Pflanz, Ernte- und Aussaatkalender für Dein Hochbeet – so muss das!

0
2051
beetbepflanzung

Der eigene Nutzgarten kommt in Zeiten von Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit immer mehr in Mode. Zusätzlich erfährst Du in den Nachrichten von Nahrungsmitteln, die mit Pestiziden stark belastet sind. Da ist es doch eine gute Idee, wenn Du Deinen eigenen Nutzgarten bepflanzt und Salat und Gemüse von hoher Qualität ernten kannst.

Doch wer ernten will, muss vorher auch säen und Pflanzen. Am besten geht das in einem Hochbeet oder Minigewächshaus. Zusätzlich benötigst Du einen Aussaatkalender, damit Du genau weißt, wann der richtige Zeitpunkt ist, um Deinen Nutzgarten zu bepflanzen.

Wir zeigen Dir in unserem kleinen Ratgeber, wie Du Deinen Nutzgarten richtig pflegst und sorgen dafür, dass Du keinen Termin für die Bepflanzung versäumst!

Welche Vorteile bietet Dir ein Hochbeet für Deinen Gemüsegarten gegenüber einer normalen Bepflanzung?

Wenn Du bereits Erfahrungen mit einem Nutzgarten gesammelt hast, weißt Du genau, was Dir Dein Rücken erzählt, wenn Du mehrere Stunden am Tag im Garten gearbeitet hast. Samen ausbringen, junge Pflanzen setzen und Unkraut jäten, sind wichtige Arbeiten, die erforderlich sind.

Nur wenn Du Deinen Garten und die Pflanzen gut pflegst, wirst Du am Ende auch eine reiche Ernte einfahren können.

Ein hoch angelegtes Gemüse- und Salatbeet bietet Dir hier diese Vorteile:

  • Pflanzenpflege in einer angenehmen Körperhaltung
  • Hochwertige Erde kann für das separate Beet verwendet werden
  • Schnecken können nicht in Dein Beet gelangen
  • Küchenabfälle können für die Nährstoffzufuhr gut genutzt werden
  • Die Nutzpflanzen wachsen kontrolliert schneller

Da lohnt sich der einmalige Aufwand für den Eigenbau des hoch angelegten Beetes oder der Kauf eines qualitativ hochwertigen Produktes im Fachhandel.

Das Hochbeet richtig pflegen – worauf musst Du besonders achten?

Aussaatkalender

Die Gartenarbeit beginnt im neuen Jahr meist, wenn der Boden nicht mehr gefroren ist. Hier bietet Dir das künstlich angelegte Nutzpflanzenhochbeet einen zusätzlichen Vorteil. Die von Dir angelegte Kompostschicht wärmt den Boden von unten.

So kannst Du früher im Jahr mit dem Bepflanzen beginnen. Mit einem Frühbeet-Aufsatz kannst Du bereits gesetzte Nutzpflanzen vor einem plötzlichen Kälteeinbruch schützen.

Diese Arbeiten beschäftigen Dich während Deiner Saison in der Pflege:

  • Jäten und Hacken
  • Mulchen
  • Düngen
  • Wässern
  • Ernten
  • Erneuern und Anlegen
  • Vorbereitung auf den Winter

Jäten und Hacken

Das regelmäßige Auflockern der Pflanzenerde und das Entfernen von Unkraut ist genau wie im Garten erforderlich. Allerdings ist es bei diesem Beet deutlich einfacher für Deinen Rücken.

Mulchen

Durch Mulchen bedeckst Du offene Bodenflächen zwischen den Pflanzen mit getrocknetem Grasschnitt oder gehäckseltem Stroh. Damit verhinderst Du das Austrocknen des Bodens und die Verbreitung von Unkraut. Bitte verwende nur trockenes Material, um die Ansiedlung von Pilzen zu vermeiden.

Düngen

Beim Anbau von Nutzpflanzen zum eigenen Verzehr kannst Du auf Düngemittel weitgehend verzichten. Spätestens alle sechs Jahre sollte der Boden aufgefrischt oder erneuert werden.

Wässern

Hier sollte vor allem im Sommer nicht mit Wasser gespart werden. Insbesondere angebaute Kulturen wie Tomaten und Kürbis benötigen sehr viel Wasser.

