Welches Glas eignet sich für Wintergärten?

0
662
Wintergarten
© Roland Spiegler - shutterstock.com
Advertisement

Die Verglasung von Wintergärten hat viele wichtige Aufgaben, weswegen stets Glas verwendet werden sollte, dass über eine hohe Qualität verfügt. Die Verglasung sorgt dafür, dass der Wintergarten optimal gedämmt ist und während der Jahreszeit, in der geheizt wird, so wenig Energie wie möglich verloren geht.

Des Weiteren ist die Verglasung für den Schall-, Einbruch- sowie den Sonnenschutz verantwortlich. Dabei sollte die Verglasung möglichst Sonne und Wärme in den Wintergarten lassen und falls er beheizt wird, diese auch im Inneren halten können. All diese Fähigkeiten sollte das Glas haben, das Sie in Ihrem Wintergarten verwenden, weshalb es auch als Funktionsglas bezeichnet wird und nach vorgeschriebenen Maßgaben hergestellt wird.

Diese Glasarten lassen sich unterscheiden

Es gibt verschiedene Glasarten mit unterschiedlichen Eigenschaften. Nachfolgend finden Sie jeweils eine Beschreibung, Informationen zur Produktionsart sowie Vor- und Nachteile der Gläser. Welches Glas eignet sich für Wintergärten – wir geben die Antwort!

Achtung: Es ist Pflicht für das Dach eines Wintergartens ausschließlich Sicherheitsglas zu verwenden, da dieses im Falle eines Bruchs keine Splitter und kleine Einzelteile bildet.

Einfachglas

Einfachglas ist lediglich für Gewächshäuser zu empfehlen, da ihm die Fähigkeit der Wärmedämmung fehlt. Weiter kann es auch für kleinere Überdachungen genutzt werden. Es hat nicht die Vorteile der nachfolgenden Glasarten, so kann es sehr schnell zur Bildung von Kondenswasser kommen, was im Wintergarten vermieden werden sollte.

Es hat jedoch den großen Vorteil, dass es sehr günstig zu erwerben ist und Schnee relativ wenig Zeit braucht, um darauf zu tauen oder wegzurutschen.

Isolierglas

Isolierglas sollte höchstens in Räumen verwendet werden, die nicht beheizt werden. Es besteht aus zwei Floatglasscheiben mit einer Dicke von je 4 mm. Zwischen den beiden Glasscheiben ist ein Rahmen eingebaut, der für den nötigen Abstand sorgt.

Dieser Rahmen ist komplett luftdicht verklebt und ein Trockenmittel im Zwischenraum sorgt dafür, dass Feuchtigkeit, die bei der Produktion des Glases entsteht, sofort aus dem Fenster Inneren entzogen wird.

gartenhaus-metall

Wärmedämmglas

Wärmedämmglas bildet den momentan geläufigen Standard bei Verglasungen wie Fenster, Türen und natürlich Wintergärten. Es ist ähnlich konstruiert wie Isolierglas, jedoch mit dem feinen Unterschied, dass es über eine zusätzliche Schicht aus Metalloxyden verfügt, die für die benötigte Wärmedämmung sorgt.

Die Hohlräume zwischen den Verglasungen sind etwa 12 bis 16 mm dick. Dieses Glas eignet sich hervorragend für Wintergärten, ist aber teurer als Einfachglas und Isolierglas. Allerdings lässt sich Ihr Wintergarten damit nicht ausreichend für die Zukunft rüsten.

Warmglas

Warmglas ist dem Wärmedämmglas sehr ähnlich in seiner Konstruktion, aber es verfügt über drei Glasscheiben und deshalb auch über zwei Hohlräume zwischen den Scheiben. Die Wärmedämmung ist ausgefeilter, da hier in den Hohlräumen, zusätzlich zu einer wärmedämmenden Beschichtung, Edelgase zum Einsatz kommen, die eine äußerst starke Wärmedämmung ermöglichen.

Der größte Vorteil von Warmglas ist die nicht mehr wahrnehmbare Kältestrahlung, so wird es in Ihrem Wintergarten, selbst bei eisigen Temperaturen draußen, nicht mehr kühl und Sie können dort gemütliche Zeit verbringen ohne zu frieren.

Vakuumglas

Vakuumglas ist ähnlich wie Wärmedämmglas konstruiert, es besteht aus zwei 4 mm dicken Floatglasscheiben, von denen eine Scheibe über eine Beschichtung verfügt, die zur Wärmedämmung beiträgt. Der Abstand zwischen den beiden Scheiben beträgt hier jedoch nur etwa einen Millimeter und zusätzlich wird bei der Produktion ein Vakuum im Inneren generiert.

Zusätzlich sind kleine, kaum sichtbare Halterungen eingebaut, die verhindern, dass sich die Glasscheiben biegen und verformen. In Vakuumglas besteht die bestmögliche Verglasung für Ihren Wintergarten, denn kein anderes Glas kann diesem in puncto Wärmedämmung, Lichtdurchlässigkeit und Gewicht pro Fläche das Wasser reichen. Es gibt jedoch auch einen Nachteil und der liegt im Preis dieses Glases.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von steda GmbH & Co. KG (@steda_online_de) am

Ug-Werte als Kennzahl für die Energieeffizienz

Der sogenannte Ug-Wert gibt Auskunft über die Wärmeeffizienz von Verglasungen. So lässt sich an Hand des Ug-Werts ablesen, wie gut ein Glas sich in Bezug auf Wohnkomfort sowie Dämmung verhält. Nachfolgend sind die Ug-Werte der oben beschriebenen Verglasungen aufgelistet:

  • Einfachglas 5,7 W/m2K
  • Isolierglas 3,0 W/m2K
  • Wärmedämmglas 1,1 W/m2K
  • Warmglas 0,5 – 0,7 W/m2K
  • Vakuumglas 0,3 – 0,5 W/m2K

Fazit zu Glasscheiben für Wintergärten

Wir hoffen, dass wir Ihnen bei der Frage „Welches Glas eignet sich für Wintergärten“ weiterhelfen konnten. Generell sollten Sie für das Dach Ihres Wintergartens ausschließlich Sicherheitsglas verwenden, da dieses nicht splittert und so Verletzungen durch Glasbruch vorgebeugt wird. Für warme Wintergärten sollten Sie besonders darauf achten, dass das verwendete Glas über gute Wärmeeffizienzwerte verfügt, denn es bestehen gesetzliche Vorgaben, wie die Ug-Werte sein müssen.

Dies hängt auch davon ab, wie der Wintergarten genutzt werden soll. Befragen Sie am besten einen Fachmann dazu, denn er kann individuell für Ihren Wintergarten feststellen, wie die vorgeschriebenen Ug-Werte sein müssen.

Je niedriger der genannte Ug-Wert des verwendeten Glases ist, umso mehr Energie können Sie sparen, was vor allem für beheizte Wintergärten ein wichtiger Faktor ist. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen und die bestmögliche Verglasung für Ihren Wintergarten haben möchten, dann sollten Sie in jedem Fall auf Vakuumglas setzen.

Advertisement

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

*