Gartenarbeiten im Juli – Das ist im Juli im Garten zu tun

1
456
Der Juli ist der Monat, den Hobbygärtner besonders mögen. Der Grund: Es darf fleißig geerntet werden. Doch auch die üppige Blütenpracht im Juli ist es, die das Herz eines jeden Blumenliebhabers höher schlagen lassen. Damit diese möglichst lange erhalten bleibt, ist regelmäßiges Gießen im Juli Pflicht.
Doch es fallen noch andere Gartenarbeiten im Juli an.

Der Garten in Juli

Eine der wesentlichen Gartenarbeiten im Juli, die während andauernder Hitzeperioden täglich anfällt, ist die Versorgung der Pflanzen mit Wasser. Am besten gießt du deine Blumen, Kräuter und Gemüsesorten am frühen Morgen.
Dann sind die Pflanzen noch an die niedrige Nachttemperatur gewöhnt und das kalte Gießwasser versetzt ihnen keinen allzu großen Schock. Vor allem einige Gemüsesorten wie Tomaten und Gurken müssen unbedingt regelmäßig gegossen werden, damit sie ertragreich sind. Gieß auf jeden Fall so viel, dass das Wasser auch das Wurzelwerk der Pflanzen erreicht.
Vermeide dagegen das direkte Gießen der Blätter. Das nehmen einige Pflanzen übel und reagieren mit Krankheiten oder Pilzbefall. Nicht nur Blumen und Gemüsesorten benötigen Wasser. Vergiss während ausgedehnter Dürreperioden auch Deinen Rasen nicht.
Am besten kaufst Du Dir einen Regner, den du alle paar Tage für etwa eine Stunde anschaltest.
Folgende Faustregel kannst Du Dir merken: Lieber seltener und dafür viel wässern als oft und zu wenig.

Kleiner Extratipp

Lass Deinen Rasen auf eine Höhe von etwa fünf Zentimetern wachsen. So beschattet er sich selber und muss nicht so oft gesprengt werden.

Selbst gezogenes Gemüse

Viele Gartenliebhaber freuen sich über selbst gezogenes Gemüse. Vor allem Tomaten findet man in vielen Gärten. Damit sie einen reichen Ertrag bringen, ist es wichtig, dass du sie in regelmäßigen Abständen ausgeizt.
Du weißt nicht, was das bedeutet? Ganz einfach: Du entfernst die Seitentriebe und sorgst so dafür, dass der Hauptstamm gleichmäßig wächst. Auch sorgt das Ausgeizen dafür, dass die Früchte größer werden.

Das Entfernen der überflüssigen Triebe kannst du einfach mit der Hand machen, denn sie sind sehr weich.

Beliebte Sträucher im Garten sind der Rhododendron und die Pfingstrose. Pfingstrosen blühen im Juni und Juli besonders üppig. Sobald die Blütezeit beendet ist, sollten die Pfingstrosen gedüngt werden, damit sie auch in der nächsten Saison wieder in voller Blüte erstrahlen. Auch der Rhododendron freut sich über einen speziellen Dünger.

Auch ihn solltest du nach dem Entfernen der letzten Blütenreste düngen.
Rosen düngst Du am besten das letzte Mal Ende Juli. So haben sie bis zum Winter ausreichend Zeit zum Ausreifen.

Wann aber ist es an der Zeit, Rosen und andere Gehölze zu beschneiden?

Da sie im Juli ihr Wachstum abgeschlossen haben, kannst Du nun Hecken und Ähnliches beschneiden. Erledige das am besten am Morgen oder am Abend und nicht in der größten Mittagshitze, da sonst die Blätter braun werden könnten.
Vergiss nicht, die Hecke nach dem Beschneiden ausreichend zu gießen, damit der Feuchtigkeitsverlust durch die Schnittstellen ausgeglichen wird. Wenn Du Rosen und andere Stauden beschneidest, sorgst Du nicht nur für Ordnung in Deinem Garten.

Mit etwas Glück kannst Du durch das Beschneiden erreichen, dass eine zweite Blüte im Spätsommer erfolgt.

Sicher denkst Du im Juli noch nicht an das nächste Gartenjahr, doch zählt es auch zu den Gartenarbeiten im Juli, jetzt schon diverse Aussaaten zu tätigen. Damit Erdbeeren im nächsten Jahr leckere Früchte tragen, kannst Du sie bereits im Juli aussäen.

