Welche Wandstärke soll ein Gartenhaus haben?

6
1884
Gartenhaus Wandstärke

Die Gartenhaus Wandstärke umfasst viele Fragen, die man im Vorfeld stets klären sollte, damit Du später die optimalen Entscheidungen treffen kannst. Dabei dreht sich die Planung und Vorbereitung nicht nur allein um die Wandstärke, sondern auch um die wesentlichen Aspekte, die ein Gartenhaus mit sich bringt.

Zuerst einmal soll die Planung etwas genauer unter die Lupe genommen werden und was diese stets beinhalten sollte.

carport-baugenehmigung
© nmann77 – fotolia.com

Die Planung im Vorfeld ist der Schlüssel zum Erfolg

Wie bei jedem Projekt müssen erst einmal die Rahmenbedingungen geklärt sein. In diesem Fall heißt das also für Dich, erst einmal zu prüfen, welche Optionen überhaupt möglich sind. Dazu solltest Du die Größe der nutzbaren Fläche sowie allen umliegenden Faktoren beachten. Wo und in welcher Größe kannst Du ein Gartenhaus überhaupt aufbauen und welchen Nutzen möchtest Du aus diesem Komplex gewinnen.

Am besten ist es, wenn Du Dir hierzu eine kleine Liste anfertigst, idealerweise mit einer Skizze des Grundrisses. So hast Du später nicht nur einen guten Überblick, wo die möglichen Aufstellorte sind, sondern kannst auch direkt bei der Suche nach einem passenden Produkt die jeweiligen Faktoren prüfen, die Dir persönlich wichtig sind.

Auch für Gartenhäuser gilt, dass es zahlreiche verschiedene Varianten und Ausführungen gibt, nicht nur was die Größe anbelangt, sondern auch das Material und eben die Wandstärke. Stellt sich an dieser Stelle natürlich die Frage, warum man sich für ein Gartenhaus entscheiden soll, wenn der Arbeitsaufwand doch recht groß im Vorfeld sein kann.

Oder anders ausgedrückt, ist es den Aufwand wirklich wert, den man hier betreibt, um ein passendes Gartenhaus zu finden? Schauen wir uns das im nächsten Abschnitt einmal an.

Warum sollte man sich für ein Gartenhaus entscheiden?

Gartenhaus WandstärkeDie Planung im Vorfeld kann durchaus etwas mühevoll sein, insbesondere, wenn es um ein Grundstück geht, welches sehr viele Möglichkeiten, bezogen auf den Aufstellungsort zur Verfügung stellt. Bei vielen Optionen müssen auch viele Varianten gegenübergestellt werden, um die bestmögliche Platzierung festlegen zu können.

Doch der Aufwand lohnt sich allemal. Ein Gartenhaus bietet eine Vielzahl von Vorteilen, die oftmals schon ersichtlich sind, andere wiederum aber sehr häufig außer Acht gelassen werden. Beginnen wir einmal mit den offensichtlichen Vorteilen.

Ein Gartenhaus bietet die Möglichkeit viele Gegenstände sicher unterzubringen. Hierzu zählen in erster Linie Möbel, wie Tische und Stühle, sowie aber auch Werkzeuge und ähnliche Gegenstände, die man im Garten häufiger benötigt.

Auch technische Geräte, wie Rasenmäher und Co. sind hier typische Produkte, die in einem Gartenhaus eingelagert werden können, bzw. eingelagert werden.

Darüber hinaus kann man das Gartenhaus auch als Arbeitsfläche nutzen. Wenn Du also beispielsweise sehr viel handwerkliche Aufgaben umsetzen möchtest, bietet sich ein Gartenhaus ebenso an.

Egal, ob schlechtes oder gutes Wetter, in einem Gartenhaus wirst Du immer das passende Klima für Deine Arbeiten finden.

Wo wir gerade beim Klima sind. Hier kommen wir noch zu einem ganz anderen Punkt, der ebenfalls sehr interessant sein dürfte, aber nur zu gern vergessen wird.

Ein Gartenhaus kann auch für die Züchtung von Pflanzen genutzt werden. Viele Pflanzen sind in den ersten Wachstumsphasen sehr anfällig, was Witterungen betrifft.

Daher sollten sie gut geschützt aufgestellt und bestmöglich gepflegt werden. Auch hier kommt ein Gartenhaus optimal für eine solche Aufgabe infrage. Ein weiteres Beispiel, was man an dieser Stelle noch anführen könnte, ist die Nutzung im „Notfall“.

Wie oft kommt es vor, dass man eine Grillparty startet und kurz darauf wechselt das Wetter vom schönsten Sonnenschein in den grausamsten Regen? Damit die Grillparty jedoch nicht im Chaos des Regens untergeht, kann das Gartenhaus als Zufluchtsort genutzt werden.

