10 der beliebtesten Pflanzen für deinen Wintergarten

0
477

Der Wintergarten gehört zu den interessantesten Anbauten an einem Gebäude und wird nicht selten auch ganz speziell als Gartenzimmer genutzt. Dies gilt nicht nur für das Überwintern von Pflanzen, sondern ganz allgemein. Wie du jedoch deinen Wintergarten gestaltest, hängt immer von deinen Ideen, Wünschen und Fantasien ab.

Ein solcher Bereich muss jedoch zwischen verschiedenen Temperaturstufen unterschieden werden, was die Auswahl der Pflanzen wesentlich beeinflusst. Damit du hier nicht nur einfach 10 beliebte Pflanzen für deinen Komplex geboten bekommst, werden hier die 3 Teilbereiche, warmer, temperierter und Kaltwintergarten aufgegliedert und jeweils 10 Pflanzenarten gezeigt, die du dort verwenden kannst.

Pflanzentypen / -arten für den Kaltwintergarten

Zur Gestaltung und Verschönerung von einem Kaltwintergarten solltest du auf eher robuste Pflanzenarten zurückgreifen, die auch gegen niedrigere Temperaturen gerüstet sind. Typische Arten, wie Agaven hören hier beispielsweise dazu, aber auch Pflanzentypen, wie das Wollmispel, die vielleicht nicht so bekannt ist, stellt eine schöne Alternative dar.

Das Wollmispel Gewächs ist eine japanische Pflanzenart und erinnert von ihren Früchten her ein bisschen an einen kleinen Apfelbaum. Es handelt sich hierbei um ein kleines Gewächs, welches aber durchaus seine Attraktivität in Szene zu setzen weiß. Die Früchte der Wollmispel sind essbar und somit erfüllt diese Pflanzenart auch einen gewissen Nutzen, wenn man so möchte.

Eine Agave bringt den sommerlichen Touch in den Kaltwintergarten und kann damit als Kontrast gesehen werden, ebenso wie das Wollmispel. Hier kannst du also auch sehr schön kombinieren, um so einen ganz individuellen Look zu kreieren. Bedenke dabei aber immer, dass du lediglich Pflanzenarten hierfür nutzt, die auch den klimatischen Bedingungen standhalten können. Neben der Agave und dem Wollmispel findest du in der folgenden Liste noch weitere Pflanzenarten, die hierfür bestens geeignet sind.

  • Agave
  • Schmucklilie
  • Neuseeländischer Flachs
  • Pfefferbaum
  • Erdbeerbaum
  • Wollmispel
  • Flaschenputzer
  • Akazie
  • Yucca
  • Mandarinenbaum
Schmucklilie Blume
copyright: pixabay – Schmucklilie
Agave Blume
copyright: pixabay – Agave

Pflanzentypen / -arten für den temperierten Bereich

Für den temperierten Bereich kannst du Pflanzenarten verwenden, die du auch in normalen Räumlichkeiten verwendest, ebenso wie einige Exoten, die man eher im Gewächshaus hat, wie beispielsweise Tomaten. Eukalyptus ist ebenfalls eine Variante bzw. eine Pflanzenart, die in diesem Zusammenhang gerne genutzt wird. Besonders aufgrund der Vielfalt an verschiedenen Typen. Bei dieser Pflanzengattung kannst du ganz nach deinen individuellen Wünschen gehen. Eukalyptus kann sowohl als voluminöse Pflanze auftreten, wie aber auch als kleines zierliches Pflänzchen. Du kannst also ganz frei entscheiden, wie du hier welchen Typ einsetzt.

Ebenfalls sehr interessant könnte auch die Glücksfeder sein. Allein der Name ist wohl schon ein Grund über den Einsatz dieser Pflanze nachzudenken. Doch auch die optische Wirkung ist nicht zu verachten. Die Glücksfeder strahlt eine gewisse Ruhe aus und spendet Kraft. Sie ist also ideal dafür geschaffen, wenn du dir einen Raum gestalten willst, in dem du dich gerne mal etwas zurückziehst, um zu entspannen.

Glücksfeder Blume
copyright: pixabay – Glücksfeder

Neben der Glücksfeder und dem Eukalyptus werden dir hier noch acht weitere Pflanzen aufgezeigt, die ebenfalls ideal für den temperierten Bereich geeignet sind. Auch hier kannst du natürlich deiner Kreativität, was die Kombination der einzelnen Pflanzentypen betrifft, absolut freien Lauf lassen.

