Glasdach und Terrassendach richtig reinigen – So muss das!

4
17207

Ein komplett verglastes Dach ist ein optisches Highlight im Garten und wird sofort zum echten Hingucker. Robustes Glas für den Outdoor-Bereich ist sehr widerstandsfähig und trotz damit praktisch jeder Wetterlage. Häufig kommen Glasdächer bei Wintergärten zum Einsatz. Was gibt es Schöneres, als gewissermaßen „im Freien“ zu sitzen und das auch noch völlig unabhängig von der aktuellen Jahreszeit?

Wieso ist die Glasdachreinigung so wichtig?

Damit Sie sich noch lange an Ihrem Glasdach erfreuen können, sollten Sie regelmäßig etwas Zeit in die Pflege stecken. Auch wenn es sich bei Glas um ein sehr stabiles Material handelt, kann dieses durch Witterungseinflüsse angegriffen werden. Mit dem Niederschlag werden immer wieder feine Schmutzpartikel angeschwemmt, die sich schlussendlich wie ein Film über die Oberfläche legen.

Zum einen kann darunter die Schönheit Ihres Glasdaches leiden – schließlich kommt es besonders gut zur Geltung, wenn alles glänzt und das Tageslicht hindurch scheinen kann. Zum anderen leidet auch die Haltbarkeit des Glasdaches unter dem Einfluss von Schmutz und Dreck. Gute Gründe also, um den Verunreinigungen mit System und den richtigen Pflegemitteln entgegenzutreten.

Schritt für Schritt das Glasdach reinigen

Wenn Sie Ihr Glasdach reinigen möchten, reicht die Behandlung mit purem Wasser nicht aus. Loser Dreck lässt sich zwar auch nur mithilfe des Gartenschlauches entfernen, allerdings sind es gerade die kleinen Schmutzpartikel, die uns besonders stören. Sie sind schließlich dafür verantwortlich, dass unser Glasdach einen milchigen Schleier bekommt.

Im Folgenden präsentieren wir Ihnen eine praktische Schritt-für-Schritt-Anleitung, sodass die Reinigung Ihres Glasdaches zu einem echten Kinderspiel wird.

1. Material-Check: Eimer, Leiter, Bürsten & Co

Bevor Sie sich auf Ihr Glasdach schwingen, sollten Sie zunächst prüfen, ob auch wirklich alles an Material vorhanden ist. So ersparen Sie sich unnötige Wege.

Neben einer Wasserversorgung (ein Gartenschlauch mit Düse ist optimal)benötigen Sie natürlich auch eine Leiter, um aufs Dach hinaufzusteigen. Beim Ansetzen der Leiter ist es ratsam, die entsprechende Stelle mit einem Mikrofasertuch abzudecken, um Kratzer zu vermeiden.

Zudem empfehlen wir Ihnen die Benutzung des steda CLEANER Konzentrates, das sich ideal in Kombination mit der steda Waschbürste kombinieren lässt.

Das wichtigste Arbeitsmaterial: Die Teleskopstange!

Ohne eine funktionale Teleskopstange geht beim Reinigen des Terrassendaches gar nichts! Dank ihr lässt sich das Dach komfortabel vom Dreck befreien. Man kommt in jede Ecke, ohne dabei das Dach betreten zu müssen.

Die Stange ist integraler Bestandteil der Waschbürste, so dass Sie mit dem richtigen Reinigungsmaterial direkt loslegen können. Rühren Sie das Konzentrat (0,02 Liter steda CLEANER auf 10 Liter Wasser) in einem Eimer mit lauwarmen Wasser an, sodass dieser später einsatzbereit in greifbarer Nähe zur Verfügung steht.

2. Grobreinigung: Das Glasdach von grobem Dreck befreien

Sprühen Sie das Dach mit normalem Wasser ab, um eine erste, grobe Reinigung durchzuführen. Eine Menge loser Schmutz (z.B. Flugsand) lässt sich auf diese Weise bereits entfernen. Außerdem wird durch diese Vorreinigung die Wirksamkeit der Reinigungslösung im nächsten Schritt erhöht.

3. Intensivreinigung

Jetzt kommt die eben angerührte steda CLEANER Lösung ins Spiel. Mithilfe der steda Waschbürste können Sie das Reinigungsmittel wunderbar auftragen und die Glasflächen schonen und dennoch gründlich säubern.

Wichtig: Geben Sie das Konzentrat niemals unverdünnt auf die Scheibe, sondern achten Sie stets auf das richtige Mischungsverhältnis.

Im Anschluss an die Reinigung, sollten Sie die Fläche nochmals mit klarem Wasser abspülen, um alle Rückstände zu entfernen. Die steda Waschbürste ist praktischerweise mit einer Gummilippe ausgestattet, sodass Sie nach dem Abspülen alle Wasserreste ganz einfach abziehen können. So strahlt Ihr Gartendach aus Glas direkt wieder wie neu.

Wichtig: Damit das Glasdach streifenfrei und fleckenlos ist solltet ihr es nach dem Waschen gründlich abtrocknen! Wir empfehlen dazu einen Mikrofaser Aufnehmer.

Nun seid ihr für das Reinigen eures Glasdaches bestens vorbereitet! bestellt jetzt Glasdach-Reinigunssets von steda:

Glasdach reinigen – wie oft ist es notwendig?

