuchs: Jeder Gartenbaum hat spezielle Merkmale, die ihn ganz besonders machen. Doch solch ein Baum kann noch viel mehr. Große Bäume dienen im Sommer sowohl als Sichtschutz ebenso wie als Schattenspender. Entscheidest du dich für einen Obstbaum, kannst du im Sommer und Herbst sogar von einer reichen Obsternte profitieren.

Gartenbäume sind also eine hervorragende Möglichkeit, deinen Garten optisch aufzuwerten. Sie beeindrucken wahlweise mit einer schönen Laubfärbung im Herbst, einem majestätischen Wuchs oder einer tollen Rinde. Bevor es aber an die Auswahl des geeigneten Baumes für deinen Garten geht, mach dir einige Gedanken und überlege, ob er nicht vielleicht zu viel Schatten wirft. Auch solltest du bedenken, dass unter einem ausladenden Baum nur wenig wächst und deine Gartengestaltung entsprechend planen.

Hast du Fragen zu unseren Magazin-Beiträgen oder Produkten? Nutze dazu unsere FAQ, damit alle Unklarheiten beseitigt werden. Oder suchst du einfach nach Inspirationen für dein Bauprojekt? Dann besuche uns auf Pinterest. Dort haben wir spannende Boards für dich erstellt zu den Themen Gartenhäuser, Carports, Terrassenüberdachungen, Gartengestaltung, und vielem mehr. 

Folge uns auch gerne auf Facebook oder Instagram, damit du keine unserer neuen Artikel mehr verpasst.