Winterfestes Gartenhaus – Das musst du beachten

0
260
Gartenhaus winter

Unabhängig davon, ob das Gartenhaus nur im Sommer genutzt wird oder auch in der Wintermonaten ein Rückzugsort ist, muss es winterfest gemacht werden, damit die Witterungsbeständigkeit erhalten bleibt. Die regelmäßige Überprüfung auf undichte Stellen und mögliche Schäden, insbesondere vor dem Wintereinbruch, lassen sich nicht vermeiden, um unliebsamen Überraschungen vorzubeugen.
Auch wenn das Gartenhaus im Winter oder aufgrund von längeren Abwesenheiten nicht genutzt wird und als Abstellraum für Terrassenmöbel, Pflanzen und weiteres Gartenzubehör dient, muss das Inventar vor den Witterungseinflüssen geschützt werden, damit du im Frühjahr keine unliebsamen Überraschungen erlebst.
Ein Gartenhaus winterfest machen, um Schäden zu vermeiden und das Inventar vor Kälte zu schützen, gestaltet sich relativ einfach.

Winterfestes Gartenhaus frühzeitig auf Schäden prüfen

Schäden sollten vor dem Herbstbeginn beseitigt werden, damit keine Feuchtigkeit in Risse und Spalten eindringen kann. Vergewissere dich, dass dein Gartenhaus keine sichtbaren Beschädigungen oder kleine Risse an Fenstern, Türen und der Fassade sowie dem Geräteschuppen, welche durch Frost zu großen Löchern werden können, aufweist, um beim ersten Frost Beschädigungen durch Feuchtigkeit zu vermeiden. Das Eindringen von Feuchtigkeit an den Außenwänden kann durch eine Holzlasur verhindert und die Witterungsbeständigkeit erhöht werden.
Eine defekte oder eingerissene Dachpappe muss erneuert werden.

Wasser abstellen und Wasserleitungen entleeren

Ist ein Wasseranschluss vorhanden, sollte dieser frühzeitig, spätestens vor dem ersten Frost, welcher bereits ab Ende September möglich ist, zugedreht und die Wasserleitungen frei gemacht werden, um zu verhindern, dass diese einfrieren und in der Folge platzen. Die Wasserhähne müssen bis ins Frühjahr aufgedreht bleiben.
Regentonnen müssen ebenfalls geleert werden, da diese sonst ebenfalls bersten.

Wärmedämmung und Isolierung

Die Basis für ein winterfestes Gartenhaus ist ein hartes und widerstandsfähiges Holz, idealerweise mit einigen Jahresringen, um Kälte, Eis und Schnee standhalten zu können. Dach und Wände können nachträglich isoliert werden, die Bodendämmung sollte im Aufbau integriert sein.

Ein gut gedämmtes und winterfestes Gartenhaus sorgt nicht nur für mehr Wohlbefinden, auch Gartengeräte und gelagerte Gegenstände werden vor Witterungseinflüssen geschützt. Ein zusätzlich isolierter Fußboden hält Frost aus dem Untergrund fern. Im Gegenzug heizen sich die Innenräume an heißen Tagen nicht zu stark auf. Eine fachgerechte Dämmung ist bei allen Gartenhäusern eine sinnvolle Investition, zumal diese auch im Winter genutzt werden können. Je dicker die dämmende Schicht gewählt wird, desto besser ist die Wirkung. Eine Dachdämmung ist ebenfalls unerlässlich, damit sich die Wärme nicht verflüchtigt.
Wie du darüber hinaus dein Gartenhaus richtig heizen kannst, erfährst du ebenfalls bei uns.

Geeignetes Dämmmaterial

Für die Außen- und Innendämmung bieten sich Mineral- oder Holzwolle sowie Hanffasern an. Diese Materialien tragen durch die natürliche Beschaffenheit zu einer nachhaltigen und ökologischen Dämmung bei.
Für ein winterfestes Gartenhaus eignen sich folgende Isoliermaterialien:

Dämmwolle

Die gepressten Platten aus Stein- und Mineralwolle sind atmungsaktiv, frei von Schimmel sowie feuerfest und deshalb besonders gut für die Dämmung von Holz geeignet. Ebenfalls geeignet sind Hartschaumplatten, auch bekannt als Styroporplatten.

