Die Körnung von Kies und Ihre Unterschiede für den perfekten Garten

0
1906
kies-bei-steda
© Engin_Akyurt - pixabay.com

Ein Garten lässt sich mit Hilfe von Kies schön gestalten. Sie können mit Kies Wege anlegen, Untergründe festigen oder Gabionen befüllen. Die Möglichkeiten sind sehr vielfältig, wobei beim Kies die Körnung stets eine wichtige Rolle spielt. In diesem Artikel erfahren Sie alles über die Körnung von Kies und ihre Unterschiede.

Was gibt es für verschiedene Körnungen?

Bei Kies ist die Körnung ist das Maß für die Größe der einzelnen Steine. Bei der Herstellung, also nach dem Abbau des Gesteins, wird es gesiebt und so die Körnung ermittelt. Auch anderes Schüttgut wie Sand oder Splitt wird mit dieser Maßeinheit kategorisiert. Demnach lässt sich mit der Körnung angeben wie fein der Kies ist. Kies ist in verschiedenen Körnungen, von fein bis grob, erhältlich. Je nach Einsatzgebiet eignet sich eine andere Körnung.

Das metrische Maß der Körnung ist meistens eine Angabe in Millimetern und besteht aus zwei Zahlen. Die erste Zahl beschreibt die kleinste Körnung und die zweite Zahl weist auf die größte Körnung, der im gesamten Kies enthaltenen Steine hin.

Ein Beispiel: Die Körnung wird mit 2/8 mm angegeben. Dies bedeutet, dass die kleinsten, einzelnen Steine zwei Millimeter groß und die größten 8 mm groß sind.

Wofür eignet sich welche Körnung am besten?

Die Körnung bestimmt die Verwendungsmöglichkeiten. Jedoch spielen auch andere Faktoren eine Rolle. Beispielsweise hängt die Auswahl der Körnung auch von Ihrem persönlichen Geschmack sowie der Gestaltung des Gartens im Gesamten ab. Sehr große Körnungen sind wie gemacht für Steingärten oder Ziergärten, sind jedoch nicht unbedingt für Wege zu empfehlen. Für Wege sollte die Körnung nicht größer als 32 mm sein, so dass ein angenehmes Gehen darauf noch möglich ist.

Eine moderne Art, um Mauern im Garten zu gestalten, sind Gabionen. Diese werden mit Steinen befüllt. Je nach Größe der Maschen Ihrer Gabionen sollten Sie das Schüttgut in der entsprechenden Größe bestellen. Außerdem ist zu bedenken, dass in Gabionen ein Teil der Steine quasi „verschwindet“. Deshalb empfiehlt es sich, stets mehr Steine als berechnet zu ordern. Ein gewöhnliches Maß der Steine für Gabionen ist eine Kies Körnung von 50-100 mm.

Kies und Sand

Kies und Sand sind Baustoffe, die sehr häufig zum Bau von Straßen, Wegen und im Tiefbau verwendet werden. Außerdem werden die Materialien als Zuschlagstoff genutzt, um Beton zu verfeinern, der dann an Fassaden angebracht wird. Auch zum Verfugen von Platten eignet sich das Material als Zuschlagstoff.

Darüber hinaus wird Kies und Sand auch von Landschaftsgärtnern genutzt, um Gärten anzulegen, den Mutterboden zu verfeinern oder um Unkrautvlies zu befestigen. Außerdem findet Sand häufig Anwendung auf Kinderspielplätzen und auf Sportplätzen. In Gärten kommen meistens Zierkiessorten wie Basalt oder Begakies zum Einsatz, da diese eine ansprechende Optik haben. Auch Sand-Kies-Gemische können vielfältig verwendet werden.

Es gibt demnach eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten für Kies und Sand, weswegen diese Baustoffe äußerst beliebt sind. Aufgrund dieser vielen Einsatzgebiete wurden bestimmte Unterbegriffe geschaffen, um die Verwendung exakt zu bezeichnen, so gibt es beispielsweise Zierkies und Ziersplitt. Aber auch die Herkunft wird oft im namen verwendet, wie zum Beispiel bei Weser-, Donau- oder Taunuskies.

Tabelle mit der Körnung in mm

Nachfolgende Tabelle zeigt die jeweiligen Körnungen der verschiedenen Kiessorten.

Sand, Kies und Schüttgut Körnung in Millimetern (mm)
Feinsand/Füllsand 0/1
Mauersand 0/4
Abdecksand 0/6
Rheinsand 0/2, 0/4, 0/8
Sand-Kies-Gemisch 0/16, 0/32
Kies-Gemisch 2/4, 2/8, 2/32, 4/8, 4/16, 4/32, 8/16, 8/32, 16/32
Füllkies/Bergkies ungesiebt
Frostschutzkies ungesiebt
Füllboden ungesiebt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*