Wir empfehlen, dass Sie Ihr Glasdach etwa 4x bis 6x einer intensiven Reinigung unterziehen. So werden Sie noch lange Freude daran haben. Hartnäckige und aggressive Verschmutzungen wie z.B. Vogelkot sollten Sie zudem am besten so schnell wie möglich nach Ihrem Auftreten entfernen. Manchmal muss man also auch flexibel reagieren, wenn es um den Erhalt der Schönheit des eigenen Glasdaches geht.

Glasdach betreten: gefährlich oder nicht?

Ein Glasdach sollten Sie grundsätzlich nicht betreten. Zu groß ist die Absturzgefahr. Die gängigen Terrassenüberdachungen und Wintergärten sind nicht dazu konstruiert, die zusätzlich Last zu tragen. Ausnahmen sind besonders stark gebaute Dächer aus Sicherheitsglas mit tragfähigen Befestigungen.

Das Glasdach versiegeln

Als abschließende Behandlung ist die Versiegelung der Glasfläche möglich. Es gibt Produkte, die mit einer Nanoversiegelung für einen Abperleffekt sorgen. Das Wasser fließt schneller ab und nimmt Schmutzpartikel mit. Diese können sich auf der versiegelten Oberfläche nicht mehr so gut festsetzen. Sie können aufwändige Produkte nutzen, die Sie in 2-3 Arbeitsschritten aufbringen müssen oder aber weniger aufwändige Produkte, die durch Aufsprühen und Verreiben mit einem Mikrofasertuch bereits für Schutz sorgen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von steda GmbH & Co. KG (@steda_online_de) am

Alternative Methoden zur Reinigung des Glasdaches

Die rein manuelle Reinigung erfordert viel Zeit und Kraft. Für Abhilfe sorgen alternative Methoden wie die Reinigung mit einem Fensterputzroboter, mit einem Hochdruckreiniger oder mit einem magnetischen Putz-System. Und natürlich können Sie außerdem Ihr Glasdach von einem Profi reinigen lassen. Die folgende Auflistung verschafft einen Methoden-Überblick.

Der Fensterputzroboter

Fensterputzroboter sind bedingt hilfreich. Sie sind gut geeignet für große Glasflächen, die idealerweise eine starke Neigung aufweisen. Auf nahezu waagerechten Dachflächen stoßen viele Produkte aufgrund der Schwerkraft rasch an ihre Leistungsgrenzen: Überkopf zu putzen gelingt den wenigsten mit einem zufriedenstellenden Ergebnis.

Der Hochdruckreiniger

Glasflächen mit dem Hochdruckreiniger zu reinigen ist kritisch. Der harte Strahl greift die Dichtungen an und beschädigt diese. Auch kann er die Oberfläche der Gläser stumpf werden lassen. Verzichten Sie am besten darauf, den Hochdruckreiniger mit voller Kraft auf die Flächen zu richten. Langfristig kommt Sie die vermeintlich schnell Hilfe teuer zu stehen.

Magnetische Putzhilfen

Putzpads, die auf magnetischen Unterlagen in Dreieck- oder Viereckform platziert werden, versprechen Zeitersparnis beim Putzen. Das Gegenstück der Unterlage wird auf der anderen Seite der Scheibe platziert. Bewegen Sie die Putzhilfe hin und her, folgt das Gegenstück und wischt gleichzeitig die andere Seite der Fensterscheibe. Was theoretisch vielversprechend klingt, hat klare Praxismängel. Die Reinigungsleistung ist nicht zufriedenstellen. Das Equipment ist höchstens dazu geeignet, die letzten leichten Schlieren auf einer Glasfläche zu entfernen, nicht aber, um gründlich zu reinigen.

Profi beauftragen

Reinigungsfachkraft bei der Arbeit
Julien Christ / pixelio.de

Was kostet es, einen Fensterputzer zu beauftragen? Die Preise hängen im Wesentlichen von zwei Faktoren ab: Erreichbarkeit des Objekts und Größe der Fensterfläche. Bei gut erreichbaren Terrassendächern und Wintergärten müssen Sie mit Kosten zwischen zwei und vier Euro pro Quadratmeter rechnen. Bei schwer zu erreichenden Flächen schlagen fünf bis acht Euro zu Buche. Hinzu kommen die Anfahrtskosten, die zwischen 20 und 50 Euro schwanken.

Beispiel: Für ein Glasdach von 20 Quadratmetern müssen Sie mit Kosten zwischen 140 Euro und 220 Euro plus Anfahrt rechnen, so dass insgesamt Kosten zwischen 160 und 270 Euro fällig werden.

Hausmittel zur Dachreinigung

Wenn Sie ohne Spülmittel arbeiten und stattdessen auf Hausmittel zurückgreifen möchten, empfiehlt sich der Einsatz von Essig oder Spiritus. Beide Produkte lösen Kalk von den Scheiben. Arbeiten Sie mit einem Lederlappen und einem Gummi-Abzieher, erreichen Sie unkompliziert nahezu streifenfreie Sauberkeit.

4 KOMMENTARE

  1. Guten Morgen,

    wo bekomme ich denn das Steda- Set für Glasdachreinigung? In Ihrem Onlineshop finde ich es leider nicht.

    Mfg. T. Lemke

    • Guten Tag,
      Unsere Teleskopstange mit Wasserschlauchanschluss misst eingefahren 1,25m und ausgefahren 2,25m.
      Eine längere Version haben wir leider nicht im Sortiment.

      Viele Grüße
      dein steda Team

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*