Gabionen Hochbeet selber bauen – So muss das!

0
497
gabions-hochbeet
@ MonikaP - pixabay.com

Beete sind sehr schön anzusehen und geben einem Garten seinen besonderen Charme. Jeder Hobbygärtner weiß, wie viel Mühe und Überlegung hinter der gesamten Gartengestaltung stecken. Gartenfans, die dem Ganzen noch die absolute Krone aufsetzten möchte, können mit einem Hochbeet einzigartige Akzente in ihrem Reich setzten.

Ein toller Nebeneffekt dabei: Um das Hochbeet zu pflegen muss man sich nicht einmal bücken. Das macht mindestens das Unkraut jäten hier zum Kinderspiel.

Was versteht man unter einem Hochbeet?

Es handelt sich um ein Beet das nicht ebenerdig, sondern durch eine Konstruktion, meist aus Gabionen, hoch gelegen ist. Hier kommen also wieder einmal Gabionen ins Spiel, die sich damit als echte Allrounder entpuppen. Nicht nur als Grundstücksgrenze oder für Kräuterschnecken, sondern auch für Hochbeete sind diese attraktiven Stein-Körbe perfekt geeignet. Aber wie kann man ein Gabionen Hochbeet selber bauen?

In 6 Schritten zum eigenen Hochbeet

Wir zeigen Ihnen im Folgenden Schritt für Schritt, wie Sie bei sich im Garten ein Gabionen Hochbeet selber bauen können. Zudem geben wir tolle Tipps, wie Sie Ihr Hochbeet befüllen und in Szene setzen können.

Schritt 1: Die Grundfläche vorbereiten

Als Erstes haben Sie die Qual der Wahl zwischen einem runden und einem eckigen Hochbeet. Ist die Entscheidung getroffen, können Sie die gewünschte Grundfläche mit Pflöcken abstecken. Nun müssen Sie Richtschnüre dazwischen spannen, die die Außenkante Ihres zukünftigen Hochbeets markieren.

Dabei sollten Sie darauf achten, dass diese Orientierungshilfe genau so gespannt ist, wie Sie das Beet später haben wollen. Als nächstes wird die Grasnarbe entfernt. Heben Sie den Boden etwa 10 cm tief an der Grundfläche des Beets aus. Mit einem Stampffuß wird der Bereich dann verdichtet.

Schritt 2: Die Gabionen für das Hochbeet zusammensetzen

Jetzt können die Gabionenkörbe zusammengesetzt werden. Dafür wird zuerst das innere Gitter aufgestellt. Mitgelieferte Spiralen machen das Verbinden der einzelnen Teile einfach. Falls aus irgendeinem Grund etwas an den Körben zurechtgestutzt werden muss, sollte ein Zinkspray zum Einsatz kommen, um eventuellen Rostbefall im Keim zu ersticken.

Schritt 3: Das Befüllen mit Steinen

Wer sein Gabionen Hochbeet selber baut, kann sich jetzt auf den spannendsten Schritt freuen. Denn hier kommen die Steine ins Spiel! Zunächst müssen dafür die Distanzhalter im unteren Bereich der Gabione angebracht werden (etwa alle 25 cm befestigen Sie dafür einen davon). Dann können Sie die Körbe befüllen.

Es ist wichtig, dass die Steine groß genug sind, um nicht durch die Gitter zu fallen. Ansonsten können Sie hier ganz frei nach Ihrem Geschmack wählen. Dazu bietet Ihnen steda ein großes Sortiment an unterschiedlichsten Gabionensteinen für eine ganz individuelle Hochbeet-Gestaltung.

hq-gabionensteine-alazana-ss-45-60mm

Basalt Steine oder Granit graue Steine fügen sich harmonisch in einen natürlichen Garten ein. Jura Steine oder Steine in Schneeweiß sind durch ihre helle Farbe richtige Blickfänger. Und wer es gern etwas spezieller mag kann auch die roten „Rouge Royal“ Steine wählen. So wird Ihr Hochbeet definitiv einzigartig.

Um ein Kippen der Körbe zu verhindern, füllen Sie die diese nun gleichmäßig nach und nach mit den Steinen auf. Die Distanzhalter müssen dabei an Ort und Stelle bleiben.

Ist die erste Schicht eingefüllt, können Sie im nächsthöheren Bereich wieder auf dieselbe Weise Distanzhalter befestigen. Jetzt kann die nächste Schicht Steine eingefüllt werden. Und so wird dieser Vorgang wiederholt, bis die Gabione vollständig befüllt ist. Mithilfe eines Gummihammers sorgen Sie schließlich noch dafür, dass die Steine sich gut verteilen und verdichten.

Schritt 4: Ungebetene Gäste fernhalten

Um Nagetiere von Ihrem Hochbeet fernzuhalten, können Sie den Boden mit einem Drahtgitter auslegen. Achten Sie darauf, dass das Gitter feinmaschig genug ist, um auch kleinen Nagern den Weg zu versperren. Dafür schneiden Sie es mit einer Drahtschere entsprechend der Fläche innerhalb Ihres Gabionenkorbs zu.

Dann wird das Gitter entweder mit Steinen beschwert oder mit Zeltheringen befestigt. So ist Ihr Gabionen Hochbeet vor eventuellen Maulwurf- oder Wühlmausangriffen sicher.

Schritt 5: Die Verkleidung anbringen

Um das Hochbeet zu finalisieren, müssen Sie nun nur noch die Innenverkleidung aus Vlies, Teich- oder Noppenfolie anbringen. Mit einem Cuttermesser schneiden Sie die Verkleidung nun entsprechend der Innenwände Ihres Hochbeets zu. Der Boden bleibt dabei natürlich frei! Um die Verkleidung zu stabilisieren, schaufeln Sie daran schon den ersten Teil der Füllung. Zuletzt wird die Verkleidung dann noch mit Bindedraht befestigt.

Schritt 6: Füllung einstreuen und Bepflanzen

Zu guter Letzt müssen Sie Ihr neues Hochbeet nur noch befüllen und Pflanzen einsetzten. Ein Hochbeet besteht aus fünf verschiedenen Schichten (von unten nach oben):

  • Holzabfälle
  • Grünabfälle & Laub
  • Grober Kompost bzw. Mist
  • Erde-Kompost-Mischung
  • Mutterboden

Haben Sie Ihr Gabionen Hochbeet selbst gebaut, wissen Sie also genau welchen Boden Ihre Pflanzenzöglinge genießen. Jetzt ist es endlich soweit und Sie können nach Belieben Ihr Hochbeet bepflanzen. Schöne Blumen, Kräuter, Obst oder Gemüse finden hier ihren Platz.

Salat_Beet
@ javallma – pixabay.com

Tipp: Ein selbstgebautes Gabionen Hochbeet wird noch individueller, wenn Sie zum Beispiel LED-Strahler in die Gabione verbauen. So leuchten die Steine und das Hochbeet ist auch im Abendlicht noch ein absoluter Eye-Catcher. LED-Strahler gibt es bei steda auch in dimmbarer Variante. So bestimmen Sie außerdem, ob Sie das Hochbeet so richtig hervorheben oder eher dezent betonen wollen.

Das Fazit: Ein Hochbeet ist in jedem Fall das absolute Highlight für jeden Gartenfan.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*