WPC Gartenhaus – eine Alternative zum klassischen Gartenhaus aus Holz?

0
190
Grüner Garten mit Gartenhaus und Hecke.
@ RonPorter - pixabay.com

Wer bei Stabilität und Haltbarkeit des zukünftigen Gartenhauses keine Kompromisse eingehen will, sollte sich Gartenhäuser aus WPC mal genauer ansehen. Das Material hat ganz besondere Eigenschaften und sieht dabei ähnlich aus wie Holz.

Was genau ist WPC? Welche Vorteile bringt es mit sich? Für wen lohnt es sich Gartenhaus aus diesem Material anzuschaffen? All dies erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

Auch wenn steda diese spezielle Art von Gartenhäusern nicht anbietet, möchten wir Sie an dieser Stelle über WPC Gartenhäusern informieren!

Was ist WPC für ein Material?

Das Kürzel WPC steht für Wood-Plastic-Composite, also ein Gemisch aus Holz und Kunststoff. Vereinfacht gesagt wird hier der Kunststoff durch die Naturfaser gestärkt. „Holz“ beschreibt in diesem Fall meist Holzfasern oder Holzmehl. Das Material ist besonders langlebig und pflegeleicht, weshalb das WPC Gartenhaus eine Alternative zur klassischen Holzvariante darstellt.

Vorteile von WPC

Prinzipiell kann man sagen, dass WPC sowohl Vorteile von Kunststoff als auch Holz bietet. Auf der einen Seite ist WPC, im Gegensatz zu Holz, Feuchtigkeit gegenüber robuster und daher haltbarer. Das macht es auch pflegeleicht. Mit einer einfachen Seifenlauge und Wasser kann man Verschmutzungen an einem WPC Gartenhaus lösen.

Auch gegenüber Temperaturschwankungen ist WPC besser gewappnet als Holz. Es dehnt sich weder besonders viel aus, noch zieht es sich zusammen. Dadurch reißt und splittert WPC nicht. Auf der anderen Seite, muss es nicht regelmäßig gestrichen oder lasiert werden, so wie es bei Holz der Fall ist.

Vielseitig zeigt sich das Material außerdem, weil es in praktisch jede beliebige Form gebracht werden kann und dabei eine echte Holzoptik ausstrahlt. Zusätzlich sind Gartenhäuser aus WPC resistenter gegen Pilze und UV-Strahlung als Holz. Da es sich unter anderem um Plastik handelt, kann WPC zudem in nahezu jeder erdenklichen Farbe erworben werden.

Die Resistenz und hohe Haltbarkeit von WPC bedeuten im Umkehrschluss aber auch, dass sich die Farbe des WPC Gartenhauses nicht so wie echtes Holz verändert. Holz entwickelt einen natürlichen Charme, weil es sich durch Wettereinwirkungen verändert und sich gut in das grüne Bild des Gartens einfügt.

Verschiedene Größen & Verwendungszwecke

Die Größe eines WPC Gartenhauses hängt von Ihrem Platzbedarf und dem zugedachten Verwendungszweck ab. Prinzipiell gibt es Gartenhäuser aus WPC in allen Größen. Wollen Sie nur Gartenmöbel und -geräte darin unterbringen, reicht ein kleineres Modell. Wer das Gartenhaus aber als Rückzugsort für den Garten nutzen möchte, ist mit einer größeren Ausführung besser bedient.

Ein mittelgroßes Gartenhaus mit etwa 6 Quadratmetern und 2,50 Metern Dachhöhe eignet sich perfekt als Stauraum. Zum gemütlichen Sitzen, wenn das Wetter mal nicht mitspielt, kann es auch verwendet werden. In dieser idealen Mittelgröße ist es für fast jeden Anwender praktisch und erschwinglich.

Die Dachform

Entsprechend der jeweiligen Verwendung, können Sie die Dachform auswählen. Gartenhäuser aus WPC sind sowohl mit einem Pultdach, als auch mit klassischem Satteldach erhältlich. Es gibt also in dieser Hinsicht keine Unterschiede zu anderen Gartenhäusern.

So können Sie das Gartenhaus ganz nach Ihrem Geschmack wählen, sodass es sich gut in Ihr grünes Reich einfügt. Oft sind Gartenhäuser aus WPC außerdem mit einer Aluminiumtür ausgestattet, die das moderne Aussehen unterstreicht.

Für wen ist ein Gartenhaus aus WPC geeignet?

Wem vor allem die Stabilität des Gartenhauses wichtig ist, sollte ein WPC Gartenhaus wählen. Auch der verringerte Pflegeaufwand ist mit Sicherheit ein Argument, das bei der Wahl des Materials berücksichtigt werden sollte. Man sollte bei aller Effektivität aber nicht vergessen, dass ein Gartenhaus einen wichtigen Teil der Optik und des Eindrucks eines Gartens ausmacht.

Gartenhaus Passau von steda
Gartenhaus „Passau“ von steda

Letztendlich ist der Verlust des echten Holz-Looks am Ende der Preis, den man zahlt, wenn man all die Vorteile eines WPC Gartenhauses genießen möchte. Im direkten Vergleich zu Holzhäusern wie „Ravensburg“, „Mainz“ oder „Oldenburg“ von steda, sieht ein WPC Gartenhaus natürlich eher etwas künstlich aus.

Fazit

Wem das Aussehen besonders wichtig ist, wird letztendlich mit einem klassischen Holzgartenhaus glücklicher sein. WPC kann den Holz-Look zwar nachahmen, aber auch bei all der Wandelbarkeit kann kein Material die gemütliche Wirkung von echtem Holz imitieren. Legen Sie viel Wert auf Optik und Gemütlichkeit eines Holzhauses? Dann sollten Sie auch ein solches wählen!

Werfen Sie am besten einen Blick auf die Gartenhäuser von steda. Vom kleinem Gerätehaus bis hin zur großen Gartenlaube ist für jeden das Passende dabei. Sie haben zudem die Wahl zwischen vielen verschiedenen, individuellen Gestaltungsmöglichkeiten. Darüber hinaus werden Sie von den steda-Experten hervorragend beraten.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*