Gartenarbeiten im Juni – Das ist im Juni im Garten zu tun

0
582
Hochbeet im Garten steda
Hochbeet im steda Garten

Gartenarbeiten im Juni sind nicht nur enorm wichtig, um den Glanz eines Gartens zu erhalten und vielleicht noch zusätzlich zu verschönern, sondern machen auch besonders viel Spaß.

Gerade im Juni sind die Tage besonders lang und meist von Sonnenschein geprägt, was die Arbeiten doch gleich viel leichter macht. Dabei hat jeder Mensch natürlich seine ganz speziellen Vorstellungen, was der eigene Garten so beinhalten soll. Ein paar schöne Möglichkeiten, was man im Juni so alles tun könnte, soll im ersten Teil des Textes gezeigt werden.

Der Juni bietet viele Möglichkeiten den Garten individuell zu verschönern

lavendelDer Juni bietet die beste Zeit um verschiedene Pflanzen und Gewächse zu setzen. Unter anderem sind hier Kräuter eine beliebte Option, um nicht nur den Garten zu verschönern, sondern damit später auch einen wichtigen Nutzen zu erzeugen. Dieser soll aber jetzt hier noch nicht vorweggenommen werden, denn zum Thema Kräuter soll es später explizit noch gehen.

Eine weitere Möglichkeit kann natürlich auch aus dem Setzen von neuen Wegplatten entstehen. Was gibt es schöneres, als den Garten über einen sauber verlegten Weg zu durchstreifen und dabei die einzelnen Pflanzen und Gewächse zu betrachten? Selbstverständlich darf auch das entsprechende Grün nicht fehlen.

Rasenflächen gehören zu jedem Garten einfach mit dazu. Denn, was wäre ein Garten ohne die grüne Schönheit auf der, gerade Kinder doch immer noch am liebsten spielen? Allerdings bietet der Juni dafür nicht nur positive Aspekte, wie man im folgenden Teil sehen wird.

Rasenpflege sollte besonders großgeschrieben werden

Rasenkante ausheben mit Sparten
© Shutterstock – Ingrid Balabanova

Warme Tage lassen das Wachstum von Pflanzen in die Höhe steigen. Leider gilt dies nicht nur für die Pflanzen, die Du Dir im heimischen Garten wünscht. Auch Unkraut kann diese Bedingungen optimal nutzen, um sich zu entfalten.

Eine besondere Rasenpflege ist also immer enorm wichtig, damit dieser auch wie gewünscht im besonderen Glanz erstrahlen kann. Hinzu kommt, dass durch die warmen Tage der Boden schneller austrocknen und somit ein Wassermangel für die Pflanzen entstehen kann. Zwar ist Gras jetzt nicht zwingend als empfindliches Gewächs bekannt, kann aber dennoch nicht jede Situation mühelos überstehen.

Du solltest den Rasen also immer genügend wässern, sodass sich dieser in seiner vollen Pracht entfalten kann.

Ein gesunder und schöner Rasen wird den optischen Glanz Deines Gartens um ein vielfaches anheben, da kannst Du Dir sicher sein. Doch, wie Du sicherlich weißt, gibt es neben dem Unkraut auch noch ein paar andere Kandidaten, die Dir das Leben schwer machen wollen.

Die kleinen ungebetenen Gäste im heimischen Garten

Kleinen ungebetenen Gäste
Bild von Daniel Borker auf Pixabay

Die kleinen Gäste, die sich gerne mal im Gras oder auch im Blumenbeet niederlassen, um dort ihren ganz eigenen Sommer zu genießen. Gemeint sind hier die kleinen Schädlinge, die Dir nicht nur die Gartenarbeit erschweren, sondern auch Deine Pflanzen verletzen können, wenn Du sie ungeachtet lässt.

Gerade bei den Gartenarbeiten im Juni solltest Du auf eine intensive Pflege Deiner Pflanzen großen Wert legen.

Der Sommer ist bekannt dafür, Schädlinge praktisch magisch anzuziehen und es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie auch Deinen Garten heimsuchen werden. Damit Du hier aber gleich gerüstet bist, ist es zu empfehlen sich einen kleinen Vorrat an Bekämpfungsmitteln anzulegen.

Welche Du dabei genau brauchst, hängt immer von den jeweiligen Pflanzen ab, die Du im Garten hast.

Denn nicht jeder Schädling setzt sich an jeder Pflanze fest. Auch diese kleinen Tierchen sind sehr wählerisch und nutzen daher ganz verschiedene Arten von Pflanzen für ihren Platz an der Sonne.

Solltest Du Dich in diesem Punkt nicht so gut auskennen, so kannst Du Dich einfach und schnell über die jeweiligen Pflanzen und deren Anziehung auf Schädlinge belesen.

Informationen gibt es hier nahezu überall, sowohl bei Ratgebern für Pflanzen, wie natürlich auch beim regionalen Pflanzengeschäft um die Ecke.

