Markise neu bespannen – So muss das!

0
797
markise-neu-bespannen
© mastma - pixabay.com

Der Stoff, aus dem Markisen gemacht sind, kann nach einigen Jahren in Benutzung deutliche Gebrauchsspuren aufweisen, wodurch auch die Funktion der Markise stark beeinträchtigt werden kann. Aus diesem Grund sollten Sie die Markise neu bespannen, wenn dies der Fall ist.

Entweder Sie beauftragen einen Fachmann oder legen selbst Hand an. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie dabei vorgehen müssen und ob es sich lohnt, den Wechsel von einer Firma durchführen zu lassen.

Selber den Markisenstoff wechseln oder einen Fachmann beauftragen?

Nachfolgend erhalten Sie eine Anleitung, wie Sie den Stoff Ihrer Markise selbst auswechseln können. Danach können Sie abwägen, ob es sich lohnt dies selbst zu machen.

Markise selbst neu bespannen

1. Der neue Markisenbezug sollte exakt die gleiche Größe haben wie der alte, wofür Länge und Breite der alten Markisenbespannung abgemessen werden müssen. Falls die ursprüngliche Markise zerstört wurde oder aus einem anderen Grund nicht abgemessen werden kann, können Sie auch die Tuchwellenlänge messen, wovon dann 4 cm subtrahiert werden.

2. Im folgenden Schritt befestigen Sie die Arme der Markise mit einem Seil, so dass eine Schlaufe entsteht und fahren danach die Markise bis auf 30cm aus, so dass das Seil auf Spannung ist und die Markise nicht mehr weiter raus kann.

3. Daraufhin sollten Sie den Volant rausnehmen, wozu zuerst die Deckel an den Seiten der Saumleiste weg müssen. Danach wird die Saumleiste vom Keder des Markisenstoffes entfernt.

4. Im nächsten Schritt wird der Markisenstoff komplett entfernt, wozu dieser ausgerollt wird und daraufhin kann die Tuchwelle ausgebaut werden. Der Ausbau erlaubt danach die Entfernung des hinten liegenden Bespannungskeders.

5. Jetzt geht es an die neue Bespannung der Markise. Als erstes werden die Kederbänder oder die Kederleisten in den Keder eingeführt, woraufhin die Seite des neuen Tuchs, die nicht vernäht ist, an der Tuchwelle der alten Markise fest gemacht wird.

Tipp: Falls Ihre Markise ein weiches Kederband besitzt, kann ein Stab dabei helfen oder gegebenenfalls eine Kederleiste, um alles an seinen Platz zu bekommen.

markisen-unterglasmarkise-sonne-terrassenueberdachung-halbausgefahren-steda6. Danach schieben Sie den Keder in die Kedergasse der Tuchwelle und setzen das Konstrukt wieder an seinen ursprünglichen Ort.

7. Bringen Sie daraufhin die Markise in eine Position, etwa 30 cm entfernt von der Wand, und scheiben den vorderen Keder wieder in die Saumleiste.

8. Daraufhin kommt der Volant in die Kedergasse und die Markise wird ein Stück mehr aufgerollt bis das Seil, das Sie am Anfang angebracht haben, nicht mehr auf Spannung ist und sich löst.

9. Nun wird die Markise eingefahren und daraufhin gleich wieder halb ausgezogen. Wenn in diesem Moment beide Arme der Markise sich exakt auf gleicher Höhe befinden und der neue Stoff der Markise auf Spannung ist, dann wurden alle Arbeiten korrekt ausgeführt.

Tipp: Fall noch etwas Spannung fehlt, dann stellen Sie dies an den dafür vorgesehenen Schrauben nach.

Wie hoch sind die Kosten für einen Service?

Eine gute Alternative zum Eigenbau ist es einen Fachmann zu beauftragen, so dass Sie sich keine Sorgen um etwaige Fehler machen müssen. Auch wenn sie keine Zeit dafür haben, den Stoff selbst zu wechseln, lohnt es sich eine Firma zu beauftragen.

Der einzige Nachteil ist, dass es auf jeden Fall teurer wird, als selbst Hand anzulegen. Denn zusätzlich zum neuen Stoff müssen Sie dem Handwerker circa 50 € die Stunde bezahlen. Falls Sie es lieber selbst machen möchten entstehen keinerlei weitere Kosten außer dem Stoff selbst. Dabei kommt es natürlich darauf an, wie groß Ihre Markise ist und ob Sie einen speziellen Stoff, etwa mit einer Anti-Regen-Beschichtung, wünschen.

Aus diesen Gründen lässt sich nicht pauschal sagen, wie teuer ein Markisenwechsel im Endeffekt sein wird, sondern es muss immer im Einzelfall berechnet werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*