Wenn es draußen regnet und man im trockenen ein erfrischendes Getränk genießen kann, schmeckt dies gleich noch einmal um ein Vielfaches besser.

Nun bleibt aber noch die Frage zu klären, welche Wandstärke man für ein Gartenhaus wählen sollte bzw. was es überhaupt für Möglichkeiten gibt, auf die man zurückgreifen kann. Schauen wir uns also auch diese Thematik einmal ganz genau an.

Die Gartenhaus Wandstärke flexibel wählen – Welche Größen gibt es?

Gartenhaus Wandstärke
Gartenhaus Wandstärke?

Ein Fertighaus, was es auch in der Form eines Gartenhauses gibt, kann verschiedene Wandstärken aufweisen. Die üblichsten Varianten haben dabei eine Wandstärke von 14 Millimeter bis circa 90 Millimeter. Natürlich gibt es auch vereinzelte Varianten bei denen eine höhere bzw. niedrigere Wandstärke genutzt wird.

Du hast also hier ganz verschiedene Möglichkeiten und kannst bei der Auswahl sehr flexibel agieren. Allein hier wirst Du jetzt schon feststellen, warum eine Planung im Vorfeld so enorm wichtig ist.

Was besagen jedoch die einzelnen Wandstärken bzw. wofür sind sie besonders gut geeignet? Eine geringe Wandstärke bedeutet erst einmal ein geringer Materialaufwand, was die Kosten für ein solches Gartenhaus reduziert. Solche Komplexe sollten allerdings in einer Gegend aufgestellt werden, die recht gut geschützt ist.

Die Widerstandsfähigkeit eines solchen Gebäudes ist natürlich bei weitem nicht so hoch, wie dies für ein Gartenhaus gelten würde, welches über eine Wandstärke von 90 Millimetern verfügt. Darüber hinaus solltest Du auch immer bedenken, was genau in einem solchen Gartenhaus eingelagert bzw. wofür es genutzt werden soll.

Einige Gartenfans nutzen beispielsweise Ihre Gartenhäuser für einen Aufenthalt am Wochenende.

Demnach finden sich hier natürlich auch zahlreiche technische Geräte, wie beispielsweise Fernseher, Radio, Kühlschrank und vieles mehr. Eine Wandstärke von 14 Millimetern bietet hierfür nur wenig Schutz, nicht nur was Witterungen anbetrifft, sondern eben auch gegen das unbefugte Eindringen durch Dritte.

Die Frage nach der Sicherheit sollte also ebenso eine Rolle spielen, wenn man das Gartenhaus intensiver nutzen möchte. Natürlich muss man aufgrund dieses Faktors nicht zwingend auf eine Wandstärke von 90 oder mehr Millimetern zurückgreifen. An dieser Stelle sollte man abwägen, wie hoch der benötige Schutz sein sollte und wie groß hierfür der finanzielle Aufwand wäre.

Fassen wir das Ganze also noch einmal kurz zusammen. Eine geringe Wandstärke bietet zwar weniger Schutz, ist dafür aber in der Regel kostengünstiger als andere Varianten. Hingegen eine große Wandstärke wird kostenintensiver sein, bietet aber dafür einen guten Schutz und ist zugleich sehr massiv.

Bei stärkeren Wänden bieten sich, wie Du gleich sehen wirst, daher noch einige zusätzliche Vorteile, die vielleicht für Dich interessant sein könnten. Je nachdem, wofür Du das Gartenhaus genau nutzen willst. Abschließend zu diesem Punkt soll aber noch gesagt werden, dass es bei den Kosten für ein Gartenhaus natürlich nicht nur auf die Wandstärke ankommt, sondern auch auf die Größe sowie das Material aus welchem der Komplex hergestellt ist.

Worauf muss man bei der Gartenhaus Wandstärke besonders achten?

Geringe Wandstärken verfügen über keine hohe Traglast. Das bedeutet, dass es nur bedingt möglich ist, an diesen Wänden etwas zu befestigen. Eine hohe Wandstärke hingegen kann auch ein größeres Gewicht tragen, ohne das dabei auf kurz oder lang eine Beschädigung auftritt. Warum dieser Punkt hier als einzelne Thematik aufgeführt wird, lässt sich ganz einfach erklären.

Viele Gartenfreunde erweitern Ihre Gartenhäuser mit verschiedenen Elementen, wie beispielsweise einem Vordach oder auch einem kleinen Vorzelt, welches an dem Gartenhaus befestigt wird. Dies ist aber immer nur dann möglich, wenn die Stabilität des Gartenhauses dies auch zulässt.

