Unkrautvlies richtig verlegen

0
325

Unkrautvlies im Garten verlegen

Du bist begeisterter Hobbygärtner? Dann kennst du nicht nur die schönen Seiten der Gartenarbeit, sondern hast auch regelmäßig mit Unkraut zu kämpfen. Eine Lösung gegen ungeliebtes Wildkraut ist das Unkrautvlies. Hier kannst du nachlesen, was beim Unkrautvlies verlegen zu beachten ist.

Was sind die Vorteile von Unkrautvlies?

Wenn du deutlich weniger Zeit mit der Unkrautbekämpfung im Garten verbringen möchtest, ist Unkrautvlies ein geeignetes Hilfsmittel. Voraussetzung ist allerdings, dass du dich beim Verlegen genau an die Anleitung hältst.

Unkrautvlies gibt es in vielen Ausfertigungen. Allen gemeinsam ist, dass es sich um ein luft- und wasserdurchlässiges Material handelt. So kann Regenwasser ungehindert versickern und der Gasaustausch im Boden wird nicht behindert. Achte beim Kauf auf die Angabe Gramm pro Quadratmeter: Je schwerer das Material, desto haltbarer ist es. Ein Unkrautvlies mit 150 Gramm pro Quadratmeter eignet sich für alle Flächen, auf denen das Unkraut nur so sprießt. Unkrautvlies kann sowohl im Kies- als auch im Steingarten eine nützliche Hilfe sein und ist durchaus robust. Falls Du dir jetzt die Frage stellst, wie man denn einen Kiesgarten anlegt, dann lies dir jetzt unseren Beitrag Kiesgarten anlegen durch und lerne dazu! Falls dir das noch nicht reicht, dann kannst Du dich auch noch gerne zu den verschiedenen Körnungen von Kies informieren, dazu haben wir nämlich auch noch einen Beitrag geschrieben: Die Körnung von Kies und ihre Unterschiede.

Bild von einem sehr schönen Kiesgarten aus dem steda Magazin
steda-magazin

Ein weiterer Vorteil von Unkrautvlies ist, dass er fachmännisch verlegt und mit einer Muldenschicht bedeckt bis zu 25 Jahre lang halten kann.

Was sind eventuelle Nachteile von Unkrautvlies?

Unkrautvlies eignet sich gut zur Bekämpfung von bekannten Unkrautarten wie Schachtelhalm oder Giersch. Allerdings kann es das Wachstum deiner Zierpflanzen behindern, wenn du dich für ein zu schweres Material entscheidest.

Was sind Alternativen zu Unkrautvlies?

Eine Alternative zu Unkrautvlies ist das Wühlmausgitter. Es handelt sich hier um ein Drahtgeflecht, das du in den Boden einbringst. Für die Wühlmaus stellt das Gitter ein Hindernis dar, das sie nicht überwinden kann. Dadurch kann sie ihre unterirdischen Gänge nicht weiter graben, um zu deinen Pflanzen oder überhaupt erst in deinen Garten zu gelangen.

Bild von einer Wühlmaus
copyright: pixabay

Genau so ein Wühlmausgitter findest du bei besserernten.de. Passend zu dem Wühlmausgitter findest du dort auch Wunderschöne Hochbeete, Frühbeete und vieles mehr!

Welche Einsatzgebiete und Anwendungsbereiche hat Unkrautvlies?

Grundsätzlich kannst du Unkrautvlies überall dort verlegen, wo du verstärkt mit Unkraut zu kämpfen hast. Das können Beete ebenso wie Gartenwege sein und sogar für Gräber ist Unkrautvlies gut geeignet.

Unkrautvlies Schritt für Schritt verlegen

Wie verlege ich Unkrautvlies?

Unkrautvlies erfüllt nur dann seinen Nutzen, wenn du es gemäß der Anleitung verlegst. Zunächst bereitest du deinen Gartenboden so vor, als wenn du etwas anpflanzen möchtest. Du befreist ihn also zunächst von Unkraut und lockerst ihn gründlich auf. Beachte bei hartnäckigem Unkraut wie Quecke oder Giersch, dass du auch die Wurzeln sorgfältig entfernst. Wenn nötig, kannst du etwas Sand oder Humus unter den Boden geben. Ebne nun den Gartenboden mit einer Harke und lass ihn etwa eine Woche lang ruhen.

Nun beginnst du in einer Ecke deines Beetes mit der Verlegung. Dabei ist es egal, ob du gefaltete rechteckige Formate oder Unkrautvlies von der Rolle verwendest. Vlies von der Rolle hat sich bei größeren Beeten besonders bewährt. Wichtig ist, dass du das Vlies möglichst faltenfrei verlegst und die Enden gut fixierst. Im Handel sind dafür spezielle Bodenanker erhältlich.

Bei Rollenware musst du folgendes beachten: Verleg das Vlies bahnenweise mit einer Überlappung von etwa zehn Zentimetern. Diese Überlappung sollte sich alle 50 Zentimeter wiederholen. Befinden sich Bäume oder Sträucher auf deiner Beetfläche, schneide die Vliesbahn an der Seite senkrecht ein und leg die Schnittkanten um den Stamm herum.

Ist deine gesamte Beetfläche bedeckt, musst du nun überall dort Löcher in das Vlies schneiden, wo du später deine Pflanzen einbringen möchtest. Ein Kreuzschlitz hat sich in der Praxis besonders bewährt. Hier kannst du nun deine Pflanzen wie gewohnt einpflanzen. Das Vlies sollte sich möglichst dicht an der Pflanze befinden und nicht von oben mit Erde bedeckt werden. Zu guter Letzt bedeckst du dein Beet großflächig mit Rindenmulch, denn Unkrautfolie an sich wertet deinen Garten optisch nicht wirklich auf. Die Mulchschicht, die auch aus Zierkies oder Splitt bestehen kann, sollte eine Dicke von etwa fünf Zentimetern aufweisen. Die Mulchschicht hat einen weiteren Nutzen: Sie schützt das Unkrautvlies vor der UV-Strahlung und sorgt dafür, dass es länger hält.

Unkrautvlies – schützt und fördert deine Pflanzen

Unkrautvlies ist also ein durchaus geeignetes Mittel, um Unkraut in deinem Garten gar nicht erst entstehen zu lassen. Nicht umsonst wird es auch im professionellen Gartenbau erfolgreich verwendet. Beim Anbau von Gemüse und Erdbeeren hat es einen weiteren Vorteil: Das dunkle Unkrautvlies sorgt dafür, dass sich der Boden stärker erwärmt und die Pflanzen dadurch schneller wachsen.

Hast du Fragen zu unseren Magazin-Beiträgen oder Produkten? Nutze dazu unsere FAQ, damit alle Unklarheiten beseitigt werden. Oder suchst du einfach nach Inspirationen für dein Bauprojekt? Dann besuche uns auf Pinterest. Dort haben wir spannende Boards für dich erstellt zu den Themen Gartenhäuser, Carports, Terrassenüberdachungen, Gartengestaltung, und vielem mehr. 

Folge uns auch gerne auf Facebook oder Instagram, damit du keine unserer neuen Artikel mehr verpasst.