  • Efeutute
  • Glücksfeder
  • Baum-Strelizien
  • Eukalyptus
  • Gewürzrinde
  • Paradiesvogelblumen
  • Ylang Ylang
  • Tomaten
  • Nachtjasmin
  • Bleiwurz
Ylang Ylang Blume
copyright: pixabay – Ylang Ylang

Pflanzentypen / -arten für den warmen Bereich

In dem warmen Bereich sollten stets nur Pflanzen eingesetzten werden, die sich bei solchen Temperaturen auch wohl oder besser gesagt heimisch fühlen. Palmen sind hier natürlich ganz weit vorne, denn was verbindet man als Erstes mit warmen Regionen? Sommer, Sonne, Meer und Palmen. Doch auch tropische Pflanzenarten sind sehr beliebt und können deinen Bereich so richtig schön aufpeppen. Unter anderem sind hier Papaya und auch die Mango ganz weit vorn.

Auch die Bananenstaude ist eine Pflanzenart, die du durchaus mit in Betracht ziehen solltest. Ihre Blätter haben eine immense Größe und wirken dadurch sehr mächtig und kraftvoll. Allerdings sollten hier auch die Proportionen des Raumes dazu passen. Ist der Raum zu klein, so könnte eine Bananenstaude vielleicht etwas zu mächtig wirken und andere Pflanzenarten optisch unterdrücken. Du solltest also vorher genau überlegen, ob der Einsatz dieser Pflanze wirklich passt.

Die Flamingoblume hingegen stellt dich nicht vor solche Fragen. Ganz im Gegenteil. Diese Pflanzenart lässt sich bequem in nahezu jeden Bereich integrieren, solange es sich um einen warmen Komplex handelt. Interessant an dieser Pflanze sind natürlich ihre Blüten, die in ganz unterschiedlichen Farben erstrahlen können. Dadurch bietet dir die Flamingoblume die Flexibilität, die du sicherlich gerne einsetzt, um ganz individuelle Gestaltungsmuster vornehmen zu können.

Flamingoblume
copyright: pixabay – Flamingoblume

Neben den bereits genannten Pflanzenarten, gibt es aber auch noch weitere Möglichkeiten, die für den warmen Bereich in Betracht gezogen werden können. Damit du einen guten Überblick bekommst, hier noch einmal die bereits genannten plus jene Pflanzenarten, die ebenfalls zu den 10 beliebtesten Varianten gehören. Die folgenden Pflanzen sind nicht für einen Kaltwintergarten geeignet.

  • Kaffeepflanze
  • Gardenie
  • Bromelien
  • Orchideen
  • Palmen
  • Papaya
  • Mango
  • Bougainvillee
  • Bananenstaude
  • Flamingoblume
Bromilie Blume
copyright: pixabay – Bromilie

Eine Alternative falls du keinen Kaltwintergarten besitzt

Besitzt du keinen Kaltwintergarten oder andere Bereiche, ist das auch kein Problem. Lies dir doch gerne folgenden Beitrag zum Thema Minigarten anlegen durch und lasse dich inspirieren. Eine weitere geile Alternative wären Hochbeete. Hochbeete sind nicht nur optisch ein richtiger hingucker, sondern sie geben auch noch richtig guten Ertrag. Zu unseren Hochbeeten kommst du hier.

Hochbeet

Fazit

Wie du anhand der zahlreichen Pflanzenarten sehen kannst, ist es generell immer möglich, den Wintergartenkomplex so zu gestalten, wie man es selbst gerne möchte. Allerdings solltest du immer darauf achten, wie die klimatischen Bedingungen sind und demnach die Pflanzenarten auswählen. Du wirst keine Freude daran haben, wenn du eine Pflanzenart für einen kalten Bereich wählst und diese in einem warmen Komplex platzierst.

Das würde dir am Ende nicht gefallen und der Pflanze ganz gewiss auch nicht. Daher schau immer, dass du wirklich die Pflanzenart wählst, die in diesem Bereich auch heimisch ist. Natürlich kannst du neben den jeweils 10 Pflanzenarten, die dir für jeden Bereich vorgestellt wurden auch noch andere Varianten nutzen. Sie sollen dir lediglich als Unterstützung dienen, um dir zu zeigen, was du so alles für Möglichkeiten hast und was für besondere Pflanzenarten es gibt, die sich hier kombinieren lassen.

Am Ende musst du natürlich selbst entscheiden, wie du deinen Wintergartenkomplex gestalten möchtest und welche Pflanzenarten dafür infrage kommen. Ein bisschen hängt es ja auch davon ab, wie du diesen Komplex später nutzen willst. Soll dieser eher für die Entspannung sein oder möchtest du vielleicht die ein oder andere Feier darin durchführen? Es liegt ganz bei dir, wie das Bild am Ende aussehen wird.

Hast du Fragen zu unseren Magazin-Beiträgen oder Produkten? Nutze dazu unsere FAQ, damit alle Unklarheiten beseitigt werden. Oder suchst du einfach nach Inspirationen für dein Bauprojekt? Dann besuche uns auf Pinterest. Dort haben wir spannende Boards für dich erstellt zu den Themen Gartenhäuser, Carports, Terrassenüberdachungen, Gartengestaltung, und vielem mehr. 

Folge uns auch gerne auf Facebook oder Instagram, damit du keine unserer neuen Artikel mehr verpasst.