Lass Dich in einem solchen Fall ruhig beraten und setze dann die entsprechenden Mittel für Deinen Garten ein, um ihn optimal zu pflegen. So wirst Du nicht nur lange etwas von Deinen Pflanzen haben, sondern hilfst Ihnen auch, sich ideal entwickeln zu können. Und seien wir doch mal ehrlich, genau aus diesem Grund hast Du doch auch die jeweiligen Pflanzen gesetzt, oder?

Damit sie sich optimal entwickeln können und Du ihren Glanz zur Verschönerung Deines Gartens nutzen kannst.

Warum nicht mal mit einem optischen Highlight glänzen?

Eine Rasenfläche, ein paar schöne Blumen und vielleicht sogar ein Gewächshaus ist bereits ein fester Bestandteil Deines Gartens? Das klingt doch schon fast perfekt. Könnte man sagen. Aber, wenn Du jetzt mal ehrlich bist, dann muss man doch sagen, dass das praktisch für nahezu jeden Garten gilt, oder?

Wo ist das i-Tüpfelchen, was Deinen Garten zu etwas ganz besonderen macht und wodurch Du Dich ganz klar von der Masse abhebst? Das fehlt Dir irgendwie noch, aber Du hast keine Idee, was man noch zusätzlich in den Garten integrieren könnte? Da wäre doch der folgende Vorschlag vielleicht eine ideale Lösung für Dich.

Wie viele Gärten kennst Du, die ein Hochbeet haben? Da fallen Dir spontan jetzt sicherlich nicht allzu viele ein, oder?

Wenn Dir überhaupt ein Garten einfällt. Klingt das nicht nach einem ganz speziellen Highlight, was in Deinem Garten als idealer Blickfang fungieren kann?

Ein Hochbeet bietet Dir nicht nur zahlreiche Möglichkeiten, verschiedene zusätzliche Pflanzen zu setzen, sondern bietet auch einen atemberaubenden Anblick. Du schlägst hier also praktisch zwei Fliegen mit einer Klappe.

Zum einen hast Du die Möglichkeit, weitere Pflanzen und Gewächse zu setzen, die dann Deinen Garten noch weiter veredeln. Zum anderen hast Du ein Objekt im Garten, was sich präsentiert und von typischen Gärten klar unterscheidet. Dein persönlicher Touch und zugleich Dein persönliches Highlight im Garten.

Wenn Du also bisher keine Idee hattest, was Du noch tolles im Juni in Deinem Garten verändern kannst. Dann hast Du doch jetzt eine Möglichkeit gefunden, die es so richtig in sich hat, oder?

Ein Kräuterbeet als stilvoller Abschluss

Kraeuterspirale-mit-Gabionensteine
@ menita – pixabay.com

Das Hochbeet ist natürlich ein echtes Highlight, das ist nicht bestreitbar. Doch auch der Nutzen eines Gartens sollte dabei nicht in Vergessenheit geraten. Viele Menschen bauen auch Tomaten und Gurken an, die später für eine Grillparty oder auch zum Verzehr in der heimischen Küche genutzt werden.

Du hast sicherlich auch schon zahlreiche Grillfeste gefeiert und ausgerichtet und weist, wie wichtig es ist, besondere Mahlzeiten auf den Tisch zu zaubern. Doch mit einem guten Stück Fleisch, ein paar Tomaten und einem Gurkensalat dazu sieht das Essen zwar lecker aus, hat aber nicht Deine persönliche Note.

Wenn Du schon ein solches Fest machst, dann soll es auch so richtig Einschlagen bei Deinen Gästen, oder? Sie sollen sich an Deine Feier erinnern und mit Genuss an das Essen dieses Abends denken. Damit Du Deine ganz persönliche Note auch auf das Essen bringen kannst, sind Kräuter eine ganz hervorragende Lösung.

Eine hausgemachte Mischung als Gewürz für das Gegrillte ist doch einfach etwas ganz besonderes. Aber hast Du denn auch ein Kräuterbeet, wo Du diese Kräuter entnehmen kannst, die Du dafür benötigst? Nur die eigenen Kräuter, aus dem eigenen Garten, können eine solche Wirkung erzielen. Denn Kräutermischungen kann schließlich jeder kaufen, oder?

Der Juni stellt die beste Zeit dar, um ein solches Kräuterbeet anzulegen. Das warme Klima hilft den Samen sich schnell zu entwickeln und so kannst Du, wenn Du die Kräuter pflegst, bereits nach kurzer Zeit die ersten eigenen Gewürze auf Deine Gerichte streuen.

Da steht einer perfekten Grillparty doch nichts mehr im Wege.

Hast du Fragen zu unseren Magazin-Beiträgen oder Produkten? Nutze dazu unsere FAQ, damit alle Unklarheiten beseitigt werden. Oder suchst du einfach nach Inspirationen für dein Bauprojekt? Dann besuche uns auf Pinterest. Dort haben wir spannende Boards für dich erstellt zu den Themen Gartenhäuser, Carports, Terrassenüberdachungen, Gartengestaltung, und vielem mehr. 

Folge uns auch gerne auf Facebook oder Instagram, damit du keine unserer neuen Artikel mehr verpasst.