Schuttdämmung

Das isolierende Granulat wird in die Zwischenräume eingefüllt und eignet sich zur Dämmung des Bodens als Isolation gegen die Kälte.

Aufbau der Dämmung

Der Einfachheit halber wird die Dämmung in der Regel von Innen angebracht:

  • Spalt für die Luftzirkulation
  • Außenwand (Außenhülle)
  • Dämmmaterial (Mineralwolle oder Hartschaumplatten)
  • Dampfsperre (Folie)
  • Innenverkleidung (Holzleisten oder feuchtigkeitsresistente Gipskartonplatten)

Isolierung von Türen und Fenster

Bei einem massiven Holzbau sowie Fenster und Türen mit einer Isolierverglasung gelangt nur wenig Kälte in den Innenraum, sodass die Temperatur stabil bleibt.
Als Alternative zur Doppelverglasung von Fenster und Türen, welche für ein Gartenhaus nicht unbedingt notwendig ist, können die Fenster- und Türen mit Klebedichtungen isoliert werden.

Mit einem Mehrschichtdämmsystem können die Außenwände umlaufend beim Gartenhaus winterfest isoliert werden. Zudem kann mit einer durch Isoliermaterial gefüllten Wand vor der Wand die Innenwände verkleidet werden.

Tipp:
Wenn das Gartenhaus im Winter ungenutzt bleibt, empfiehlt sich ein Luftentfeuchter sowie regelmäßiges Lüften, um die Räume sowie das Mobiliar vor Schimmel zu schützen.

copyright: pixabay

Wandstärke für ein winterfestes Gartenhaus

Wird das winterfeste Gartenhaus auch zu Wohnzwecken genutzt, empfiehlt sich eine Wandbohlenstärke von mindestens 40 Millimeter. Mit der Wandstärke von 70 Millimetern ist es sehr gut gegen Kälte und Wärme isoliert. Im Allgemein ist die Wandbohlenstärke von der Nutzung des Gartenhauses abhängig. 28 Millimeter sind ausreichend, wenn das Gartenhaus im Sommer lediglich als Schattenplatz dient. Je dicker die Wandbohlenstärke, desto besser ist die Isolation im Winter bei Kälte und im Sommer vor der Wärme.

Wissenswert
Ab einer Wandbohlenstärke von 34 Millimeter können Pflanzen im winterfesten Gartenhaus überwintert werden.

Gartenhausdach vom Schnee befreien

Eine übermäßige Schneeschicht auf dem Dach kann ein winterfestes Gartenhaus zum Einsturz bringen. Aus diesem Grund es wichtig, die Menge zu prüfen und eine dicke Schneeschicht zu entfernen.

Zusammengefasst ist das Gartenhaus winterfest machen mit Kontrollen auf allfällige Schäden sowie einfachen Möglichkeiten zum Schutz vor Kälte, Frost und Schnee lohnenswert, einerseits, um es vor Beschädigungen zu schützen und andererseits kann es auch im Winter genutzt werden. Mit der bestmöglichen Dämmung sind auch das Mobiliar, Werkzeuge, Maschinen und Pflanzen besser geschützt. Das Entleeren von Wasserleitungen verhindert geplatzte Leitungen.

Deine Checkliste – Gartenhaus winterfest machen

☐ Frühzeitig auf Schäden prüfen
☐ Wasser abstellen und Wasserleitungen entleeren
☐ isolieren und dämmen
☐ bei Bedarf heizen
☐ regelmäßig lüften
☐ Dach regelmäßig von Schnee befreien

Hast du Fragen zu unseren Magazin-Beiträgen oder Produkten? Nutze dazu unsere FAQ, damit alle Unklarheiten beseitigt werden. Oder suchst du einfach nach Inspirationen für dein Bauprojekt? Dann besuche uns auf Pinterest. Dort haben wir spannende Boards für dich erstellt zu den Themen Gartenhäuser, Carports, Terrassenüberdachungen, Gartengestaltung, und vielem mehr. 

Folge uns auch gerne auf Facebook oder Instagram, damit du keine unserer neuen Artikel mehr verpasst.