Solltest Du also bei Deiner Planung schon solche Optionen in Betracht ziehen, so ist es zu empfehlen hier direkt auf eine höhere Wandstärke zurückzugreifen, um Deine späteren Pläne auch sicher umsetzen zu können. Je nach Größe Deines Projektes sollte vielleicht auch ein Fachmann hinzugezogen werden, der die Ideen und Planungen prüft, bevor diese in die Praxis umgesetzt werden.

Dieser Punkt dient einzig der Sicherheit des Nutzers und auch des Gartenhauses.

gartenhaus-aus-polen
© kaman985shu – shutterstock.com

Ist es möglich ein Gartenhaus nachträglich zu verstärken?

Nicht selten kommt es vor das die Gartenhaus Wandstärke im Laufe der Zeit nicht mehr ausreichend ist. Vielleicht war es so, dass die Nutzung des Gartenhauses noch vor einiger Zeit auf einer ganz anderen Idee basierte und diese jetzt erweitert werden soll.

Die meisten Menschen wollen sich im Zuge dessen natürlich nicht gleich ein neues Gartenhaus zulegen, sondern im Idealfall den Komplex einfach nur verstärken. Doch ist das überhaupt möglich oder gibt es hier ganz klare Faktoren, die dagegen sprechen?

Die Wandstärke eines Gartenhauses lässt sich prinzipiell auch erweitern. Das kann man schon einmal direkt sagen. Allerdings gibt es auch hier gewisse Grenzen. Verfügt das Gartenhaus über beispielsweise 14 Millimeter Wandstärke, so kann man diese nicht einfach mal so auf 90 Millimeter anheben.

Die Last der zusätzlichen Elemente wäre so groß, dass diese mit hoher Wahrscheinlichkeit die bereits bestehende Wand zerstören würden. Es besteht also nur die Möglichkeit eine im Verhältnis gesetzte Verstärkung zu erzielen.

Wie dieses Verhältnis aussieht, das hängt vom jeweiligen Material ab, aus welchem das Gartenhaus konzipiert wurde. Bevor man eine Erweiterung anstrebt, sollte man also auf jeden Fall einen Fachmann befragen, inwieweit eine Verstärkung möglich ist bzw. ob diese überhaupt möglich ist.

Sollte dies der Fall sein, so ist die Umsetzung praktisch immer die gleiche. Um eine Wand zu verstärken werden zusätzliche Elemente an der Außenwand angebracht, die dann für mehr Schutz sorgen.

Dieses Prinzip kennt man auch von anderen Objekten, wie beispielsweise militärischen Fahrzeugen, die zusätzlich geschützt werden sollen. Auch hier kommen sogenannte Panzerplatten zu Einsatz, die auf dem Fahrzeug befestigt werden.

Das gleiche Prozedur lässt sich auch auf ein Gartenhaus anwenden. Wichtig dabei ist, dass die Elemente gut mit der Wand des Gartenhauses verbunden sind. Zudem sollte das Material wetterbeständig sein, welches für die Erweiterung genutzt wird.

Handelt es sich hierbei um Holz, so sollte dieses vorher behandelt werden. Eine zusätzliche Schutzschicht, die auf das Holz aufgetragen wird, ist ein übliches Verfahren dabei.

Oh, Gartenhaus Streichen und Pflegen, macht man so!

Hast du Fragen zu unseren Magazin-Beiträgen oder Produkten? Nutze dazu unsere FAQ, damit alle Unklarheiten beseitigt werden. Oder suchst du einfach nach Inspirationen für dein Bauprojekt? Dann besuche uns auf Pinterest. Dort haben wir spannende Boards für dich erstellt zu den Themen Gartenhäuser, Carports, Terrassenüberdachungen, Gartengestaltung, und vielem mehr. 

Folge uns auch gerne auf Facebook oder Instagram, damit du keine unserer neuen Artikel mehr verpasst.

6 KOMMENTARE

  1. Hallo,
    ich suche ein Gartenhaus mit der Grundfläche 400cm Breit und 200cm bis 250cm tief, Sateldach ohne Terasse und ohne Überdachung. Die Wanddicke sollte zischen 38mm und 45mm. Habt ihr so ein Gartenhaus im Angebot? Wenn ja wie wären die Kosten für das Haus mit Dachbedeckung, den Anstrich und was würde der Aufbau kosten.

    MfG Udo Eßer

    • Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre Anfrage. Unser Fachpersonal wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen, um Ihnen ein passendes Angebot zu unterbreiten.

      Freundliche Grüße
      wünscht das steda-Team

Comments are closed.