Gabionen Kräuterspirale anlegen – So muss das!

0
516
Kraeuterspirale-mit-Gabionensteine
@ menita - pixabay.com

Dieser Eyecatcher ist etwas für echte Gartenfans, denn eine Gabionen Kräuterspirale oder auch Kräuterschnecke ist mehr als nur ein dreidimensionaler Hingucker. Küchenfans kommen hier auch auf ihre Kosten, denn das platzsparende Kräuterbeet bietet die Möglichkeit, eine große Vielfalt an Kräutern anzupflanzen.

Der Aufbau einer Kräuterspirale

Eine Kräuterspirale ist vor allem eines: spiralförmig. Das wirklich besondere an ihr ist, dass sie durch diese Form und dem speziellen Bodengemisch viele unterschiedliche Gegebenheiten bietet. So fühlen sich Kräuter mit verschiedensten Bedürfnissen und Anforderungen hier wohl. Vier Zonen werden unterschieden:

Die Wasserzone

Diese Zone bildet den Anfang der Kräuterspirale und besteht aus einem etwa 35-40cm tiefen Mini-Teich. Außerdem bietet die Wasserfläche am Fuß der Spirale weitere Vorteile. Zum einen sorgt es für ein feuchtes Mikroklima, was vor allem für bodennahe Pflanzen wie Ihre zukünftigen Kräuter von besonderer Bedeutung ist.

Zum anderen reguliert das Wasser in gewisser Weise die Temperatur der Kräuterspirale. Wärme und Licht der Sonne werden auf die Wände der Spirale reflektiert und wärmen so die Wurzeln der Kräuter. Ist es besonders heiß, mildert das Wasser die Temperaturen.

Die Feuchtzone oder frische Zone

Sie beginnt neben der Wasserzone und ist noch humusreich, aber schon durchlässiger. Zusätzlich liegt dieser Teil der Schnecke durch die Wand der Kräuterspirale teilweise im Schatten. Insgesamt entspricht diese Zone etwa mitteleuropäischen Wachstumsbedingungen.

Petersilie-Kraeuter
@ AllNikArt – pixabay.com

Die Normale Zone

Diese Zone reichern Sie am besten mit Komposterde an, denn diese Stelle sollte viel Humus enthalten. Hier wachsen dann vor allem heimische Kräutersorten.

Trockenzone und Mittelmeerzone

Diese Zone bildet die Mitte und Spitze der Kräuterspirale, ähnlich eines Hochbeets. Wie der Name schon andeutet, handelt es sich hier um einen Bereich, in dem sich vor allem aus warmen Gebieten stammende Kräuter wohlfühlen.

Eine eigene Kräuterspirale bauen

Im Folgenden stellen wir vor, wie Sie Schritt für Schritt Ihre eigene Gabionen Kräuterspirale anlegen können.

Tipp für den Standort: Die Gabionen Kräuterspirale sollte windgeschützt aber sonnig stehen und ist daher in der Nähe der Terrasse meist am besten aufgehoben.

Grundriss und Boden vorbereiten

Haben Sie einen schönen und sonnigen Platz für die Kräuterspirale gefunden, muss zunächst der Grundriss festgelegt werden. Dazu steckt man am besten einen Stock in die Mitte der zukünftigen Kräuterschnecke. Nun bindet man einen weiteren Stock durch eine Schnur (mit der Länge entsprechend des gewünschten Durchmessers) an den ersten Stock.

Wie mit einem Zirkel können Sie so mit dem zweiten Stock einen Kreis in die Erde ziehen. Ein kleinerer Kreis, der später die Trockenzone bildet, wird um den Stock in der Mitte gezogen. Der Grundriss soll letztendlich die Form eines Schneckenhauses haben, das Richtung Süden geöffnet ist. Die gesamte Fläche wird dann etwa Spatentief ausgehoben.

Das Fundament und die Mauer

Als nächstes wird die ausgehobene Fläche, bis auf die Stelle an der der Mini-Teich entsteht, mit etwas Schotter gefüllt. Das ist das Fundament der nun entstehenden Mauer. In Form einer doppelt gewundenen Spirale, wird nun die erste Reihe Steine gelegt und treppenartig eine Trockenmauer gebaut. Achten Sie darauf, dass die Mauer beim Wasserbecken am niedrigsten ist.