Ernten

Das ist das Schönste in der ganzen Saison und der Lohn für Deine gute Arbeit! 👍

Erneuern und Anlegen

Nach der Ernte im Herbst ist ein guter Zeitpunkt, um den Boden in Deinem Beet neu aufzusetzen.

Vorbereitung auf den Winter

Wenn Du Dein Beet im Winter nicht nutzen möchtest, ist es eine gute Idee, es mit Mulch oder Mist abzudecken. Das verhindert das Austrocknen des Bodens sowie den Verlust von Nährstoffen. Alternativ kannst Du unter einem Folientunnel auch Wintergemüse in Deinem Beet anbauen.

Was pflanze ich wann in mein Hochbeet?

Am besten ist es, wenn Du während des ganzen Jahres immer frisches Gemüse oder Salat aus Deinem eigenen Garten ernten kannst. Bei vielen Pflanzen hilft Dir da die Natur durch den Lauf der Jahreszeiten. Es ist allerdings noch wichtiger, einen Pflanzplan oder einen Aussaatkalender zu besitzen.

Denn nur wenn Du den richtigen Zeitpunkt zur Saat oder Bepflanzung kennst, kannst Du später auch erfolgreich ernten. Hier einige Beispiele für Deine Pflanzsaison:

  • Ende März: Radieschen, Spinat, Pflücksalate
  • Ende April: Lauch, Zwiebel
  • Mai: Paprika, Gurken, Zucchini
  • Juni / Juli: Karotten, Kohlrabi, Brokkoli
  • August: Endiviensalat, Radicchio
  • September / Oktober: Sellerie, Rucola

Für den Winter nutzt Du ein Schutzvlies für Dein Beet – oder eine Alternativbepflanzung?

Bevor die kalten Wintermonate beginnen, kannst Du darüber nachdenken, was Du mit Deinem besonderen Beet in Deinem Garten machen möchtest. Diese drei Alternativen gibt es:

  • Winterruhe mit Schutzvlies oder Teichfolie
  • Winterbepflanzung
  • Bodenauffrischung durch Gründüngung

Winterruhe mit Schutzvlies oder Teichfolie

Damit der Boden in Deinem Beet nicht austrocknet oder wichtige Nährstoffe verliert, deckst Du es mit einem Schutzvlies oder einer Teichfolie ab. So schickst Du Dein Pflanzenbeet in die wohlverdiente Winterruhe.

Winterbepflanzung

Gerade in der kalten Jahreszeit ist es wichtig, regelmäßig frische Vitamine aus dem eigenen Garten zu erhalten. Mit einer Winterbepflanzung kannst Du Dich über diese reichhaltige Ernte freuen:

Das erfordert selbstverständlich eine genaue Kenntnis, wann Du diese Winterfreuden anbauen kannst. Hier hilft Dir sofort ein Blick in unseren Pflanzplan für die Wintersaison! (GRATIS A4 Zum Ausdrucken)

Bodenauffrischung durch Gründüngung

Bei der Gründüngung werden Leguminosen wie beispielsweise Klee in Dein Beet eingepflanzt. Diese Pflanzen sind winterhart und speichern zusätzlichen Stickstoff im Boden. Der Klee wird im Frühjahr nicht geerntet, sondern als Bodenverbesserung in die Erde eingearbeitet.

Gratis Pflanz, Ernte- und Aussaatkalender – so muss das!

Damit Du keinen Termin für das Hochbeet in Deinem Garten verpasst, haben wir für Dich einen besonderen Kalender für die Aussaat und Bepflanzung zusammengestellt. Diesen Pflanzkalender kannst Du Dir gratis als PDF-Datei auf unserer Seite herunterladen. [PDF]

Wir wünschen Dir viel Erfolg!

Hast du Fragen zu unseren Magazin-Beiträgen oder Produkten? Nutze dazu unsere FAQ, damit alle Unklarheiten beseitigt werden. Oder suchst du einfach nach Inspirationen für dein Bauprojekt? Dann besuche uns auf Pinterest. Dort haben wir spannende Boards für dich erstellt zu den Themen Gartenhäuser, Carports, Terrassenüberdachungen, Gartengestaltung, und vielem mehr. 

Folge uns auch gerne auf Facebook oder Instagram, damit du keine unserer neuen Artikel mehr verpasst.