Du solltest darauf achten, dass der Boden durchlässig und leicht sauer ist. Am besten setzt Du die Erdbeeren nicht wieder in dasselbe Beet. Den Standort Deiner Erdbeeren solltest Du spätestens nach drei Jahren wechseln.

Tauche die Wurzeln vor dem Pflanzen kurz in ein Wasserbad. Lauch, Erbsen, Knoblauch und Rettich eignen sich als Pflanznachbar für Deine Erdbeeren perfekt. Direkt neben Kohlsorten wie Weiß- oder Blumenkohl solltest Du die Erdbeeren hingegen nicht pflanzen.

Kochst Du gerne mit frischen Kräutern und möchtest auch im Herbst nicht auf solche verzichten? Dann solltest Du sie regelmäßig nachsäen.

Kräuter wie Dill, Rosmarin oder Basilikum gedeihen übrigens nicht nur im Garten, sondern auch im Hochbeet auf dem Balkon perfekt. Der wesentliche Vorteil: Du musst Dich beim Unkraut jäten und ernten nicht bücken, sondern hast eine angenehme Arbeitshöhe. Dein Rücken wird es Dir danken.

Das Hochbeet hat ebenfalls den Vorteil, dass es unerreichbar für Schnecken und andere Schädlinge ist. Hochbeete sind in zahlreichen Ausfertigungen bei steda erhältlich; mit etwas Geschick kannst Du Dir aber auch selbst aus Holz ein solches Bauen.

Kräuterspirale

Kräuterspirale

Eine weitere Alternative, die auch optisch sehr ansprechend ist, ist eine Kräuterspirale für den Garten. Aus Steinen kannst Du sie ganz leicht selbst bauen.

Folgende weitere Pflanzen können ebenfalls problemlos bis Ende Juli ausgesät werden:

  • Erbsen
  • Winterlauch
  • Chinakohl
  • Fenchel
  • Endivien
  • Speiserüben

Was solltest Du hinsichtlich Pflanzenkrankheiten und Schädlingen wissen? Die Liste der Schädlinge, die sich im Sommer an den Pflanzen zu schaffen machen, ist lang. Besonders häufig aber kommt es zum Befall durch folgende Schädlinge:

  • Blattlaus
  • Mehltau
  • Kohlweißling

Läuse Kontrolle im Garten?

LäuseAuch Blattläuse toben sich leider im Juli gerne aus. Indem sie den Saft der Zellen aussaugen, können sie das Pflanzengewebe zerstören und so die komplette Pflanze zunichtemachen.

Auch diesem Grund solltest Du rechtzeitig etwas gegen die Läuse unternehmen. Kali- oder Schmierseife aus der Apotheke ist ein besonders effizientes Mittel gegen Läuse. Als natürlicher Feind der Läuse gilt der Marienkäfer.

Nicht unerwähnt bleiben sollte natürlich das Ernten, das eigentliche Ziel vom heimischen Obst- und Gemüseanbau. Gurken, Zucchini und zahlreiche andere Gemüsesorten erntest Du am besten mindestens alle drei Tage, denn so kannst Du Deinen Ertrag deutlich erhöhen.

Auch schmecken Gurken und vor allem Zucchini besser, wenn sie nicht so groß sind. Eine Zucchini, die länger als 15 Zentimeter ist, wird schnell holzig. Hast Du gerade im Juli Deinen Sommerurlaub geplant, bitte Nachbarn oder Freunde, für die Ernte zu sorgen. Neben den Tomaten, Gurken und Zucchini wird jetzt auch Obst reif.
Vor allem Johannisbeeren und Kirschen gilt es im Juli zu ernten. Leider ist die Freude nicht von langer Dauer: Werden Kirschen nicht binnen weniger Tage abgeerntet, verfaulen sie schnell auf dem Baum.
Wie Du siehst, wird es Dir sicher auch im Juli nicht langweilig im heimischen Garten.
Hast du Fragen zu unseren Magazin-Beiträgen oder Produkten? Nutze dazu unsere FAQ, damit alle Unklarheiten beseitigt werden. Oder suchst du einfach nach Inspirationen für dein Bauprojekt? Dann besuche uns auf Pinterest. Dort haben wir spannende Boards für dich erstellt zu den Themen Gartenhäuser, Carports, Terrassenüberdachungen, Gartengestaltung, und vielem mehr. 

Folge uns auch gerne auf Facebook oder Instagram, damit du keine unserer neuen Artikel mehr verpasst.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*