Alternativ kann man auch fertige Gabionen aus dem Baumarkt nutzen und sie mit einer ganz persönlichen Auswahl an Gabionensteinen befüllen. Das sieht nochmal ästhetischer aus und spart eine Menge Arbeit.

gabionensteine-marmor-orange
Gabionensteine Marmor Orange – steda

Bei steda können Sie sich ganz individuell Gabionensteine in Farbe, Art und Körnung zusammenstellen. Mit der angebotenen, kostenlosen Lieferung können Sie sich dann entspannt die gewünschte Menge liefern lassen und damit Ihre Kräuterschnecke bauen. Entdecken Sie auch weitere Möglichkeiten zur Gartengestaltung, wie zum Beispiel ein Hochbeet mit Gabionen!

Befüllung der Spirale

Dann kommt eine Schotterschicht auf die Fläche der Spirale, die in der Mitte etwa einen halben Meter hoch sein sollte. Darauf kommt eine Mischung aus Erde, Sand und Kompost, um die verschiedenen Bedingungen der Zonen zu gewährleisten.

Als Faustregel gilt: im Inneren der Spirale sollte etwa die Hälfte der Mischung aus Sand bestehen und dann bis zum Teich stetig abnehmen.

Teich anlegen

Ein Wasserbecken am Fuß der Spirale hat Vorteile, ist aber nicht zwingend notwendig. Wenn Sie einen Teich anlegen wollen geht das entweder mithilfe einer Teichfolie oder eines Fertigteichs. Wichtig ist, dass das Becken etwa 35-40 cm tief ist.

Zusammengefasst hat eine Gabionen Kräuterspirale also nun eine Schicht groben Schotter oder Kies als Grundfläche. Zudem besitzt sie eine Mauer als Gehäuse, Schotter und ein Sand-Erde-Gemisch als „Füllung“, die jeweils den Anforderungen der Zonen entspricht. Fertig ist Ihre eigene Gabionen Kräuterspirale! 

Die richtige Bepflanzung

Sobald die Kräuterspirale steht, können Sie beginnen es ganz nach Ihrem Geschmack zu bepflanzen. Dabei passen bestimmte Pflanzen in bestimmte Zonen:

  • In der Wasserzone wachsen zum Beispiel Brunnenkresse oder Wasserminze gut.
  • In der Feuchtzone gedeihen Petersilie und Kerbel am besten.
  • In der normalen Zone können Sie alles anpflanzen, was Sie auch normal in Ihrem Garten an Kräutern haben.
  • In der Trockenzone können Kräuter wie Oregano, Salbei und Rosmarin angepflanzt werden.
Rosmarin-Kraeuter
@ amsimkiss – pixabay.com

Auch das richtige Miteinander spielt eine wichtige Rolle, denn bestimmte Pflanzen verdrängen einander. Achten Sie also auf ein ausgewogenes Verhältnis Ihrer Kräuter und setzten Sie solche zusammen, die etwa gleiche Wachstums- und Pflegebedingungen haben.

Worauf es außerdem ankommt

Bei einer neu angelegten Gabionen Kräuterspirale sollte etwa einmal pro Woche von oben gegossen werden. Ab dem zweiten Jahr gießen Sie dann nur noch bei Bedarf. Ab dann wird die Kräuterschnecke recht pflegeleicht und muss nur noch in den unteren Bereichen ab und an leicht gegossen werden.

Der Boden sollte außerdem regelmäßig leicht aufgelockert werden um die Wasserversorgung bis zu den Wurzeln zu gewährleisten. Auf chemische Düngemittel sollten Sie bei Ihrer Kräuterspirale besser verzichten, da es sich auf den Geschmack auswirken könnte. Greifen Sie daher auf eine Kompostdüngung in Frühling und Herbst zurück.

Und im Winter?

Mehrjährige Kräuter, die nicht winterhart sind, sollten im besten Fall in Töpfen im Haus überwintern. In jedem Fall müssen die Wurzeln vor Frost geschützt werden. Auch die winterharten Kräuter sollten insofern geschützt werden, als dass Sie in Gartenvlies verpackt werden.

Achtung! Auch im Winter müssen die Kräuter mit Wasser versorgt werden, sonst vertrocknen sie.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*